Accessoires, Outfit & Styling
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Dein Lieblings(-mode)schmuck in Worten + Bildern: Echtschmuck und Modeschmuck

 
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33452
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #556
MaJa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1570
Dabei seit: 04 / 2018

MaJa

 ·  #557
Danke für all die Rückmeldungen. Die Autokorrektur war vorhin schneller, dreilagig sollte das heißen.
Es wird irgendeine Schnecke oder Muschel sein, ich glaube aber nicht an gefärbt, dafür ist der lila Ton zu unterschiedlich bzw nicht gleichbleibend. Der Farbton ist eher wolkig und es schimmert ein Weißton durch, auf der Rückseite sind die Schnitzereien cremig-weiß, teilweise mit braunerMaserung/braunen Äderchen. Ich nehme an, dass es eine einheimische Art aus Japan bzw. der "Umgebung" ist. Das Motiv ist japanisch und die Schachtel in der sie sind, ist von einem Juwelier in Tokio.
Die Verarbeitung ist sehr gut, da wurde viel Arbeit/Zeit in die Schnitzerei und die Fassung gesteckt. Die Fassungen sind jeweils dort einen halben/viertel Millimeter höher, wo die Blätter/Blüten an den Randstoßen, so dass sie (etwas) geschützter sind sollten sie auf der Tischplatte o.ä. aufschlagen.
Ich mag auch die leichte Asymmetrie, sie fällt beim Tragen erst beim genauen Hinsehen auf, wenn dann noch beide recht nah bei einander sind, was bei Manschetten aber nur unter bestimmten Umständen/Verrenkungen der Fall ist. Hier ist die Asymmetrie auch ein Zeichen dafür, dass es mehr oder weniger Unikate sind, es gibt maximal ähnliche. Als sie vor ein paar Monaten wieder im Auktionskatalog waren, dachte ich zunächst auch erst, es seien ähnliche, aber es ist das exakt gleiche Paar wie vor vier Jahren. Eine 1:1 Kopie halte ich für nahezu ausgeschlossen.
Ich habe auch andere Manschettenknopfpaare, wo beide Knöpfe nur ähnlich sind, aber nicht 100% identisch, davon "leben" die dann aber auch.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19960
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #558
Möglicherweise folgt die Gestaltung auch den natürlichen Gegebenheiten der Muschel.
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3966
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #559
Zitat geschrieben von Heinrich Butschal

Zitat geschrieben von Silberfrau

Zäh sind wir zwei und Nat ist jung! :P
Sorry Nat, wollte Dich nicht älter machen.


Kein Thema, sei Dir verziehen. Im anderen thread ausprobiert, war ich so um 56 Kamele "wert", wenn ich richtig erinnere (war ja gestern, iss lange her ;-) ), also doch ältlich? ....egal! Ende off topic
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33452
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #560
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2707
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #561
Es könnte sich dabei durchaus um den Perlmutt einer sogenannten blauen Napfschnecke handeln, allerdings dazu fehlt mir ein wenig das radialstrahlige in der Grundfarbe.

So kann es durchaus auch von der Sägezahnmuschel stammen, diese hat aber - zumindest an den unbehandelten Schalen - nur innen diese Farbe, weiß nicht ob die durchgeht und unter der ganz anders gefärbten äusseren Schicht auch vorliegt, die Knöpfe sind ja konvex, also kann es nicht von der Innenseite stammen.

Das gilt bedingt auch für die Napfschnecke, allerdings kann man da am Rand der Schale auch bestimmt konvexe Formen innen rauschneiden, da der Rand davon ein wenig rüschenförmig wellig ausfällt.
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2707
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #562
... ich habe es mir jetzt nochmal in Zoom angeschaut: Also ich tippe auf die Sägezahnmuschel, Die Blumen zeigen schon sowas wie die Oberfläche dieser Muschel (weißlich bis bräunlich) und die niedrigeren Bereiche zeigen das Blau von innen, wird wahrscheinlich von oben her gesehen tatsächlich eine gewisse Schichtdicke zur Innenseite habe das Blaue und somit lässt es sich konvex in der hier gezeigten Weise rausarbeiten.

Tolle Manschettenknöpfe, richtige kleine Kunstwerke!
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2707
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #563
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7565
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #564
Zitat geschrieben von Ingo Richter

Also ich tippe auf die Sägezahnmuschel,


Nach meiner Meinung gibt die Schalendicke von
Sägezahn-Muscheln das Profil von MaJas Knöpfen
nich her - zu dünn.
Ich denke, daß hier Kauri-Muscheln verwendet
wurden. Die sind entsprechend gewölbt und haben
in einer unteren Schicht diese "Fliederfarbe" und
dann die weißen und braunen Zonen:
https://www.ebay.de/itm/373960…R_7o65mwYQ
---
https://www.ebay.de/itm/125374…R4rp65mwYQ
---
https://www.ebay.de/itm/225324…R_zo65mwYQ
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2707
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #565
@ Kaurischneckenschalen als "Rohsteine":

Au, das kann natürlich auch sein, ist sogar sehr wahrscheinlich.

Damit dürfte das tatsächlich geklärt sein, das erklärt auch die ganz leicht wolkige Farbverteilung, denn bei der Sägezahnmuschelschale würde hier eher einer jahresringartige Musterung vorliegen. :-)
MaJa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1570
Dabei seit: 04 / 2018

MaJa

 ·  #566
Zitat geschrieben von pontikaki2310

Nach meiner Meinung gibt die Schalendicke von Sägezahn-Muscheln das Profil von MaJas Knöpfen nich her - zu dünn.
Ich denke, daß hier Kauri-Muscheln verwendet wurden. Die sind entsprechend gewölbt und haben
in einer unteren Schicht diese "Fliederfarbe" und dann die weißen und braunen Zonen:


Vielen Dank Marion, es wird wohl das Haus/die Schale einer Kauri-Schnecke/-Muschel sein. Die Farben passen und es gibt auch Vorkommen in Japan.
MaJa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1570
Dabei seit: 04 / 2018

MaJa

 ·  #567
Heute wurde mir in den Feed eine Nadel/Brosche von Wartski eingespielt. Ich bin total begeistert, finde sie super schön, nur leider wird sie den Weg nicht zu mir finden. Hier der Link zum Mitträumen:

https://wartski.com/collection/pierrot-and-the-moon/

Nachtrag: gerade ist mir aufgefallen, dass sie in der Beschreibung Weißgold und 1885 schreiben, was nicht stimmen kann, da Weißgold erst 1912 erfunden wurde.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33452
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #568
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2707
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #569
eine Moai - Statue:
Design: Polynesier der Osterinsel
Umsetzung: Sascha Vogt, Saarlouis
Material: Zamak
120 mm hoch
Anhänge an diesem Beitrag
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2707
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #570
... noch sieht mein cooler Moai ein bisschen aus wie aus Gips, da sehr hell.

Da das Stück aber auch mit einer bewusst narbigen Oberfläche bereits beim 3D-Entwurf gestaltet wurde, kann die Natur diesen bewusst nicht blauchromatierten Zinkgiessling in recht kurzer Zeit grauschwarz ähnlich wie ein Fensterblech selbstpatinieren lassen, erst dann wird die Statue richtig authentisch wirken.
Bei halbedlem Metall würde mir dieser Vorgang zulange dauern. Bei meinem selbsgegossenen Zamakring hat das Nachdunkeln nur ca 6 Monate gedauert. Zinn ist zwar super für Statuetten (Zinnsoldaten...) läuft aber kaum an und Blei ist zu weich und zu gesundheitsschädlich beim Umgang. Zamak ist ja bewährt für Modeschmuck und auch vorzüglich giessbar. :-)
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0