Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Steigende Preise für Diamanten?

 
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27810
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #91
das Anlagediamantvideo habe ich mir eben erst angeschaut
der tut ja im Video so, als ob das Lab grown bedeutet, dass er im Labor (nur) untersucht und geschliffen wurde(und ganz ehrlich: grown gehörte bis vor kurzem auch nicht zu meinem rudimentären englisch-Wortschatz), wobei Labor für diese gewaltigen Pressen in Industriebetrieben eh ein seltsamer Begriff ist, aber leider wirklich üblich
Susanne Pirsig
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 03 / 2013

Susanne Pirsig

 ·  #92
Zitat geschrieben von FabianKneipp

Auf die Schnelle:
http://gemologyproject.com/wiki/index.php?title=Spinel

https://www.gemstonemagnetism.com/spinel_pg_2

https://www.gia.edu/doc/Flux-G…Russia.pdf

Da wird’s überall am Rande erwähnt. Mit 1:1 Ratio ist das Material nicht stabil und rissig und daher nicht zum Schleifen geeignet.


@FabianKneipp: vielen Dank! OK, das ist vielleicht auch eine kleine Erklärung dafür, dass in den gemmologischen Tabellen von Henn/Stephan kein Chemismus bei synth. Spinell im Schmelztropfverfahren angegeben ist.

Die Schule des Lebens schließt nie.
Susanne Pirsig
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 03 / 2013

Susanne Pirsig

 ·  #93
Zitat geschrieben von Tilo

...
und vermutlich auch den Richtern, völlig unbekannt ist. aber vor gericht und.....
angenommen, es wird ein bescheuerter Sachverständiger genommen, der erklärt, dass LG logisch und klar ersichtlich international die Abkürzung für künstlich ist, dann siehts schlecht aus (nichts gegen dich, Susanne, aber es gibt nunmal sone und sone Sachverständige, ich erinnere an den Fall, der in Facebook besprochen wurde, wo ein Sachverständiger nur maximal 1% Verarbeitungsverlust über den gesamten Herstellungsprozess von Ringen als angemessen ansah. unfassbar)

@Tilo: ich erinnere mich gut.
Hier zur Info: Bei einem Gutachten gibt es immer eine Seite, die mit dem Ergebnis zufrieden ist und eine, die es nicht ist. Wenn eine Seite nicht zufrieden ist und ein Gutachten anzweifelt, bleibt immer noch ein Recht darauf, ein Gegengutachten anfertigen zu lassen. Das ist ein gar nicht so unübliches Prozedere. Es ist natürlich immer erst einmal noch mit dem Einsatz von zusätzlichem finanziellen Aufwand zu rechnen. Aber diese Vorkosten erhält man, falls man das Recht zugesprochen bekommt, normalerweise wieder zurück.
Wenn ein Gericht eine/n Sachverständige/n vorschlägt, haben üblicherweise die beteiligten Parteien die Möglichkeit, vorab diesem Vorschlag zuzustimmen oder abzulehnen.
Wir Sachverständige müssen alle 5 Jahre wieder neu bestellt werden. Dazu gehört normalerweise auch eine Überprüfung der angefertigten Gutachten und ein lückenloser Nachweis über entsprechende Fortbildungen. Ich muss beispielsweise im Rahmen meiner IHK-Bestellung mindesten 2 Fortbildungen pro Jahr nachweisen. Bei der HWK gibt es ein Punkte-System für die Fortbildungen, das man erfüllen muss.
Man wird also nicht so ohne weiteres öffentlich bestellt und vereidigt.
Susanne Pirsig
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 03 / 2013

Susanne Pirsig

 ·  #94
Zusatz:
Das Fortbildungs- und Kontroll-System der Kammern greift allerdings nur bei öffentlich bestellten und vereidigten oder zertifizierten Sachverständigen. Und nur diese Zusätze zum Begriff "Sachverständiger" sind geschützt.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27810
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #95
der Kollege im genannten Beispiel konnte ja vor dem Gutachten kaum ahnen, dass der "Sachverständige" ein so weltfremd-falsches Gutachten schreibt, denn dass 1%VV nicht reicht, dürfte unstrittig sein.
(davon abgesehn hätte ich für die Ringe nicht Sepiaguss genutzt und wenn schon, es an Stelle des Kollegen nicht so eskalieren lassen wegen den "paar" Euro VV. alleine der Ärger und Zeitverlust wäre selbst bei gewonnenem verfahren in schlechtem verhältnis zum Ergebnis gewesen. der hätte dem Kunden entgegenkommen sollen und danach auf diesen speziellen Kunden verzichten)
diamantenimport
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2571
Dabei seit: 04 / 2014

diamantenimport

 ·  #96
Zitat geschrieben von FabianKneipp

Interessant! Wusste nicht dass sich die Graduierung unterscheidet.


Nein Fabian, tut sie ja eigentlich auch nicht. Das, was Susanne geschrieben hat, ist zwar nicht komplett falsch, weil es ja dem Regelwerk des IDC entspricht, aber es entspricht eben nicht der Praxis, ist eher theoretisch.

Das IGI, immerhin das weltgrößte der anerkannten Institute (gemessen an der Zahl Ihrer Niederlassungen) und auch mit den meisten Zertifikaten für künstliche Diamanten, graduiert auch diese komplett nach dem gängigen Regelwerk. Siehe Auszug aus einem Zertifikat.

Auch wenn ich künstliche Diamanten generell und strikt ablehne, macht diese Praxis m.E. aber auch Sinn. Wenn sie schon graduiert werden, dann auch richtig, in allen Details. Alles andere wäre halbherzig.
Anhänge an diesem Beitrag
Steigende Preise für Diamanten?
diamantenimport
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2571
Dabei seit: 04 / 2014

diamantenimport

 ·  #97
Und als Ergänzung hier auch noch ein Auszug eines HRD-Zertifikats, welche auch komplett und detailliert zertifizieren:


Edit: ich kann das schwarze Bild leider nicht löschen.
Anhänge an diesem Beitrag
Steigende Preise für Diamanten?
Steigende Preise für Diamanten?
Mario Sarto
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2146
Dabei seit: 10 / 2006

Mario Sarto

 ·  #98
Zitat geschrieben von diamantenimport

Das, was Susanne geschrieben hat, ist zwar nicht komplett falsch, weil es ja dem Regelwerk des IDC entspricht, aber es entspricht eben nicht der Praxis, ist eher theoretisch.


Recht unglückliche Wortwahl Deinerseits - was Susanne geschrieben hat, ist richtig. Ob es in der Praxis genau so gehandhabt wird, steht auf einem andern Blatt.

Dem geneigten Leser sei an dieser Stelle versichert, dass es im Schmuckbereich eine Reihe von sogenannten Regelwerken gibt, auf die sich verschiedenste Verbände irgendwann mal geeinigt habe. Das Problem ist, dass diese Regeln keinerlei gesetzgebende Wirkung haben. Für Verbraucher ist es darum nicht immer leicht, hier den Überblick zu behalten. Im Streitfall muss darum immer wieder auf Spezialisten in den jeweiligen Bereichen zurückgegriffen werden.
diamantenimport
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2571
Dabei seit: 04 / 2014

diamantenimport

 ·  #99
Hier auch noch ein Zertifikat für künstliche Diamanten vom GIA.

Somit graduiert auch das GIA diese Steine nach dem gleichen, detaillierten Regelwerk. Von allen drei international anerkannten und führenden Instituten und damit weltweit gesehen, werden die allermeisten künstlichen Diamanten mit großem Abstand nach den gleichen Regeln graduiert!

@Mario
Stimmt, ich hätte es bei genauerem Lesen anders formulieren können.
Bei mir - und ich glaube auch bei anderen, siehe Post von Fabian - ist der Eindruck entstanden, dass diese (von der üblichen, detaillierten Graduierungsregel abweichende) Regeln generell gelten. Wie meine Beispiele aber zeigen, tun sie dies halt nicht, zumindest bei den weltweit anerkannten Instituten und geschätzten 95% aller zertifizierten künstlichen Diamanten. Es gibt in der Praxis der weltweiten Diamantengrauierung und des Diamantenhandels quasi keine andere Regel als die übliche. Eventuell wird diese Regel von ein paar wenigen Instituten und/oder Gutachtern angewendet, die im Vergleich mit den weltweiten Usancen und der Geltung der genannten Marktführer eben keine Relevanz haben.
Anhänge an diesem Beitrag
Steigende Preise für Diamanten?
dreukling
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 15
Dabei seit: 03 / 2022

dreukling

 ·  #100
Kleiner Hinweis zu den IGI-Zertifikaten: Die Regeln des IDC finden hier teilweise Anwendung, werden aber auf die bekannten Bezeichnungen gemappt (also VS statt VL, usw.). Sieht man oben rechts im Bild bei "Grading Scales". Da hat das IGI gegenüber den anderen Instituten mal die Nase vorn ;)
diamantenimport
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2571
Dabei seit: 04 / 2014

diamantenimport

 ·  #101
Zitat geschrieben von dreukling

Da hat das IGI gegenüber den anderen Instituten mal die Nase vorn ;)


Das IGI hat nicht nur da "die Nase vorn". 😉
So ist z.B. die Schliffgraduierung detaillierter als beim GIA.
Hunsrücker
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 207
Dabei seit: 12 / 2018

Hunsrücker

 ·  #102
Der Ankauf russ. Diamanten wurde mit dem neuen Sanktionen verboten.

Ca. 20 % der Weltjahresproduktion kamen bisher aus Russland.

Die Preise sollen deshalb aber auch wegen der Inflation in unbekannte Höhen steigen.

Schönen Sonntag
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18820
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #103
Die werden über Indien und Dubai exportiert und schwupps - sind es indische oder dubaische Diamanten. Hat jetzt auch Antwerpen mitgezogen?
Hunsrücker
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 207
Dabei seit: 12 / 2018

Hunsrücker

 ·  #104
Hallo Silberfrau,

Ich habe vor kurzem gelesen, dass u. a. Alrosa im Zusammenhang mit diesem 5ten Sanktionspaket
der USA vom Handel ausgeschlossen wird. Ich bin mir sicher das u.a. die Inder die Steine ( wahrscheinlich mit Rabatt)
kaufen werden.

Ob die EU mitzieht weiß ich nicht.

Ich Frage mich ob Diamanten bezüglich ihrer Herkunft im geschliffenen Zustand noch zu identifizieren sind.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27810
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #105
wenn das mittels spezieller geräte möglich ist, dann mit bei kleinen Steinen bis z.B. -30ct auf jeden Fall unwirtschaftlichem Aufwand
d.h.: mindestens kleinware wird nach wie vor auch aus Russland kommen
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0