Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Bearbeitung extrem flacher Rohsteine

 
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 932
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #1
Hallo liebe Schleifergemeinde,
ich habe erfreulicherweise ein paar Rohrubine aus Kambodscha geschenkt bekommen - und stehe nun vor einem Problem.
Die Steine stammen eindeutig aus einer Seifenlagerstätte (Waschkonzentrat) und haben ansprechende Farben und Transparenz. Die Durchmesser bewegen sich um 3 bis 4 mm.
ABER: Die Höhe von ca. 2 mm, - als Ausnahme höchstens ca. 3 mm, schränkt die Gestaltungsmöglichkeiten doch sehr ein und den kritischen Winkel (ca. 34,5 Grad) im Pavilion einzuhalten ist schier unmöglich.
Habt Ihr eine Idee, wie man solches Material sinnvoll bearbeiten könnte ?
Beste Schleifergrüße !
Kristaller
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 645
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #2
flacher Rosenschliff?
Zeig doch mal bitte ein Foto der Steine.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21311
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #3
Sternschliff? Rosenschliff? Bufftop?
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5241
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #4
Bei einer Breite von 3 mm genügen 2 mm Höhe für einen normalen Facettenschliff.
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 932
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #5
@ uhu,
das klingt ja ermutigend.
Aber welches Facetten - Schliffmuster könnte man sich da vornehmen ?
Mit Rosenschliffen z.B. habe ich absolut keine Erfahrung .
P.S.: Dem Aufdoppen eines solchen Winzlings sehe ich mit sehr gemischten Gefühlen entgegen - und halten soll er auch noch .......
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 932
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #6
@ steinfrosch,
hier die genannten rohen Rubine.
Foto leider mit "heißer Nadel" (Handy) gestrickt ..................
Anhänge an diesem Beitrag
Bearbeitung extrem flacher Rohsteine
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 852
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #7
Mein kleinster war bisher ein 4mm Zirkon als SRB mit zusätzlich 8 Facetten im Apex des Unterteils. Ich glaube das heißt Zirkonschliff? Laut Berechnung war er dann 2,25 mm hoch. Da hast Du also bei Deinen Minis ausreichend Spielraum.
Ein paar sehen doch relativ rund aus. Probier doch mal einen als SRB. Mir machen die kleinen eigentlich immer viel Spaß. Ich bin so ein Friemelheini.
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2710
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #8
Bei dem ganz hellen würde ich nur die Kristallflächen polieren, aber ich bin kein Schleifer.
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 645
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #9
Die schauen doch dem Foto nach erstmal ganz brauchbar aus. Nach möglichkeit mit Saphirkitt ( höherer Schmelzpunkt als z.bsp. Schellack) aufkitten,zum umdoppen die Kitt/Sekundenkleber-Methode, und mit wenig!! Druck schleifen. Einen "normalen" Brillantschliff würde ich (generell bei Farbsteinen) nicht empfehlen, es gibt für Korund schöneres, ist natürlich Geschmackssache.
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 852
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #10
Zitat geschrieben von steinfrosch

Einen "normalen" Brillantschliff würde ich (generell bei Farbsteinen) nicht empfehlen, es gibt für Korund schöneres, ist natürlich Geschmackssache.


Ich glaube bei dieser Größe kommen doch bestenfalls 2,5 mm Steine heraus. Also ist Farbe und Brillanz das Wichtigste beim betrachten. Ein ausgefallenes Design kommt da doch gar nicht zur Geltung. Trotzdem würde mich interessieren was Du für solche Farbsteine empfiehlst.
Was mir noch einfällt ist dieser einfache Schliff mit 16 (oder acht) oben und unten, evtl. versetzt, ich glaube der heißt Rivoli?
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 645
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #11
Bei der minigrösse hast du natürlich recht das es relativ egal ist welchen Schliff man wählt, daher entsprang der Hinweis eher meiner nicht-Liebe des SRB für Farbsteine. Der Brillantschliff ist halt für Brillanz eines, meist farblosen Elements hoher Lichtbrechung, gerechnet worden und taugt, meiner Ansicht und Erfahrung nach, nicht wirklich für Farbsteine (weshalb deine Idee: Farbe und Brillanz bei Farbsteinen selten gelingt,meist geht es um Farbe oder Brillanz,ist aber ein ausuferndes anderes Thema).Nun kennt ihn halt jeder und daher ist er verbreitet von Kunden gewünscht. Ich schleife ihn trotzdem so gut wie nie. In deinem Fall ist es wichtiger das er bei der "Grösse" auf dem Dop hält😉
Also,gutes gelingen!
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 852
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #12
Habe mich wohl falsch ausgedrückt, hätte schreiben sollen "Farbe oder Brillanz".
Meine Erfahrung bei Rubinen beschränkt sich auf Bitterfelder Synthesen. Da habe ich im Unterteil einen Portugieser und ein Brillantoberteil geschliffen. Ist sehr schön geworden, allerdings für diese Minis Blödsinn.
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 932
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #13
@ Ben, @ steinfrosch,
Eure Erfahrungsberichte bestärken mich nun doch, dieses Projekt mit den kleinen Rubinen zu starten.
Habe mich sehr über die vielen Hinweise gefreut, - vielen Dank dafür !
Allerdings bin ich schon gespannt, wie lange sich die Steine auf dem Dop halten.......... :-)
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 932
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #14
Hallo zusammen,
zum Thema noch eine Ergänzung mit Foto und Frage nach Eurer Meinung.
Bei oben genannten Rubinen befanden sich noch andere rohe Korunde (sehr violettstichig / Saphire ?).
Diese Steine ebenfalls ziemlich klein (2 bis 4 mm und recht flach) und stammen von einem Edelsteinmarkt in Thailand.
Auf einigen dieser Steine (siehe Foto) haftet eine recht harte Substanz (weißlich - hellgrau) und ich vermute mal, dass es eine Art Kleber oder Steinkitt für das Aufdoppen in der Schleifwerkstatt sein könnte.
Ist Euch diese Substanz bekannt, - bzw. hat das evtl. mit einer speziellen Bearbeitungsmethode zu tun ?
Anhänge an diesem Beitrag
Bearbeitung extrem flacher Rohsteine
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5241
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #15
Schmeiß die Dinger mal in Salzsäure. Den Steinen passiert nichts - keine Bange. Das weiße Zeug könnte Muttergestein (Marmor) sein. Das geht mit Salzsäure ab. Kannst auch Entkalker nehmen.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0