Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Hilfe, mein Lapislazuli ist plötzlich ganz hell

 
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 11 / 2015
 ·  #1
Hallo zusammen

Ich habe eine Frage an Euch.

Mein Lapislazuli-Ring war beim Goldschmied, da er mir zu groß war.
Der Schmid hat eine Klammer eingelötet und als ich den Ring zurückbekam musste ich feststellen, dass der Lapislazuli ganz hell geworden ist.
Der schöne Stein sieht schrecklich aus und der Schmied stellt sich unwissend/ dumm. Er meint die dunkle Farbe müsse Dreck gewesen sein:-(

Meine Frage an Euch, kann es sein, dass diese Farbveränderung vom Erhitzen kommt? Gibt es eine Möglichkeit den Stein wieder schön dunkel zu bekommen?

Was kann ich tun?

Danke für Eure Hilfe


LG

Stefan


...
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 976
Dabei seit: 01 / 2013
 ·  #2
Lapis Lazuli ist sehr hitzeempfindlich und empfindlich gegen alle möglichen Chemikalien. Gefärbte Steine mögen auch kein Ultraschallbad. Bei allem kann sich die Farbe verändern.
Stell doch mal ein Foto Deines Ringes ein, dann können wir besser beurteilen, was passiert sein könnte.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006
 ·  #3
Wenn solche Steine gefärbt sind, verändert sich vor allem das Material im Stein, was kein Lapis ist: Der Kalkspat. Er wird blau gefärbt und der Stein sieht gleich ganz anders aus, Das verändert sich jedoch schlagartig, wenn er in die Beize gelegt wird (was er nich soll). Frage: Hat der Stein jetzt graue Stellen? Falls ja, sollte auch die Politur gelitten haben. Falls versucht wurde mit Hausmitteln nachzupolieren, sollte das auch sichtbar dein. Beschädigte Flächen. und eine unebene, mehr seidenmatte Oberfläche.
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 976
Dabei seit: 01 / 2013
 ·  #4
In der Lehre habe ich mal einen Ohrstecker mit Lapislazuli in die Beize gelegt.... Danach NIE wieder! Er sah genauso aus, wie Ulli beschreibt: graue Stellen und eine matte Oberfläche, fast angefressene Oberfläche. Das gab Mecker :oops:
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1052
Dabei seit: 10 / 2009
 ·  #5
Moderator
Avatar
Beiträge: 25778
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #6
Vermutlich weil das als zu teuer empfunden wurde. Oft sind die Steinfassungen bei Steinplatten so dicht das sie nicht ohne Zerstörung des Fassrandes geöffnet werden können. Dann muss ein neuer Fassrand aufgelötet werden und der Stein neu gefasst werden. Das erhöht die Kosten gleich um mehr als 100 Euro.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19948
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #7
ich hab eben mal Hitze und Beize an nem kleinen Schrottlapis ausprobiert
unter der ruinierten Oberfläche gabs nach Abschmirgeln noch blau
es besteht meiner Meinung nach eine gewisse Chance, den Stein retten zu können durch abschleifen/nachpolieren
müßte man mal ein Foto sehn, wie das jetzt aussieht
ob der Stein Platte oder Cabouchon, hochsteht oder bündig im Gold gefaßt ist usw
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 577
Dabei seit: 06 / 2008
 ·  #8
Der Stein sollte er überhaupt durch Hitze oder Säure beschädigt worden sein, muß vielleicht gar nicht geschliffen werden, man könnte Ihn nämlich mal einen Tag in Parafinöl einlegen. Wirkt optische Wunder und ist auch haltbar.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19948
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #9
der von mir malträtierte Lapis ist regelrecht matt geworden
was spricht gegen polieren?
ist doch bei dem weichen Lapis mit Goldschmiedemitteln möglich
aber wenns vom Fragesteller keine Fotos und Mitarbeit bei seinem Problem gibt, sind unsere Vorschläge eh sinnlos
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2976
Dabei seit: 12 / 2010
 ·  #10
Ich habe mal einen gravierten Wappenstein , der in der Beize war, zur Aufarbeitung bekommen. Durch Polieren und vorsichtiges Nacharbeiten der Vertiefungen mit Zahnstocher und Aloxid konnte ich den Stein retten.
uhu
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 11 / 2015
 ·  #11
Hallo zusammen

Danke für Eure zahlreichen Antworten.
Ich konnte mich nicht früher melden.

Es handelt sich um den Wappenring meiner Mutter.
(der Verkratzte ist meiner :oops: / der von meinem Grossvater)

Der Lapislazuli ist mit einem dunklen Stein hinterlegt, daher schimmert das Wappen dunkel hervor. Der Lapis war vor der "Hitzebehandlung" leuchtend blau.

Wir haben uns auf eine gute Arbeit verlassen und dem Goldschmied keine Vorgaben gemacht. Meine Mutter wollte den Ring noch etwas tragen, und da der Ring später wieder grösser gemacht werden muss, war die Klammer-Lösung eine gute Option.

Aber ausgefasst wurde der Ring nicht, der Goldschmied weisst dennoch alle Schuld von sich.

http://www.pic-upload.de/view-…5.jpg.html

http://www.pic-upload.de/view-…0.jpg.html

http://www.pic-upload.de/view-…1.jpg.html



Danke für Eure Hilfe.

LG

Stefan


...
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13107
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #12
Ist das überhaupt Lapislazuli? Ich hätte das für etwas Achatartiges gehalten - na zumindest im jetzigen Zustand.
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 11 / 2015
 ·  #13
Hallo zu so später Stunde 😉

Laut Aussage meiner Mutter (meines Grossvaters) ist es ein Lapislazuli.
Er sah ja auch mal ganz anders aus, richtig blau.

Gute Nacht und Gruss

Stefan
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #14
Das ist definitiv kein Lapis, das ist ein Lagenstein, also Achat.
Und der sieht NICHT beschädigt aus.
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 11
Dabei seit: 11 / 2015
 ·  #15
Moin, Moin Zirkonhead

Der Stein sah vor der Behandlung viel, viel blauer aus, nicht so türkis wie ein Achat. Gibt es denn keine Lapis als Lagensteine?
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass mein Grossvater sich geirrt hat, aber möglich wäre es. Aber die Farbe war vorher ganz anders. Ich sehe den Ring schon mein ganzes Leben.

LG
Stefan
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0