Trends & Marktforschung
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Rosewood - Roségold mit grau-brÀunlicher Schattierung

 
BellaBelissima
 
Avatar
 

BellaBelissima

 ·  #1
Liebes Forum,

ich bin als Goldschmiedin noch ganz frisch dabei und habe noch nicht so viel Berufserfahrung.
ich weiß die Frage gab es schon öfters hier...Es geht wieder um die umfangreichen Farbkarten mit zahlreichen Metallfarben von Firmen die auf "individuelle" Trauringe spezialisiert sind und natĂŒrlich das Rad neu erfunden haben.

Aktuell habe ich wieder die Nachfrage eines TrauringpÀrchens nach ROSEWOOD.
Die RosĂ©gold Legierung von Niessing die natĂŒrlich laut Nieesung nur Niessing herstellen kann.
Ich wollte gerne mal nachhören, ob jemand dazu schon neue Erkenntnisse hat.
Ein Rötgen-Floureszenz-Analyse-GerĂ€t wĂ€re vorhanden und mein einziger Ausweg bestĂŒnde darin etwas bei Niessing zu bestellen und möglichst viele Messungen mit langer Bestrahlung durchzufĂŒhren, um die Zusammensetzung zu erhalten.
Aber vielleicht hat ja schon jemand das super geheime Spezialrezept geknackt was angeblich unmöglich zu kopieren ist... ;) Schlussendlich kocht Niessing ja auch nur mit Wasser!

Nach wie vor tippe ich persönlich auf die Zugabe von Bronze.
Also in Reihenfolge des höchsten Anteils: Gold, Kupfer, Silber, Bronze.

Aber ich bin gepannt ob es schon eine Auflösung gibt. Was meint ihr?
(Ich weiß, dass das Originalrezept natĂŒrlich niemals herausgegeben wird. Ich sehe das auch eher locker...;) Es ist ja keine PrĂŒfung, sondern im Zweifel nur ein Erfahrungswert)

Herzlichste GrĂŒĂŸe aus Wuppertal!
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
BeitrÀge: 27405
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #2
ich hatte vor 3 Jahren mal rumexperimentieren mĂŒssen wegen so einer weder-fisch-noch-fleisch-Legierung
obs die roosewood war, weiß ich nicht mehr
hab da jeweils etwa -,2g -Proben geschmolzen und ausgewalzt mit Platin, Palladium und Nickelweißgoldvorlegierung rumgepanscht und die Kundschaft aussuchen lassen, was ihr gefiel
letztlich habe ich aber den Zettel mit der Zuordnung der legierungsplÀttchen verlegt und bin wieder so schlau wie zuvor und hoffe, nicht wieder solch zeug machen zu sollen
hatte es mir einfacher vorgestellt mit 585 die gesuchte 750er nachbilden zu können

du hast selbst ein RFX-GerĂ€t? (wegen Goldankauf?) oder hast du ĂŒber gute Freunde/GeschĂ€ftspartner Zugriff?
Problem ist ja immer, dass den gerÀten ja gesagt werden muss, nach welchen Metallen sie suchen sollen, sonst finden sie das ja nicht
warum die nicht pauschal nach allem suchen, weiß ich nicht, zu lange Zeit und dadurch zu viel Verschleiß der teuren Lampe?

Bronze hatte ich aber nicht dabei, glaub ich
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
BeitrÀge: 18470
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #3
Naja, Bronze ist halt kein Element
BellaBelissima
 
Avatar
 

BellaBelissima

 ·  #4
Hallo nochmal,

ich hatte auch schon ĂŒber Farbproben nachgedacht. Nur kann man danach nichts mehr damit anfangen und das ist auch wieder so Ă€rgerlich. Und wie soll man das dem Kunden in Rechnung stellen?
Ich bin nicht bereit zu akzeptieren, dass es unmöglich sein soll als Goldschmied diese Farbe zu legieren, aber muss auch sagen, dass mich der Fall vor eine Herausforderung stellt.

Das Fischerscope ist fĂŒr AnkĂ€ufe und Wertbestimmung vorhanden, genau.
Die meiste Arbeit ist tatsĂ€chlich immer die Voreinstellung. Aber die 30sek durchlaufen zu lassen ist dagegen wirklich sehr entspannt. Und die Auflistung kann man sich anschließend ausdrucken. Ich hatte bisher auch stets gute Erfahrungen mit den Messungen. Es wird ja immer gesagt, dass man sich nicht verlassen darf. Das wĂŒrde ich auch nicht unbedingt tun. Kann aber andererseits nichts Negatives berichten.
BellaBelissima
 
Avatar
 

BellaBelissima

 ·  #5
Ps.: die weder Fisch-noch-Fleisch kenn ich auch schon :D

Nennt sich ganz gerne Hazelnut oder Ambridge im Markenjargon.
Eine furchtbare "Farbe". Sieht aus wie ein Missgeschick beim Legieren. Soll aber auch nicht auf jedem Hautton gut aussehen. Bei mir: Katastrophe.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
BeitrÀge: 27405
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #6
hab mir das nun mal angeschaut, natĂŒrlich nur online
wĂŒrde ich zwischen rot und grau verorten
also mit Kupfer und 5%Pd versuchen
und je nachdem, was da rausgekommen ist, nochmal mit weniger oder mehr Pd versuchen

angeblich soll das ja zwischen braun und violett changieren
glaub ich nicht bzw. das kann bei jeder Goldfarbe in krass unterschiedlicher Beleuchtung unterschiedlich wirken

ich habe seit Jahren GoldstĂŒckchen aus Altgold liegen, wo mich interessieren wĂŒrde, durch was sie weiß sind (im Moment wegen Platinpreis nicht mehr so interessant) und welche, die so krass angelaufen sind, dass ich wissen möchte, was da fĂŒr ein "Dreck" drin ist
aber grad das wird schwierig, da man dem Fischerding wohl erstmal vermutungen eingeben muss
und ich hab ja grad keine Ahnung, was fĂŒr eigenartige metalle darin das verursachen, was untypisch ist selbst bei 333
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
GewĂ€hlte Zitate fĂŒr Mehrfachzitierung:   0