Foren-Kneipe
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

75 Tage geschenkt - Neues essen + Lebensspanne verlängern

 
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33643
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #16
Redaktion
Redaktion
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 04 / 2009

Redaktion

 ·  #17
@die Schmiede
da ist eine ungewöhnliche Kombination
sind die Nudeln denn dann auch tiefrot gewesen?

@Heinrich
Königsberger Klopse, isst man die als Suppe oder als Hauptgericht? ich hab mich da bisher immer davon ferngehalten.
magst Du eigentlich Leberkäs?
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20105
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #18
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33643
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #19
Kornelia Sch
Moderator
Avatar
Beiträge: 4726
Dabei seit: 06 / 2010

Kornelia Sch

 ·  #20
Man glaubt es nicht, aber ich habe vor etwa einem Monat zum ersten Mal Sellerie in der Suppe gegessen und obwohl ich den Geruch von rohem Sellerie zum abgewöhnen finde - in der Suppe hat er geschmeckt.
Das wären also meine 75 Tage.
:D

Leberkäs ist schon eine feine Sache :mrgreen:
Frisches Brät gebacken mit Semmel oder Kartoffelsalat und süssem Senf
gebratene, 1cm-dicke Scheibe mit Spiegelei und süssem Senf
ganz feine Scheiben auf Butterbrot mit Gürkchen
Leberkäs in dünne Streifen schneiden und als Wurstsalat (wahlweise auch mit Käse drin)
Die-Schmiede
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 666
Dabei seit: 08 / 2011

Die-Schmiede

 ·  #21
Klar waren die (Nudeln) tiefrot, das war ja Rote Beete in Nudelform 😉
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #22
Die-Schmiede
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 666
Dabei seit: 08 / 2011

Die-Schmiede

 ·  #23
Nö So:https://www.ndr.de/ratgeber/kochen/rezepte/rezeptdb6-pdf_id-10476.pdf
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #24
dazu sagt mein Mann immer: Ich werde nie verstehen, warum Vegetarier sich Burger und Würstchen nachbauen. Ich bastle ja auch kein Salatblatt aus Hack. :D
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33643
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #25
Redaktion
Redaktion
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 04 / 2009

Redaktion

 ·  #26
@Die Schmiede
ich hab gedacht, das wären ganz normale Nudeln gewesen, die nur mit den Roten Beeten gefärbt worden wären. Aber in Zeiten von low carb gibts halt auch keine normalen Nudeln mehr. :)

und überhaupt
Leberkäs geht nur fleischlich, da mag ich die vegetarischen Produkte dazu gar nicht ausprobieren. Ich mag nicht enttäuscht werden. :twisted: Wenn ich auch sonst wenig über bayrische Traditionen nachdenke und auch kein Bier trinke, Brezn und Leberkäse, mit sowas darf man nicht rumpfuschen. :)
Ich überlasse den Leberkäs-Ersatz großzügig all denen, die das essen möchten :)


hat einer von Euch schon mal mit Kokosmehl gebacken? Kriegt man damit einen schönen Mürbteig hin? Weil ich mag Kekse backen und sie dann mit Schokolade überziehen :)
Redaktion
Redaktion
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 04 / 2009

Redaktion

 ·  #27
und das hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Zweinutzungshuhn
das wollte ich Euch noch als Hinweis geben, weil ich finde, dass das ein wichtiges Thema ist.

Es ist ja leider so, dass in der konventionellen Hühnerzucht, bei der es um die Eier geht, die männlichen Hühner überflüssig sind und daher kurz nach der Geburt / dem Schlüpfen aussortiert und getötet werden. Hühnerrassen, die sich gut für die Eierproduktion eignen, sind nicht unbedingt toll fürs Mästen. Daher kann man die nicht einfach gewinnbringen mästen etc.

Bei den Zweinutzunghühnern ist das etwas anders, da werden die männlichen Hühner eben nicht gleich getötet, sondern dürfen noch ein wenig leben, bevor sie ausgewachsen sind und geschlachtet und verkauft werden.

Leider sind Eier von Zweinutzungshühnern richtig teuer, zumindest im Bio-Bereich, weiß nicht, ob es das auch abseits vom Bio-Bereich gibt.

Ich mein, das ist echt ein schwieriges Thema, was willste auch mit männlichen Hühnern, die keine Eier legen und nur Geld kosten, aber nix einbringen?

Also, ich find halt, dass derartige Themen neben der Diskussion über Fleisch-Ersatz-Produkte auch berücksichtigt weren sollten. Für Veganer reicht das ja nicht, da muss dann ja auch das Ei irgendwie ersetzt werden. Ich habe keine Ahnung, was in diesen Ei-Ersatzprodukten drin ist und wo gesund oder ungesund das ist, kennt sich da einer aus?

Es sollte halt allgemein zumindest mal ein Bewusstsein dafür geben, wo das Essen herkommt, das wächst ja nicht in Plastikschalen im Labor heran, zumindest noch nicht bzw. richtiges Essen hat richtige Inhaltsstoffe, die nicht aus dem Chemiebaukasten kommen.


Im Rahmen der gesunden Ernährung habe ich gelernt, dass man alle Produkte im Laden, die mehr als 5-6 Inhaltsstoffe aufweisen, eher nicht kaufen sollte, weil dann eventuell Sachen drin sind, die man eher nicht in seinem Körper haben möchte. Aromen, Konservierungstoffe, Geschmacksverstärker und so Zeug. Man sollte auch nichts kaufen, was Inhaltsstoffe hat, die man nicht buchstabieren kann bzw. die man überhaupt nicht kennt. Das lässt sich aber nicht so gut umsetzen, denn auf jeder Schokopackung stehen Sachen drauf, die einem die Zunge brechen.

Ich mein, wenn man selber was kocht, da kommt man mal schnell auf mehr als 5-6 Inhaltsstoffe für z.B. einen Eintopf oder so, es geht da eher um Produkte aus dem Supermarkt, die nicht so viele Inhaltsstoffe haben sollten.

Das mit den 75 Tagen für jedes neue Gericht mag ein netter Glauben ohne Fundament sein, aber ich denke doch, dass es sich lohnt, drauf zu achten, Sachen zu essen, die möglichst wenig (unbekannte) Inhaltsstoffe enthalten, zumal ja die Hersteller, soweit ich weiß, gewisse Sachen überhaupt nicht deklarieren müssen. Je mehr Essen im Rohzustand gekauft wird + je mehr selber gekocht wird, desto besser.

Ich weiß wohl, dass das nicht immer machbar ist, ich bin ja nicht komplett weltfremd, aber je organischer desto besser. Beim Essen fängt die Gesundheit an und nicht erst dann, wenn das Medikament aus der Apotheke wirkt oder auch nicht.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20105
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #28
Das ist schon interessant mit den Zweinutzungshühnern.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #29
daher kann man sagen, lieber frisch kochen als Fertigfutter (Dosen, Tüten etc.) kaufen, denn im Fertigfutter ist überwiegend Zucker in verschiedensten Formen. Biolebensmittel oder frisch vom Bauern sättigen eher, d.h. man ißt weniger und hat so die Chance, auch noch abzunehmen. Wenn man dann noch auf das überwürzen und "tonnenweise" Salz verzichtet, dann lernt man wieder den echten Geschmack der Lebensmittel kennen und lebt auch noch gesünder.

Und die Fertigtüten sind doch heutzutage eh eher nur noch Gewürzmischungen. Einfach mal die Zutatenliste lesen und ohne die Zusatzstoffe nachexperimentieren. So bin ich beispielsweise zu meinem Nudel-Schinken-Gratin-Rezept gekommen. Zucker in einer Tomatensauce braucht kein Mensch. Zucker in Früchte- und Kräutertees auch nicht. Etc.
Yvonne Sterly
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 976
Dabei seit: 01 / 2013

Yvonne Sterly

 ·  #30
Also in meine frische Tomatenensauce mach ich immer nen bisschen Zucker ( meist Rohzucker, aber eben trotzdem Zucker) rein. Die Säure der Tomaten ruft doch geradezu nach ein wenig Süße!
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0