Auftragsbörse
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Anfrage zur Fertigung von Eheringen

 
CygnusX
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 02 / 2013

CygnusX

 ·  #1
Hallo liebe Goldschmiede-Gemeinschaft!

Ich hätte gerne einige Informationen bezüglich der Fertigungstechnik(en) zu Bi-Color Ringen.
Und zwar handelt es sich um Weißgoldringe mit schmalen Rotgoldschienen an den Seiten.
Des Weiteren sollten nur am Damenring kleine Brillanten gefasst werden, pro Seite 6 Stück.

Zirka-Angaben:
18 oder 14 Karat Weißgoldringe mit beidseitigen Rotgoldrand, beide Ringe bombiert.

Damenring:
Ringbreite: 6mm,
Ø 16,0 bis 16,5 mm,
Edelsteine: 12 Stk. Diamant,
pro Seite je 6 runde Brillanten, Ø 1,5mm, weiß, vvs bis si,

Herrenring:
Ringbreite: 6mm
Ø 20 mm, ohne Steine,

mit innenseitiger Gravur:

Laser oder Maschinengravur?
Was gibt es zur Gravur zu beachten, was wäre längerfristig sinnvoller?

Preis:
Wäre die Verwendung von Ringrohlingen eine der günstigeren Varianten?
Kann man mit oben genannten Angaben bereits einen ungefähren Gesamtkosten Voranschlag
ermitteln?

PS: Bezüglich der 3 Punkte (Schnell-Gut-Billig)!
Würde ich Gut-Billig wählen.


frostig-sonnige Grüße aus Österreich sendet,
Helmut
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33235
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #2
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29316
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #3
>Laser oder Maschinengravur?
Was gibt es zur Gravur zu beachten, was wäre längerfristig sinnvoller?

hauptsache tief
kann man also nicht pauschal beantworten, im Zweifel bin ich für eine Maschinengravur, wo der Bediener selbst händisch ordentlich Druck ausübt und 2oder3x drüberfährt, statt ein schwacher einmaliger Andruck einer computergesteuerten



>Wäre die Verwendung von Ringrohlingen eine der günstigeren Varianten?

ist STandard, nur wenige Goldschmiede können fugenlose Ringe komplett selbst herstellen
und selbst ich, der es kann, greife zumindest bei platinmetallhaltigen Legierungen (inkl. Weißgold) auch ab und zu auf industrielle Rohlinge zurück

>ungefähren Gesamtkosten Voranschlag
ermitteln?

eigentlich fehlt ja noch die gewünschte Dicke, ich geh mal von 2mm aus:

ca. gesamt 1650 in 585
so als erster grober Anhaltspunkt
CygnusX
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 02 / 2013

CygnusX

 ·  #4
Sorry, ja, die Stärke wäre ca. 2mm.

Also Bilderlink habe ich jetzt keinen, habe es als Einzelfoto per mms der Kundin erhalten.

Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort,
ich gebe die Info mal so weiter.

lieben Gruß,
Helmut
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29316
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #5
ok, dann mal als beschreibung für die anderen
3scheibenring ohne rillen rotweißrot
innen/außen bombiert
die je 6 steine am rand des weißgoldstreifens, laut bild kanalfassung, ich denke, verschnitt wäre schöne Alternative, wo sich nicht so die seife(nkrusten) reinsetzen kann
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #6
Was ich dazu beisteuern könnte, wäre diese Machart, auch inJuwelier-Platin, oder dem sehr harten und schneeweißen Superwerkstoff Platin-Iridium 800/200. Hier mal als System die Querschnitte. Die Form ist egal, wir machen die Ringe selbst. Die roten Ränder können entweder bis innen durch gehen, oder aber der Ring ist innen nicht unterteilt.
Anhänge an diesem Beitrag
zzz.jpg
Titel: zzz.jpg
CygnusX
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 33
Dabei seit: 02 / 2013

CygnusX

 ·  #7
Dankeschön für die Varianten Vorschläge!
Werde die Anregungen weitergeben.

Ich bin mal gespannt für welche Machart sich die Beiden schlussendlich entscheiden werden.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0