Hochzeit, Ringe & Brautschmuck
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Höhe von Eheringen

 
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #1
Hallo :-)
Mein Verlobter und ich heiraten nächstes Jahr. Nun haben wir uns aber bereits vor einem Monat unsere Eheringe gekauft, war also eher ein spontaner Kauf.
Es sind recht schlichte Ringe in 585 Gelbgold, poliert und mattiert, sowie beim Damenring noch 5 ganz kleine Diamanten. Sie sind beide 5 mm breit und 1,3 mm hoch. Und sie sind von der Firma G*rstner (*=e).
Wir hatten diese Ringe am Finger und haben einfach gespürt, das sind sie!
Somit haben wir sie dann auch gekauft.
Ich bin total glücklich über die Ringe.
Aber ich habe nun seit ein paar Tagen echt starke Bedenken bekommen, was die Höhe der Ringe ausmacht: Wie stark ist die Abnutzung bei Goldringen?
Wie stark geht beim täglichen Tragen Material verloren? Da die Ringe ebend nur 1,3mm Höhe haben, ist da ja nicht viel Spielraum...
Kann es passieren, dass sich die Ringe schnell verbiegen, weil sie vielleicht nicht stabil genug sind?
Werden Goldringe (wie gesagt 585 Gelgbold) über die Jahre immer dünner?
Können die Ringe dann kaputt gehen?
Ich weiß, dass wir uns diese Fragen vor dem Kauf hätten stellen sollen. Aber wir waren so euphorisch, weil uns de Ringe so gut gefallen haben. Da haben wir gar nicht an solche Themen wie Haltberkeit gedacht.
Ich hoffe, dass mich jemand von euch etwas beruhigen kann...
Möglichkeiten, den Ring dicker zu machen, gibt es bestimmt nicht, oder?
Juwelfix
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007

Juwelfix

 ·  #2
Bei 1,3 mm wird sich ohne weiteres nichts so leicht verbiegen.
Natürlich sollte man, wie mit jedem Schmuckstück, auch mit Trauringen, nicht zu hart umgehen.
Jedenfalls sind die ringe von einem Hersteller, der gute Qualität liefert.
Wir haben hier einen Leitfaden zu Trauringkauf:
http://www.goettgen.de/leitfaden/trauringe

Da steht eigentlich alles drin, was man wissen sollte.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27412
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #3
so ähnlich habe ich drüben im hochzeitsforum vor etwa 14 Tagen auch auf die Frage geantwortet
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #4
Danke für die Antwort!
Im Leitfaden steht allerdings auch drin, dass die Ringe ab 1,6mm aufwärts sein sollten... Und unsere sind ja leider dünner...

Und mir ist schon klar, dass ich mit den Ringen keine Häuser bauen sollte... aber die alltäglichen Belastungen sollte der Ring ja schon aushalten...
Ich hoffe halt, dass die Ringe auch in 50 Jahren noch nicht so dünn geworden sind, dass sie sich verbiegen...
Wie sieht es eigentlich mit den Diamanten aus: Besteht hier die Gefahr, dass diese irgendwann herausfallen?
Und wie vorsichtig muss ich mit einem Ring mit Diamanten umgehen? Kann ich Ihn zum Beispiel beim Hände waschen oder Geschirr abwaschen um lassen, ohne dass es ihnen schadet?

LG :)
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27412
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #5
Zitat geschrieben von Tilo im Hochzeitsforum
1,3 stark ist zwar nicht der hit, sollte aber doch viele Jahre halten
WENN
bei schweren Arbeiten wie Gartenarbeit usw abgesetzt wird
sonst droht nicht nur das Abnutzen durch Erde/Sand wie Schmirgel, sondern eben auch das Verbiegen, was durchaus durch die Löcher für die Brillis begünstigt wird
zum Glück ist ja 585 eh etwas robuster als 333!
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19711
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #6
Zitat geschrieben von Braut92
Wie sieht es eigentlich mit den Diamanten aus: Besteht hier die Gefahr, dass diese irgendwann herausfallen?

kann durchaus passieren, muß aber nicht. Dabei ist es egal, ob es ein Trauring ist oder ein Schmuckring.

Zitat
Und wie vorsichtig muss ich mit einem Ring mit Diamanten umgehen? Kann ich Ihn zum Beispiel beim Hände waschen oder Geschirr abwaschen um lassen, ohne dass es ihnen schadet?

Hände waschen und abspülen ist normal kein Problem.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32034
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #7
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18473
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #8
Zitat geschrieben von Braut92

Und wie vorsichtig muss ich mit einem Ring mit Diamanten umgehen? Kann ich Ihn zum Beispiel beim Hände waschen oder Geschirr abwaschen um lassen, ohne dass es ihnen schadet?

LG :)
Da Diamanten das härteste natürliche Material sind brauchst du nicht zu befürchten, dass den Diamanten etwas passiert, außer ggf. herausfallen. Eher können die Diamanten - aber idR. nicht so kleine und tief eingelassene - andere Oberflächen verkratzen.
Klassisches Beispiel beim Klatschen den Ring an der anderen Hand.
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #9
Danke für eure Antworten!

Nun habe ich allerdings noch ein weiteres Problem: Ich habe unsere zukünftigen Eheringe einmal gewogen.
Bei dem Ehering von meinem Partner komme ich dabei auf 4 g. Bei meinem zukünftigen Ehering allerdings nur auf 2 g. (habe mehrmals nachgewogen)
Dazu ist zu sagen, dass er die Ringgröße 56 hat und ich habe die 55,5 ausgewählt. Sie sind also fast gleichgroß.
Wieso wiegt mein Ring da nur so wenig?
Das kann doch eigentlich nicht sein, oder?
Die Löcher für die Diamanten sind ja nicht so groß!
Hier mal ein Link zu unseren Ringen (allerdings haben wir 585 Gelbgold!): http://www.rakuten.de/produkt/…la-2012-02

Ich habe einfach Angst, dass von meinem Ring nach 20 Jahren oder so nicht mehr viel übrig ist, wenn er jetzt schon so leicht ist!
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27412
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #10
kann eigentlich nicht sein
ich halte das für meßfehler,

2g kann bei 5 breit und 1,3 stark nicht passen
den unterschied in der stärke würde man auch sehen

nee, bezahlt ist 5 auf 1,3
das kann man mit einer schieblehre messen, viele Hobbyhandwerker haben soetwas

außerdem sollte mal auf einer gescheiten Waage gewogen werden
schützen haben soetwas
apotheken und goldschmiede sowieso
auch drogensüchtige ;-)
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #11
Hm, dann muss ich noch mal nachmessen und nach wiegen... Habe die Ringe aber momentan nicht zur Hand...

Was wäre denn ein normales Gewicht bei den Größenangaben?

Als ich mit Lineal nachgemessen hatte, kam ich auch nicht auf 1,3 und 5 mm, dachte aber, dass das am Lineal liegt...
Kann ich mich denn ansonsten beim Verkäufer, oder aber beim Hersteller beschweren?
Ich möchte ja schließlich nicht um Material betrogen wurden sein...
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27412
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #12
mein Rohringkonfigurator, der erfahrungsgemäß stimmt, sagt 4,4g pro ring in 585
Reklamation kommt erst, wenn mindermaße sicher bekannt sind
das seh ich im Moment noch nicht
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19711
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #13
Zitat geschrieben von Braut92
Als ich mit Lineal nachgemessen hatte, kam ich auch nicht auf 1,3 und 5 mm, dachte aber, dass das am Lineal liegt...

an einem Lineal kanns nicht liegen, außer Du malst Dir Dein Lineal selber.

Zitat
Kann ich mich denn ansonsten beim Verkäufer, oder aber beim Hersteller beschweren?
Ich möchte ja schließlich nicht um Material betrogen wurden sein...

habt Ihr die Ringe offline im Geschäft gekauft oder per Versandhandel?
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27412
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #14
Zitat geschrieben von Braut92

Wir hatten diese Ringe am Finger und haben einfach gespürt, das sind sie!
Somit haben wir sie dann auch gekauft.

klingt für mich schon stark nach Kauf/Bestellung im Laden
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19711
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #15
ups, glatt überlesen.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0