Trends & Marktforschung
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Umfrage zu Eheringen

 

Umfrage

bevorzugte "Bezugsquellen" für Eheringe
Goldschmied
 
12 (33.33%)
Juwelier
 
13 (36.11%)
Kaufhaus etc.
 
1 (2.78%)
Internet
 
2 (5.56%)
Versandhandel (Kataloge)
 
0 (0%)
im Urlaub
 
0 (0%)
Sonstiges (bitte im Thread erläutern)
 
1 (2.78%)
als Fachmann selbst herstellen
 
3 (8.33%)
unter Anleitung eines Fachmannes selbst herstellen
 
4 (11.11%)
 
0 (0%)
Stimmen insgesamt:36
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29316
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #31
was für weißgold?
333?
wo gebrochen?
kann man mal fotos sehn?
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33235
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #32
Fellie
Benutzer
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 07 / 2010

Fellie

 ·  #33
Oh ... :oops:
ich wollte auch keinem Juwelier hier zu Nahe treten. Ich habe mich ein wenig unglücklich ausgedrückt. Zum Einen war dieser spezielle Juwelier ein Fehlgriff und zum Anderen würde ich mir heute wünschen, wir hätten uns intensiver mit der Suche nach einem Ehering beschäftigt oder ihn sogar selber gemacht unter fachkundiger Anleitung natürlich :).

@Tilo
Der Ring ist aus 585 Weißgold und da mein Ring keinen Stein hat, weiß ich nicht so genau, wo er gebrochen ist, ob oben oder unten.
Ich werd mal versuchen, dass mit den Fotos hinzukriegen. Wird aber ´ne Weile dauern.

Danke für die Antworten.
Liebe Grüße
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29316
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #34
lupe vor den fotoapparat und nach möglichkeit makromodus einstellen(blume-symbol)

mit wo meinte ich im zusammenhang mit andersfarbigen applikationen oder steinbesatz
er ist also einfach so gebrochen
ganz klarer reklamationsgrund
selbst nach über 2 jahren wäre das für mich ein klarer fall von kulanz, weil so ein ring ohne vorherige massive gewalteinwirkung und deformation einfach nicht brechen darf
erst bei mehrere nr. dehnen wäre es normal oder bei 333er sowieso

ist der bruch/riß eher gezackt oder vielmehr sehr exakt gerade quer durch?
letzteres deutet auf herstellungsbedingte lötfuge, die in dieser form eigentlich nur noch bei türkischer billigstproduktion anzutreffen ist

irgendein zusätzlicher herstellerstempel neben der 585 zu erkennen?
Fellie
Benutzer
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 07 / 2010

Fellie

 ·  #35
Ich geb mir Mühe mit dem Bild. 😉

Ich habe den Ring ganz normal getragen. Ich habe nicht mal gemerkt, wann er kaputt gegangen ist. Ich saß einfach am Tisch und auf einmal war wie ein schwarzer Strich, vielleicht einen halben Millimeter breit, auf meinem Ring. Ganz gerade einfach durch. Er ist auch kein Stück verbogen oder sonst irgendwie beschädigt.

Leider haben wir den Ring schon vor 4 Jahren gekauft :( . Aber ich finde es trotzdem ärgerlich, ich finde so etwas dürfte doch nicht passieren
Fellie
Benutzer
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 07 / 2010

Fellie

 ·  #36
Ach so ... der Ring hat keinen Stein und auch keine andersfarbigen Applikationen. (Leider - ich wollte so gern ein Steinchen 😉 )
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33235
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #37
Dann wird es wohl eine Lotnaht sein die gebrochen ist.

Sollte auch nach 4 Jahren nicht passieren, kann aber passieren. Erstens wenn der Ring recht dünn ist und zweitens wenn er häufigen Lastwechseln unterliegt, dann versprödet die Lotfuge, die aus einem härteren Material besteht als der Ring selbst.

Irgendwann bricht diese Lotfuge auf. Daher sollten Eheringe nicht zu flach sein und besser fugenlos gefertigt sein.

Allerdings ist das erneute löten eines Eheringe wirklich keine große Affäre.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29316
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #38
und frisch rhodinieren, dann siehts wieder ein weilchen so aus, wie es den verbrauchern suggeriert wird, wie weißgold aussieht.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33235
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #39
Nemo130108
Benutzer
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 07 / 2010

Nemo130108

 ·  #40
Hallo,

wir haben die Ringe beim Juwelier machen lassen. Unsere Ringe sind aus Gold und bei mir ist ein Kristallsteinchen im Ring. Die Ringe haben eine sehr gute Qualität und wir sind sehr zufrieden damit!
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #41
Hallo,

mein Mann und ich haben unsere ersten Eheringe bei einem Goldschmied gekauft. Sie sind aus Edelstahl und haben in der Mitte einen Streifen aus 585er Gelbgold.
Nach ein paar Jahren wollte ich gerne schlichte, goldene Ringe. Die haben wir bei einem Juwelier gekauft.
Vor kurzem, nachdem mein Mann einen schweren Autounfall mit bleibender Lähmung der linken Körperhälfte überlebt hat, habe ich Ringe aus Silber mit der Aufschrift "Amor vincit omnia" (Liebe besiegt alles) im Internet gesehen und fand das für uns so passend, dass ich sie online gekauft habe.
In allen Ringen sind natürlich unser Hochzeitsdatum und unsere Namen eingraviert.
Wir tragen unsere drei verschiedenen Arten von Eheringen nach Lust und Laune, ich richte mich dabei auch nach dem Material des anderen Schmucks, den ich gerade trage.
Ich kann nicht ausschließen, dass wir uns im Laufe der Jahre auch noch ein viertes und fünftes Paar Eheringe kaufen werden - warum sollte man nur eines haben?!

Viele Grüße,
Wiege
Frank Skielka
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2168
Dabei seit: 04 / 2010

Frank Skielka

 ·  #42
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #43
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33235
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #44
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #45
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0