Foren-Kneipe
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Und noch eine Perlenkette vom Flohmarkt

 
Bergkristall
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 988
Dabei seit: 03 / 2012

Bergkristall

 ·  #1
Gestern war es wieder soweit. Bei einem Wohnungsauflöser lag in einem kleinen Kästchen unter Modeschmuck eine total verdreckte Perlenkette. Sie war 80 cm endlos geknotet, 7mm Durchmesser, tahitifarben und mit schönem Lüster. Als Preis wurden 2 Euro aufgerufen und schwups war sie meine.

Zu Hause habe ich sie vom Faden genommen und erstmal gewaschen. Da sie viele Wachstumsmerkmale zeigte, war ich zuerst am schwanken, ob ich gefärbte Akoya oder Süßwasserzuchtperlen erwischt habe. Bei der Suche nach Merkmalen habe ich dann festgestellt, dass Kerne in den Perlen stecken. Also habe ich eine schöne gefärbte Akoyaperlenkette erwischt.

Da ich kürzere Ketten bevorzuge, hab ich die schönsten Perlen aussortiert und auf einen Faden zusammengestellt. Selbstverständlich wird die Kette noch geknotet. Einen passenden Magnetverschluss habe ich auch.

Jetzt freue ich mich schon auf die schöne neue Kette. Ans Knoten mache ich mich aber erst bei schlechtem Wetter. Jetzt ist erst mal der Garten dran.

Lis
Anhänge an diesem Beitrag
Mein Fundstück
Titel: Mein Fundstück
So eine dreckige Kette
Titel: So eine dreckige Kette
Nach dem Waschen und aussortieren
Titel: Nach dem Waschen und aussortieren
Hier ist der Kern gut zu sehen
Titel: Hier ist der Kern gut zu sehen
Und so wird sie mal aussehen.
Titel: Und so wird sie mal aussehen.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33452
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #2
Bergkristall
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 988
Dabei seit: 03 / 2012

Bergkristall

 ·  #3
Dann wären die aber mit 7mm recht klein. Gab es die in der Größe?
Bergkristall
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 988
Dabei seit: 03 / 2012

Bergkristall

 ·  #4
Gerade gesehen, gibt es tatsächlich.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29603
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #5
so klein kannte ich die nicht
habe damit wenig zu tun
hab kürzlich nach vielen Jahren mal wieder wenigstens eine tahiti-gefärbte Süßwasserperlenkette verkauft
und selbst das erst, nachdem die mit meinem zur häuslichen Anprobe mitgegebenen Strang durch andere Geschäfte der Umgebung getingelt ist UND eine etwas günstigere Kette im Netz bestellt hat, um dann einzusehen, dass es solch gute Qualität heutzutage nur bei mir noch für 190 incl. Knoten gibt, da ich die Preise der Lagerperlen (im gegensatz zur Goldware) nicht an aktuell höhere Marktpreise angepasst habe, da eh schon schwierig zu verkaufen in meiner Antiperlenzone
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3966
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #6
Ich bin 99,99% sicher, daß es gefärbte Akoyas sind. Tahitis ganz bestimmt nicht.
Diese Überfarben sind nicht ungewöhnlich und schon lange möglich sofern der Lüster an sich vor der Färbung schon gut ist. Dann schimmern sie mit bunten Nuancen. Natürlich gibt es weiterhin matt-stumpfe Perlen, die eher schwarz-tot aussehen als ob sie das Licht absorbieren anstatt zu reflektieren. Bei schlechten Qualitäten eben. Lis hat einen Glücksgriff/Schnapper gemacht. Schöne Perlen!

Das gilt auch für heutige Süßwasserperlen. Da gibt es mittlerweile Qualitäten, die wirklich umwerfend sind. Da sind goldene Reflexe wie bei Südseeperlen schon möglich bei ähnlichem Glanz.

Die Preise für neuwertige Zuchtperlen generell sind deutlich und bei schönen Qualitäten jeglicher Sorten (also Süßwasser, Tahitis, Südsee, Akoyas) enorm gestiegen.
Bei den gefärbten Süßwasserperlen, z.B. in Anthrazit, sind auch da chargierende Überfarben in pink, violett, grün, blau bis goldig möglich.
Den Unterschied zu Tahitis sieht man mit Häufigkeit und Übung - schwer zu beschreiben... so ähnlich, wie man bei täglichem Umgang Zirkonias von Brillis per erstem Eindruck unterscheiden kann - ohne sich 100%ig darauf zu verlassen und immer sein Urteil überprüfen sollte. Die SWZP sind trotzdem oft immernoch etwas zu knallig. Ist mit Worten schwer zu umschreiben.
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7565
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #7
Bin da bei Dir Nathalie - oft kann man's nich beschreiben.
Aber, wie schon mein Haus-Philosoph Loriot anmerkte:
"Eine Hausfrau hat das im Gefühl";-)
Bei 0:56
https://www.youtube.com/watch?v=-PqU9UjMAEE
Bergkristall
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 988
Dabei seit: 03 / 2012

Bergkristall

 ·  #8
Werden Perlen eigentlich vor oder nach dem Färben gebohrt? Ich hab mal kurz geschaut, die sind in den Löchern alle schwarz.
Anhänge an diesem Beitrag
Und noch eine Perlenkette vom Flohmarkt
Und noch eine Perlenkette vom Flohmarkt
Und noch eine Perlenkette vom Flohmarkt
Bergkristall
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 988
Dabei seit: 03 / 2012

Bergkristall

 ·  #9
Und noch eine Aufnahme der Perlen
Bergkristall
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 988
Dabei seit: 03 / 2012

Bergkristall

 ·  #10
Ich hoffe, das Bild kommt jetzt mit
Anhänge an diesem Beitrag
Und noch eine Perlenkette vom Flohmarkt
Und noch eine Perlenkette vom Flohmarkt
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3966
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #11
Marion, ganz genau, hehe ;-)

Zitat geschrieben von Bergkristall

Werden Perlen eigentlich vor oder nach dem Färben gebohrt? Ich hab mal kurz geschaut, die sind in den Löchern alle schwarz.


Das weiß ich ehrlicherweise nicht. Ich sah allerdings schon Stränge, deren Faden mit in die Färbung gekommen sein muß. Logischer Schluss: Am Strang schon gebohrt dann gefärbt worden. Andere wiederum müssen nachträglich aufgefädelt worden sein, der Faden entsprechend sauber unifarben oder weiß. Da lässt sich kein Rückschluss bilden. Das Eindringen ins Bohrloch und an abgeplatzten Stellen der Bohrlöcher lässt das Färben nach dem Bohren logisch erscheinen.

Im Übrigen sind viele als Tahitis deklarierte Perlen im Netz eher gefärbte Süßwasserperlen oder bestenfalls Akoyas. Ist mir schon oft begegnet. Kleinere Größen als 9 mm bei Tahitiperlen sind sehr selten zu finden. Ich hab vor Weihnachten mal nachgefragt weil eine Kundin meine vorhandene mit 8,5 mm als kleinste Größe bei Tropfenform gerne noch etwas kleiner gewollt hätte: Gabs nicht. Was nicht heißt, sie würden nicht existieren aber meine Lieferanten hatten kleinere nicht. Kundin nahm dann doch die vorhandene Kette und sie steht ihr ausgezeichnet. Sie musste sich nur daran gewöhnen weil sie vorher eher gaaanz zarten Halsschmuck trug.
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3966
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #12
Was noch ein Indiz für das Färben nach dem Bohren ist: Beim Bohren kann eben mal etwas abplatzen. Wenn die Farbe nicht die ganze Perlmuttschicht durchdrungen hat, würde man dann fehlfarbene Stellen sehen.
So fällt es nicht auf weil auch die Platzerstellen vom Bohren gleich mitgefärbt werden und sie müssen nicht aussortiert werden.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33452
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #13
Wenn ich färben würde, würde ich zuerst färben und dann bohren. Bei schwacher Färbung hätte ich bei Färben nach dem Bohren das Risiko um die Bohrung herum eine dunklen Trauerkranz zu bekommen.

Ich habe auch schon dunkle Perlen gesehen, die in der Bohrung nach 3/10tel Mm hell waren vor dem Kern.

Aber all das heißt nix, denn die Hersteller und Züchter sind äußerst kreativ und ich kann nicht wissen was die alles tun oder getan haben.

Meine Hoffnung liegt immer noch bei Tahiti, auch wenn sie so klein sind, dann wahrscheinlich älter.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21158
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #14
Tahiti gibts inzwischen ab 6-7mm.
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3966
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #15
Zitat geschrieben von Heinrich Butschal

Wenn ich färben würde, würde ich zuerst färben und dann bohren. Bei schwacher Färbung hätte ich bei Färben nach dem Bohren das Risiko um die Bohrung herum eine dunklen Trauerkranz zu bekommen.


Das klingt logisch! Passt auch dazu, daß diese Ränder früher mal vorkamen aber bei den jetzigen, neuen, gefärbten SWZP, die ich mir gerade nochmal im Fundus ansah, gibt es diese Farbringe am Bohrloch nicht. Sie haben einen ganz zart hellen, rauhen Rand, kaum zu sehen. So wie es bei Material mit abrasivem Kontakt oft normal ist. Innen sind sie wieder hell. Und andere, SWZP in ultramarinblau gefärbt, sind im Bohrloch wieder dunkel. Kopfkratz...


Zitat geschrieben von Heinrich Butschal
Ich habe auch schon dunkle Perlen gesehen, die in der Bohrung nach 3/10tel Mm hell waren vor dem Kern.
Aber all das heißt nix, denn die Hersteller und Züchter sind äußerst kreativ und ich kann nicht wissen was die alles tun oder getan haben.


So siehts aus, führen viele Wege nach Rom. Jeder Züchter/Betrieb dürfte da seine eigene Methode, Reihenfolge und auch Färbebäder haben. Das ist Betriebsgeheimnis.
Die verfärbten Fäden an bunt gefärbten SWZP sah ich vor ca. 10 Jahren noch. Heute nicht mehr. Jedenfalls nicht beim jetzigen Lieferanten...

Zitat geschrieben von Heinrich Butschal
Meine Hoffnung liegt immer noch bei Tahiti, auch wenn sie so klein sind, dann wahrscheinlich älter.


Wer weiß? Meine Infos, die ja nicht absolut sind (würde mich selbst keineswegs als Perlenexpertin bezeichnen!) war bisher, daß Tahitis unter einer gewissen Mindestgröße (8-9 mm) gar nicht erst exportiert werden durften. Um z.B. neben der Mindest-Schichtdicke auch eben die besondere Größe als eines von mehreren Qualitätskriterium und Abgrenzung zu anderen Perlen zu erhalten. Ob das jetzt aufgeweicht wurde, weiß ich nicht. Und mittlerweile ist das hinfällig, es gibt Süßwasserperlen, die Größen von oberhalb 10 mm bis zu 25 mm (nicht ausschließlich rund, sondern eher Barockform) oder gar noch größer erreichen. Dazu gibts ja noch Unterschiede, obs Strangperlen oder Einzelperlen sind.

Sehe gerade Tatzes Beitrag: "Tahiti gibts inzwischen ab 6-7mm".

Echt? Wow. Du kennst meinen Lieferanten ja gut, die hatten sowas ausgeschlossen - als Soloperle gabs 8 mm. Kleiner hatte der Vertreter ausgeschlossen. Sieh mal einer an.... mal gucken, was der nächste Besuch an Neuheiten bringt
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0