Schmuck-Themen allgemein
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Zu gut um wahr zu sein bei JC Trauringe?

 
  • 1
  • 2
Pm740
 
Avatar
 

Pm740

 ·  #1
Hallo zusammen,
ich bin gerade auf der Suche nach einem Verlobungsring. Da bin ich auf diesen [Link gelöscht]hier[/url] gestoßen. Im Vergleich zu anderen Ringen scheint er extrem günstig. Ich vergleiche ihn mit beispielsweise [Link gelöscht]diesen[/url] Ring. Es sind sowohl größere als auch deutlich mehr Steine in dem ersten Ring vorhanden. Die angegebene Qualität der Steine scheint gleich zu sein. Trotzdem ist der Preisunterschied lediglich ~30% (bei >300% mehr ct). Kann das wirklich kein Betrug sein?

Viele Grüße,
PM
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21096
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #2
Die Steinqualität ist nicht gleich: w-si vs. tw-si. Das ist eine Farbqualität besser bei dem einen Händler. Und der mit dem tw-si hat etwas mehr als ein halbes Karat an Brillanten im Ring (à 0,03ct/Stein) im Vergleich zu den 0,16ct (à 0,02ct/Stein) vom anderen. Modell sieht nur äußerlich gleich aus, aber die Faßart und Steinverteilung ist komplett unterschiedlich.

Und das Wichtigste: Jeder Hersteller/Händler hat seine eigene Kalkulation, seine eigenen Steinzulieferer etc. Insofern wäre ich hier sehr vorsichtig, von Betrug zu reden. Du vergleichst hier einen Juwelier (Händler mit Zulieferer und daher höhere Preise) mit einem Hersteller (Direktvertrieb ohne Zwischenhändler, daher niedrigere Preise machbar).

Und wenn du schon einen Verlobungsring suchst, dann such doch offline im lokalen Handel. Dort kannst du dann auch gleich einen Verlobungsring für dich kaufen. Es muß nicht immer nur die Frau alleine als verlobt kenntlich sein.
Pm740
 
Avatar
 

Pm740

 ·  #3
Danke für die schnelle Antwort. Also sehe ich das richtig, dass der Materialwert von dem ersten Ring wesentlich höher ist als der vom zweiten mit 0,16ct? Ich weiß, der Materialwert ist nur ein Anteil der Gesamtkosten. Die Fertigung fällt mehr ins Gewicht. Trotzdem würde ich mich bei dem 0,16ct Ring im Vergleich zu den anderen etwas übers Ohr gehauen fühlen. Ich schaue mich gerade schon lokal etwas um. Würde aber gerne mich auch online erkundigen. :)
Ich denke da an einen ähnlichen wie der 0,16ct Ring nur mit 0,06 * 7 und geflochten. Abwechselnd brilliant Diamant und eismatt Roségold.
Für mich kommt kein Ring in Frage, da ich selber nicht gerne Ringe trage.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29536
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #4
es gibt halt Unterschiede bei Preisen in jeder Branche

ich versuch mal 2 Beispiele: fühlst du dich auch beim Bäcker betrogen, wenn das Brot bei ihm 50 oder mehr % mehr kostet als in der Backwarenabteilung von Discounter/Supermarkt?
fühlst du dich betrogen, wenn du beim Nobelfriseur doppelt so viel bezahlst wie beim Dorffriseur? am Ende sind nur die Haare ein paar cm kürzer. bei beiden
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21096
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #5
Zitat geschrieben von Guestuser

Für mich kommt kein Ring in Frage, da ich selber nicht gerne Ringe trage.

Das ist eine lahme Ausrede, die mir klar war, daß sie kommt. Aber spätestens an der Hochzeit wirst du dir einen Ring an den Finger stecken (müssen), da ist ein Verlobungsring der perfekte Testrun.

Und was deine Materialwert-Vergleiche betrifft: Wir wisse alle nicht, wie dick oder dünn und damit schwer die Ringe sind. Der Goldwert alleine zählt nur beim Altgoldankauf, aber beim Wiederbeschaffungswert zählen auch die Steine.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33397
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #6
Zitat geschrieben von tatze-1

...
Und wenn du schon einen Verlobungsring suchst, dann such doch offline im lokalen Handel. Dort kannst du dann auch gleich einen Verlobungsring für dich kaufen. Es muß nicht immer nur die Frau alleine als verlobt kenntlich sein.

Ist halt ein Signal, gehört mir, Finger weg. Eigentumsanspruch.
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3960
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #7
Der Gedanke kam mir auch. Spätestens dann wenn die Eheringe anstehen, ist bei beiden Partnern jeweils ein Ring angemessen wenn schon überhaupt Ringe sein sollen und damit fängts bei einem Verlobungring halt schon an. Nicht unbedingt (nur allein) als Eigentumsanspruch sondern ein Gleichberechtigtigungs-Symbol der Verbundenheit füreinander - sowohl für sich als auch nach außen. Ende off topic von meiner Seite und ich kann da auch keine Übervorteilung erkennen bei unterschiedlichen Steinqualitäten und Anbietern, die jeweils eigene Kostenstrukturen haben.
Pm740
 
Avatar
 

Pm740

 ·  #8
Zitat
Das ist eine lahme Ausrede, die mir klar war, daß sie kommt.


Das ist keine lahme Ausrede sondern ein Fakt. Mit der Ehe wird dann einer kommen, aber dann lieber einer statt zwei. Außerdem tut das nichts zur Sache. Meine Frage war eine andere.

Zitat
ich versuch mal 2 Beispiele: fühlst du dich auch beim Bäcker betrogen, wenn das Brot bei ihm 50 oder mehr % mehr kostet als in der Backwarenabteilung von Discounter/Supermarkt?


Das ist nicht das gleiche. Abgesehen dass der absolute Wert hier wesentlich geringer ist, handelt es sich bei dem Bäcker meist um hochqualitatives Brot welches besser schmeckt. Für mich ist die preisliche Diskrepanz zwischen den beiden Ringen stark aufgefallen. Daher habe ich gefragt.

Sind Ringe beim Goldschmied extrem viel teurer, als welche vom Onlinehändler? (Wenn Qualität, Verarbeitung und Materialien sehr ähnlich sind.)
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29536
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #9
dein Sonderwunsch ist überhaupt nicht vergleichbar mit den doch recht schlichten Ringen
bei glatten Ringen kann ein Goldschmied durchaus ähnliche Preise machen wie glatte Ringe bei Serienanbietern (kann! d.h., es kann auch teurer sein, und ist abhängig, was als referenz genommen wird: Billigstanbieter mit gewissen nachteilen wie Lieferzeit und/odder Qualität, oder normale deutsche Trauringhersteller, musst du beim konkreten Goldschmied erfragen)
schwierig wirds, wenn als Referenzpreis ein türkischstämmiger Serienschmuck-Hersteller herangezogen wird

und dagegen dann eine Sondereinzelanfertigung in Flechtdesign steht

deine Einstellung, (fast) den bestmöglichen Internetpreis zu wollen, aber individuelles Design, wird die Sache einigermaßen kompliziert machen, also euphemistisch ausgedrückt

und es wäre von Vorteil, diese Einstellung gleich angemessen rüberzubringen, damit der Goldschmied sich nicht erst sinnlos Gedanken macht, wie und zu welchen Kosten das realisiert werden kann

such dir ein Flechtdesign, das es fertig gibt, und bestell das
schont die Nerven aller Beteiligten und Nichtbeteiligten
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33397
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #10
Zitat geschrieben von Guestuser

...Sind Ringe beim Goldschmied extrem viel teurer, als welche vom Onlinehändler? (Wenn Qualität, Verarbeitung und Materialien sehr ähnlich sind.)

Wenn wir die gestellte Frage so beschränken, wie sie gestellt ist und wirklich nur Goldschmiede (und nicht auch noch Juweliere mit Serienware) gemeint sind im Vergleich, dann kann ich folgendes verallgemeinern.

Bei Artikeln aus Massenfertigung sind diejenigen im unteren Preisbereich fast immer billiger als beim Goldschmied. Je teurer der Artikel um so näher werden sich die Preise anpassen, bis der Goldschmied überholt.

Bei Artikeln, die individuell sind, ist der Goldschmied konkurrenzlos.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19893
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #11
Zitat
Bei Artikeln aus Massenfertigung sind diejenigen im unteren Preisbereich fast immer billiger als beim Goldschmied.

Die Regel bestätigenden Ausnahmen könnten bei gehypten Marken im Silberschmuckbereich zu finden sein
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21096
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #12
Nicht nur im Silberbereich.
Pm740
 
Avatar
 

Pm740

 ·  #13
Zitat
deine Einstellung, (fast) den bestmöglichen Internetpreis zu wollen, aber individuelles Design, wird die Sache einigermaßen kompliziert machen, also euphemistisch ausgedrückt


Manche Leute lesen zwischen den Zeilen Dinge, die es gar nicht gibt… ich hab nur ne simple Frage gestellt. Mir irgendeine Einstellung zu unterstellen ist daneben. Ich möchte hier was von Leuten mit mehr Erfahrung in dem Gebiet lernen und nicht persönlich aufgerieben werden…

Zitat
Bei Artikeln aus Massenfertigung sind diejenigen im unteren Preisbereich fast immer billiger als beim Goldschmied. Je teurer der Artikel um so näher werden sich die Preise anpassen, bis der Goldschmied überholt.


Verstehe, danke. Ich plane ~2000 € ein. Kann ich da annehmen, dass das bei nen Ring mit Flechtdesign mit den ein oder anderen Brillianten beim Goldschmied nicht drin ist?
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29536
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #14
doch, mit 2.000 sollte was zu machen sein
jeder hier kann nachlesen, was du bisher geschrieben hast und worauf ich meinen Hinweis gründete: dass du dich betrogen fühlst, wenn ein Artikel mit vergleichbarem bzw. umgerechneten gewicht und Steinen bei einem Anbieter teurer ist (auf Anzahl/Gewicht/Wert vom Material bezogen) als bei dem anderen

wenn ich das falsch verstanden habe: umso besser!
Pm740
 
Avatar
 

Pm740

 ·  #15
Zitat
jeder hier kann nachlesen, was du bisher geschrieben hast und worauf ich meinen Hinweis gründete: dass du dich betrogen fühlst, wenn ein Artikel mit vergleichbarem bzw. umgerechneten gewicht und Steinen bei einem Anbieter teurer ist (auf Anzahl/Gewicht/Wert vom Material bezogen) als bei dem anderen


Nicht das ich mich betrogen fühle, sondern ob es sich um Betrug = trügen der Qualität handelt. Und die Frage ist ja wohl berechtigt wenn auf den ersten Blick die Fertigungsqualität gleich erscheint, der Materialwert aber 4-fach größer ist.

Diese Fragestellung hat ja wohl nichts mit der des Goldschmiedes zu tun, da es ja hier völlig klar ist, dass es sich um eine Maßanfertigung handelt.

Ich werde mich mal bei meinen lokalen Goldschmieden umhören und schauen was sich ergibt.
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0