Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Rohstein bestimmen

 
GemTime
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 449
Dabei seit: 12 / 2018

GemTime

 ·  #16
hier mal Fotos vom Innenleben
Anhänge an diesem Beitrag
Rohstein bestimmen
Rohstein bestimmen
Rohstein bestimmen
Rohstein bestimmen
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19924
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #17
Zitat geschrieben von Sadhusanga

In den Daten würde sich der Skapolith wiederfinden.
Wie der sich so beim Schleifen verhält, kann ich Dir leider nicht sagen.

hatte im Tabellenbuch auch den Skapolith gefunden.
GemTime
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 449
Dabei seit: 12 / 2018

GemTime

 ·  #18
hier mal die Maße vom Stein:
24,82 x 21,46 x 16mm

Gewicht:
60,18ct
...
 
Avatar
 

...

 ·  #19
Zitat geschrieben von tatze-1

hatte im Tabellenbuch auch den Skapolith gefunden.


Quarz, Skapolith und Cordierit sind etwas schwieriger voneinander zu unterscheiden.
Da liegen alle messbaren Werte sehr eng beieinander.
Mit normalen Methoden kann es eine Herausforderung sein, die zu unterscheiden.
Ich würd ja nach wie vor auf Skapolith tippen. Würde farblich auch gut passen.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19924
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #20
Zitat geschrieben von Sadhusanga

Quarz, Skapolith und Cordierit sind etwas schwieriger voneinander zu unterscheiden.
Da liegen alle messbaren Werte sehr eng beieinander.

deswegen beschränkt man sich ja üblicherweise nicht auf eine Meßmethode. Könnt ja sein, daß da noch Einschlüsse drin sind, die diagnostisch sein könnten. Waas mer ja ned.
...
 
Avatar
 

...

 ·  #21
Zitat geschrieben von tatze-1

deswegen beschränkt man sich ja üblicherweise nicht auf eine Meßmethode. Könnt ja sein, daß da noch Einschlüsse drin sind, die diagnostisch sein könnten. Waas mer ja ned.


Ohne Mikroskop wird man da kein befriedigendes Ergebnis bekommen.
So viel Strohhalme gibts gar nicht, an die man sich sonst noch klammern könnte.
steinfrosch
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 490
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #22
Hallo,
bin leider immer noch verwirrt. Du hast mehrfach geschrieben das du "den" RI gemessen hast. Hast du jeweils nur einen Wert messen können?.
Dann schreibst du : Unterteil RI =1.556, Oberteil RI=1.596.
Das würde bedeuten dein Stein hat eine maximale Doppelbrechung von .04 , hierzu fällt mir allerdings kein Stein ein. Miss doch nochmal den RI, bei Doppelbrechendem Stein kannst du dann die max. Doppelbrechung bestimmen sowie daraus ablesen ob er optisch positiv oder negativ ist. Das alles sollte dich einer Lösung näherbringen. Ist er jedoch einfachbrechend wird es schwierig etwas natürliches anzunehmen.
GemTime
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 449
Dabei seit: 12 / 2018

GemTime

 ·  #23
Das mit den 1,59 war ein Messfehler von mir.
Der richtige Wert ist 1,559
Ich habe das Digitale Refractometer von Presidium.
Das mit der Max. Doppelbrechung müsstest du mir etwas genauer erklären
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32149
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #24
GemTime
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 449
Dabei seit: 12 / 2018

GemTime

 ·  #25
Ich hab Mal mit dem Polariskopf geschaut:
Beim Drehen wird er Mal hell und Mal dunkel
steinfrosch
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 490
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #26
Hallo gem-time, zum kurz erklären empfehle ich:
https://www.free-form.ch/tools/refrd.html

Hilft dir natürlich mit deinem Presidium- Gerät nicht weiter, erklärt aber wie man mit einem "richtigen" Refraktometer vorgeht.
Generell kann ich nur empfehlen, sich als Schleifer ein stabiles Grundwissen der Gemmologie anzueignen.Es war nie wichtiger als heute und es war (Dank Internet) nie so leicht und umfangreich zugänglich wie heute.
Und natürlich die Anschaffung eines Refraktometers nicht vergessen.
arglthesheep
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 348
Dabei seit: 08 / 2015

arglthesheep

 ·  #27
Und ich zweifel mal ganz offiziell auch den RI mit 1,559 an. Ich habe ebenfalls ein digitales Refraktometer hier und kein (!) ich betone kein (!) Messergebniss stimmt mit der Realtität überein. Es sind teilweise Näherungswerte die in die Richtung der Steine gehen, die es sind, aber definitiv meistens einfach falsch.

Auch die von Steinfrosch beschriebenen Verfahren sind nicht anwendbar, die aber teilweise unabdingbar sind um den Stein final zu bestimmen.

Ich kann Dir anbieten, den Stein kostenfrei zu bestimmen, wenn Du ihn mir schickst.

Ich würde mal von der Optik und den Werten auf Orthoklas tippen, da passt der RI aber nicht richtig dazu.

Wie gesagt Angebot steht.
BG
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19924
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #28
Zitat geschrieben von arglthesheep

Auch die von Steinfrosch beschriebenen Verfahren sind nicht anwendbar, die aber teilweise unabdingbar sind um den Stein final zu bestimmen.

Der Steinfrosch beschreibt hier das analoge Refraktometer ordentlich angewendet. Was ist daran nicht anwendbar?

Um einen Quarz festzustellen könnte man unter dem Polariskop auch nach dem quarztypischen Bullseye gucken gehen.
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 4638
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #29
Abwechselnd hell - dunkel im Polariskop sagt erst mal, dass es kein Kristall des Kubischen Systems ist. Der Stein kann also ein Quarz oder ein Feldspat sein oder alles, was von der Dichte, der Härte oder dem RI her passt.
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 4638
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #30
Das "Bullseye" kann man aber nur sehen, wenn man noch zusätzlich eine Sammellinse einschaltet und das Polariskop somit als Konoskop verwendet. Begriffe bitte googeln.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0