Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Prinzessschliff Ring aus Erbe

 
Pichel
 
Avatar
 

Pichel

 ·  #1
Schönen guten Abend,
ich bin gerade zufällig auf dieses Forum gestoßen und habe leider gerade den Ring nicht zur Hand für ein Foto. Aber vielleicht helfen ja schon die folgenden Daten:.
Kaufdatum: 1998
Preis: 10.000 DM
Goldring 750er
Diamant Prinzessschliff
1,28 Karat
River
IF
E
Schliff: Gut
Es existiert von 98 ein GIA-Zertifikat

In einem Pfandhaus das mir empfohlen wurde für eine faire Wertermittlung landete man grob zwischen 16-22.000 €
Würde ich ihn beleihen wollen hätte man mir sofort 7.000€ geboten. Weitere Empfehlung war ein frisches Zertifikat vom Diamanten Labor in Idar-Obersten (aber scheinbar bewerten die nur lose Steine!?). Der Ring soll ohne Zeitdruck verkauft werden. Nur was ist eine realistische Schätzung was man bekommen kann? Und vor allem wo kann man so einen Ring sicher verkaufen.
Über eine Einschätzung würde ich mich sehr freuen :-)
Gruß....Pichel
...
 
Avatar
 

...

 ·  #2
Bitte sei so freundlich und stelle Fotos des Ringes und ein Foto des alten Gutachtens ein.
Pichel
 
Avatar
 

Pichel

 ·  #3
Foto vom Ring kann ich erst morgen machen
Anhänge an diesem Beitrag
Prinzessschliff Ring aus Erbe
Prinzessschliff Ring aus Erbe
...
 
Avatar
 

...

 ·  #4
Ok danke, bitte noch das 98er GIA Zertifikat.
Gabilein
 
Avatar
 

Gabilein

 ·  #5
Neulich wurde hier ein anderer Diamant im Brillantschliff ( fast identische ct Zahl und auch in 750 Gold gefasst) mit 2000 - 3000 Euro bewertet. Ein Absturz des Werts von 20.000 auf 2000 wegen SI ???
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13725
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #6
20.000 halte ich gefühlt eh für etwas hoch. Aber die Reinheit und Farbe der Steine wirkt sich schon auf den Wert aus.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20055
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #7
du vergleichst den von Heinrich als realistischen Privatpreis geschätzten Ring mit definitv kleinerem Brillant (1,07)unbekannter (und wohl nicht bester) Farbe unbekannter Schliffgüte mit dem vom Pfandhaus geschätzten aktuellen Neupreis eines größeren Prinz... in bestfarbe und Bestreinheit mit Bestzertifikat?
ja, kann man machen, aber....

man könnte die nach Fotoanschein geschätzten 2....3.000,- Gebrauchtpreis dieses nicht wirklich vergleichbaren Rings aber auch mit den vom Pfandhaus gebotenen 7.000 für den Ring mit dem größeren und weitaus besseren Stein vergleichen und wird da nicht überrascht sein
Moderator
Avatar
Beiträge: 25941
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #8
Bei Diamanten gehen die Werte mit steigender Qualitätsstufe nicht linear nach oben, sondern in einer ansteigenden Kurve nach oben.
Das wichtigste Dokument bei diesem Ring hier ist noch nicht gezeigt worden, das ist das GIA Zertifikat. Aus den bisherigen Informationen scheint der Stein relativ weit oben aber nicht ganz an der Spitze zu sein. Die Schliffform beeinflusst den Wert, in rund wäre er höher und in Farbe D statt E auch.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2427
Dabei seit: 04 / 2014
 ·  #9
Hallo Michel,
vorab, bei der genannten Einschätzung
Zitat geschrieben von Guestuser

In einem Pfandhaus das mir empfohlen wurde für eine faire Wertermittlung landete man grob zwischen 16-22.000 €

handelt es sich um den - großzügig bemessenen - Wiederbeschaffungswert. Dieser ist nicht mit dem aktuellen Verkaufswert/Zeitwert gleichzusetzen. Der ist wesentlich geringer.

Da hier keine Details zum Ring genannt wurden, beziehe ich mich nur auf den Diamanten.

Ausgehend von deinen gemachten Angaben, kostet ein vergleichbarer Diamant bei uns ab ca. 10.000 Euro im Verkauf an Endkunden, somit mit Mwst. und ganz neuem Zertifikat usw.

Dein Diamant hat ein sog. "Altzertifikat", d.h., es stammt noch aus einer Zeit, wo die Graduierungen noch nicht so ganz detailliert war, wie es heute üblich ist. Es kommt nicht selten vor, dass ein Diamant, den man neu zertifizieren lässt, etwas schlechter bewertet wird, was natürlich seinen Wert negativ beeinflusst.

Die von mir genannten ca. 10.000 Euro verstehen sich bei unveränderten Werten (und neuem Zertifikat). Wenn er nun in Farbe und/oder Reinheit eventuell eine Stufe schlechter bekommt, sieht es schon wieder anderes aus.

Hinzu kämen die Kosten für die Neuzertifizierung, die in der Summe (aus- und einfassen, Wertkurier hin- und zurück, Zertifizierung beim GIA...) sich auch addieren.

Daher finde ich das Angebot, den Ring für 7.000 Euro zu beleihen, erst einmal gar nicht so schlecht.

Zu einem Zertifikat vom DPL kann ich dir nicht raten.

Ich würde daher meinen, dass alles, was man dir über diesen 7.000 Euro + dem Goldwert des Ringes + eventuell einem kleinen Zuschlag, zahlt, ist ein gutes Geschäft für dich.
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 167
Dabei seit: 07 / 2018
 ·  #10
Zitat geschrieben von Guestuser


Würde ich ihn beleihen wollen hätte man mir sofort 7.000€ geboten.


Bist du dir sicher das sie 7000 gesagt haben? Das kommt mir ein bischen viel vor zum beleihen :-/
Moderator
Avatar
Beiträge: 25941
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #11
Pichel
 
Avatar
 

Pichel

 ·  #12
Guten Morgen ;-)
Vielen Dank für die vielen tollen nützlich Informationen.
Zu meiner Schande muss ich als Laie gestehen, das ich dachte das
abgebildete Zertifikat wäre von der GIA. Dem scheint leider nicht so zu sein.
Fotos werde ich heute Abend nachreichen.

Bei dem "Erbe" handelt es sich um ein Schmuckstück meiner Tante die leider
schwer an Demenz erkrankt ist und jetzt im Heim ist. Die Veräußerung div. Schmuck-
und anderer Wertgegenstände fließt in die Heimkosten.

Wenn ich das richtig verstanden habe, werden nur lose Steine bewertet in diesen
Laboren ? Also könnte ich da nicht den kompletten Ring einschicken ??

Das Pfandhaus hat sich den Ring auch unter Vergrößerung angesehen und die Angaben
auf dem Zertifikat bestätigt. Den Stein alleine haben sie auf ca. 13.500 € taxiert. Natürlich
sind die angegebenen 16-22T€ der Wert wenn man den Ring im Laden neu kaufen würde.
Dazu hatte ich 2 online-Rechner bemüht die aufgrund der Parameter auf einen ähnlichen Wert kommen
würden.

Wenn aber das Pfandhaus mir 7.000 € gibt.....und ich den Rind nicht wieder auslöse...was macht
dann das Pfandhaus mit dem Ring ? Die müssen den doch für sich auch zu Geld machen.

Ich hatte es auch bei Diamantenankauf Haeger in Düsseldorf per Mail versucht. Bei meiner Laien-Vorstellung
von 10.000 € (ich dachte 6-10T€ unter Neuwert wären OK)....haben die gleich abgewunken. Vorschläge über Auktionshäuser oder Rent a Juwelery auf der KÖ (Schaufenster anmieten gegen Gebühr / Versicherung und VK-Provision) sind auch gekommen. Aber ist die Frage was man bekommt und dann übrig bleibt.

Von daher wäre ich über Vorschläge dankbar wie ich vorgehen kann um einen fairen Wert zu bekommen
(wo und über wen verkaufen ?). Wenn ihr die 7T€ schon als recht fair bewertet, ist die Frage ob sich weiterer Aufwand lohnt ??
...
 
Avatar
 

...

 ·  #13
Ich würde mich sehr wundern wenn Dir jemand mehr wie 5 k, also den Neuwert bezahlt.

Das war leider keine Geldanlage.
Moderator
Avatar
Beiträge: 25941
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #14
Normalerweise würde ich die Einstellung in meine Schmuckbörse empfehlen. Doch nach dem was ich hier lese (den Ring habe ich ja noch nicht gesehen und kann seine Attraktivität auf dem Gebrauchtmarkt nicht einschätzen) ist das Angebot des Pfandhauses im Vergleich zu vielleicht einem oder zwei Tausender mehr, die vielleicht in der Schmuckbörse zu erzielen wären, gar nicht so schlecht. Das könntest Du annehmen und manchmal kann man den Pfandschein noch für 10% des Wertes weiter verkaufen.

Das Pfandhaus versteigert nicht eingelöste Pfänder und macht damit manchmal Gewinn und manchmal Verlust. Es ist eine Wette.
Moderator
Avatar
Beiträge: 25941
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #15
Zitat geschrieben von Michael Ronet

Ich würde mich sehr wundern wenn Dir jemand mehr wie 5 k, also den Neuwert bezahlt.

Das war leider keine Geldanlage.

Wenn der Ring 10.000 DM gekostet hatte und jetzt im Pfandhaus 7.000 Euro bringt, ist das doch nicht schlecht m Vergleich zu anderen Luxusgütern.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0