Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Sonne, Entspannung und Inspiration auf Djerba gesucht?

 
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 113
Dabei seit: 05 / 2014
 ·  #1
Hallo liebe Goldschmiede, Juweliere, Graveure, Ziseleure, Fasser, Emailleure....(ohne Anspruch auf Vollständigkeit),

Ich habe hier auf Djerba einen Maler und Kalligraph kennengelernt, der einen interessanten Vorschlag macht.

Er führt das „DAR JILANI“ (arab. „Haus JILANI“), ein Zentrum für Kunst und Handwerk mit Galerie und Werkstätten. Sein Haus bietet Künstlern und Kunsthandwerkern die Gelegenheit, einen angenehmen Urlaub in künstlerischer Umgebung zu verbringen, dabei eigene Projekte zu verfolgen und / oder Kurse für interessierte Einheimische und Touristen zu geben. Das Zentrum hat täglich zwischen 50 und 200 Besucher, so daß sich auch Möglichkeiten zum Verkauf vom Schmuckstücken ergeben sollten. Bisher gab es Kurse vor allem in den Bereichen Malerei, Grafik, Kalligraphie und Keramik. Durch mich ist er auf die Idee gekommen, sein Angebot in Richtung Schmuck- / Metallgestaltung zu erweitern. Falls wir entsprechende Dozenten finden, wird auch noch Glasgestaltung dazukommen.

Ich werde dort wahrscheinlich April / Mai 2019 die ersten Kurse für Schmuckgestaltung anbieten. Ich kann aber im Jahr nur ca. 4 Wochen abdecken. Deshalb suchen wir noch weitere Dozenten. Wenn Ihr Interesse habt, meldet Euch bitte bei Jilani (jilani.zerria@gmail.com, Tel. +21697289612, möglichst auf Französisch) oder bei mir über PN im Forum.

Die Metall- / Schmuckwerkstatt wird erst noch aufgebaut, daher gibt es noch keine Bilder davon. Das DAR JILANI findet Ihr bei Facebook unter https://m.facebook.com/pages/c…997930384/

Falls Ihr jemand kennt, der Schmuck aus anderen Materialien herstellt, oder Glas vor der Lampe verarbeitet, und sich vielleicht für das Angebot interessieren könnte, dann sprecht sie / ihn bitte darauf an.

Viele Grüße von Djerba (Tunesien)

Ralf
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12964
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #2
Anders kriegen die wohl keine Besucher mehr her. Hihi. Netter Versuch.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13297
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #3
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 113
Dabei seit: 05 / 2014
 ·  #4
Hallo Reni,

Ich würde es nicht so negativ sehen. Jilani scheint wirklich interessiert zu sein, sein Angebot zu erweitern. Die Atmosphäre in diesem Zentrum ist sehr inspirierend. Ich habe gestern auch noch mit dem Repräsentant von ITS auf Djerba gesprochen, er möchte diese Kurse in sein Programm aufnehmen. Und wenn es ein paar Gäste mehr auf die Insel bringt, wäre das so schlimm?

Viele Grüße

Ralf
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12964
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #5
Nein nein, nicht schlimm. Wer in diesen Zeiten freiwillig in ein arabisches Land rerist ist selber schuld, wenn ihm was passiert. Nichts gegen die Menschen dort generell, aber gegen gewisse. Ich reise seit jeher viel alleine backpack und bin auch in Marokko umher gereist und sah da kein Problem und hatte auch nie eins. Aber die Zeiten im Maghreb haben sich geändert. Ich würde dort nicht hin fahren, und nur im Tourighetto wäre mir zu fad. Mit Korfu hätte ich kein Problem.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 113
Dabei seit: 05 / 2014
 ·  #6
Ich hoffe, daß sich nach Reni‘s Reisewarnung trotzdem noch ein paar Furchtlose / Unbelehrbare / Unvernünftige finden, die sich für dieses Projekt interessieren. Sonst wäre der Thread in Rekordzeit ins Leere gelaufen.

Wir haben übrigens heute noch beschlossen, für Tunesier, die ja nur über ca. 10% unserer gewohnten Einkommen verfügen, extra Kurse mit entsprechend reduzierten Preisen anzubieten. Vielleicht macht es diese soziale Kompenente für manche potentiellen Dozenten interessant.

Viele Grüße

Ralf
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12964
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #7
Sicher ist es generell interessant, mit und für die dortige Bevölkerung zu arbeiten. Sind ja zu 99% ganz liebe tolle Leute.
Geht es generell um ehrenamtliche Tätigkeit zum Ankurbeln des Tourismus, oder wie soll man das verstehen, wer trägt die Differenz? Wenn ich irgendwo Kurse gebe erwartete ich ein Honorar in hiesigen Höhen, was generell nicht hoch ist, und eine Materialmarge? Eine gewisse Ausstattung an Werkzeug ist sicher auch notwendig?
Aber reich bitte mal die Eckdaten durch, ich hätte da eine Kollegin.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 113
Dabei seit: 05 / 2014
 ·  #8
Da die Idee heute gerade mal 2 Tage alt ist, sind noch nicht viele Sachen fix.

Preise: für wohlhabende Touristen 20€/h, für Einheimische steht noch kein genauer Preis fest. Material (normal Silber, für Fibeln u.ä. auch Bronze, Gold nur im äußersten Ausnahmefall z.B. für Partner- / Eheringe) können die Kursteilnehmer entweder mitbringen oder die / der DozentIn bringt es mit und berechnet es den Teilnehmern. Marge ist Sache des Dozenten.

Die generelle Idee für die Dozenten ist, da Urlaub zu machen, Sonne zu Tanken, sich von den Werken in Jilanis Galerie und von ihm inspirieren zu lassen, ein paar Stunden (3-5 am Tag, aber nicht jeden Tag) zu Unterrichten, oder eigene Projekte zu verfolgen. Mann kann auch direkt im Dar Jilani wohnen. Es gibt 6 Apartments, für 2 Personen mit Frühstück im Winter 50€ am Tag, im Sommer 70€. Mittag wird dort auch gekocht, da kenne ich aber nur die Touristenpreise, 10 - 15 € pro Mahlzeit. Es ist nicht vordergründig ein Aufenthalt, bei dem man netto auch noch richtig viel verdient.

Das Gebäude, in das die Metallwerkstatt kommt, wird gerade noch renoviert. Ich werde Jilani Fotos von Werkzeug für die Grundausstattung schicken, mal sehen, was vor Ort (in Tunis oder Sfax) beschaffbar ist. Geplant habe ich auch ein 3-Sitzer Werkbrett, wird vielleicht ein lokaler Tischler machen, mit einem Hängebohrmotor für alle drei Plätze. Groß, schwer & teuer wie Walze, Ziehbank, Schmelz- und Brennofen, Ultraschallbad, Mikroskop, GraverMax, Ausrüstung für Wachsguß: erst mal nicht. Löt- und Schmelzbrenner ja, Propan ohne externe Luftzufuhr. Poliermotor macht mir noch Kopfzerbrechen, brauchen täte man schon einen, aber wieviele Stücke werden aus Touristenhand gerissen werden? Groß, schwer und teuer ist er auch. Meine Lieblingsfeilen und Hämmerchen werde ich für meinen Kurs mitbringen. Was am Flugplatz passiert, wenn man ein paar Stichel im Handgepäck hat, male ich mir lieber nicht aus.

Postversand ist nicht wirklich eine Option, 10 kg kosten bei DHL über 50€, 20 kg über 70€. Also beschränken auf simple Techniken: Sandguß, geschmiedete Ringe, Sägetechniken. Keine Steine, oder allerhöchstens Cabochons in Kastenfassung.

Sobald ich mehr Details festgezurrt habe, lasse ich Euch es wissen. Im Moment ist die Dozentenfrage wichtig, für 4 Wochen im Jahr lohnt sich die Einrichtung einer Werkstatt nicht.

Erwähnen wollte ich noch, daß der einheimische Schmuck im Basar nach unseren Maßstäben nicht besonders gut gefertigt ist. Scharfe Kanten, unvollständige Politur, Überstand nach dem Löten nicht bündig gefeilt - habe ich alles gesehen, war keine Ausnahme. Vorherrschende Technik ist Filigran und großflächiger, aber leichter „Hochzeitsschmuck“ aus wiederkehrenden, evtl. gestanzten Goldelementen oder aus Silber vergoldet. Verblüffend fand ich Fußreifen für die Braut aus massiv Silber, 2 Stück wogen 600g. Als Steine werden oft Markasite verarbeitet.

Viele Grüße

Ralf
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19732
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #9
>wie Walze,

muß weder schwer noch teuer sein
selbst ne kleine basic von Jedde ist besser als gar keine
man darf sie halt nicht überlasten
ich halte nicht viel von den Teilen, aber eben besser als keine
aber per Post oder Flieger halt doch schon heftig Kosten verursachend

> Ziehbank,

die halte ich wirklich für gut verzichtbar
meine Goldschmiede kommt in 4.Generation ohne aus

>Ultraschallbad,

verzichtbar: Seifenwasser und Zahnbürste tuts

>Mikroskop, GraverMax, Ausrüstung für Wachsguß: erst mal nicht.

logisch

>Poliermotor macht mir noch Kopfzerbrechen,

ich sag mal: es gibt schon auch kleine (wie z.B. https://www.zujeddeloh.de/prod…12016.html ), aber aus Sicherheitsbedenken würde ich durchaus eher am Hängemotor mit kleinen Ziegenhaarbürstchen oder anderen Filzen/Schwabbeln polieren lassen
den gibts auch im Set mit biegsamer Welle

>Flugplatz passiert, wenn man ein paar Stichel im Handgepäck hat, male ich mir lieber nicht aus.

das wäre einigermaßen sinnlos, die statt ins Aufgabegepäck ins Handgepäck zu tun.
ich hatte mal unbedacht einen kleinen Inbusschlüssel im Handgepäck.
boah, zum Glück grad unter der magischen 6cm-Grenze. ich hatte das blöde kleine Teil im Zollformat extra mühsam besorgt für eine schwer erreichbare Schraube im Kamerabefestigungsbereich und zum Kugelkopf zurechgeschliffen und dann wollten die mir das kleine , am Urlaubsort nicht beschaffbare, Ding am liebsten wegnehmen
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12964
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #10
RWeigel, PNne mir mal deine Emailadresse, dann gebe ich die gerade weiter.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13297
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #11
Ralf, lies dir mal die Seite von Ilios durch, dort kannst du aus dem Text schon einige Tips mitnehmen. Ansonsten wäre es nicht verwerflich, den Alex mal anzufragen, was seine inzwischen 23jährige Erfahrung hergibt. Deren Saison geht von 1. April bis 15. November.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 113
Dabei seit: 05 / 2014
 ·  #12
Hallo Anke,

Ich habe mir die Seite heute früh schon angeschaut und fand sowohl meine Preis- als auch Sortimentsvorstellungen bestätigt. Noch Mal besten Dank für den Link! Ich werde mich, wie von Dir vorgeschlagen, an den Betreiber wenden, vielleicht gibt er ja Infos weiter.

Viele Grüße

Ralf
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13297
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #13
Mehr als nein sagen kann er nicht. Ich weiß von meinem ehemaligen Mitbewohner, daß dieser mal für einen oder zwei Sommer dort war und dort gearbeitsurlaubt hat.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0