Trends & Marktforschung
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Wie (Goldschmied)hoffähig ist Intimschmuck?

 

Umfrage

Trägst Du Intimschmuck?
Ja und gern.
 
304 (72.21%)
Ja, aber würde ich nie wieder machen.
 
2 (0.48%)
Nein, aber ich würde schon gern.
 
86 (20.43%)
Nein, kommt für mich nicht in Frage.
 
29 (6.89%)
 
0 (0%)
Stimmen insgesamt:421
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #1
Hallo zusammen,

angestossen durch kaa s Hinweis auf die Fähigkeiten erfahrener Piercer ist mir eine Frage eingefallen, die ich schon lange mal stellen wollte:

Wie reagiert Ihr (Goldschmiede aller Länder) auf die Anfrage nach hochwertigem Intimschmuck? Macht Ihr sowas? Lehnt Ihr es ab? Ist es Euch unangenehm? Würdet Ihr es laut sagen? - Sicher sieht das jeder etwas anders, aber interessieren würde es mich schon.

Warum? Ich habe vor vielen Jahren, denn ich bin alt, nach etwas gesucht, das man heute auf piercingneudeutsch (den Begriff Piercing gab es damals auch noch nicht) einen Segmentring nennt, also einen Ring, dessen Verschlussteil mit dem Restring eine Einheit, nämlich den Ring bildet. Sehr praktisch als Intimschmuck übrigens (und heute auch leichter zu finden). Und zwar in 750er Gold. Ich hab das Unternehmen aber nach einiger Zeit aufgegeben und ihn mir dann aus London mitgebracht, denn die Reaktionen, auf die ich gestossen bin, lassen sich mit einem Wort zusammenfassen: angekryptet. Oder in mehreren Worten: gehemmt, geschockt, verunsichert und entsprechend alles andere als freundlich. Ich habe nicht ein (!) Angebot gekriegt.

Noch heute ist Goldschmuck in dem Bereich seltener und schwieriger zu finden, weil natürlich nur hochwertige Legierungen problemlos sind und weil er entsprechend teuer ist. Womit wir auch schon wieder bei der Frage nach der Schaufenster-Deko wären: Wer von Euch hat sowas in welcher Spielart auch immer in der Auslage?

Neugierig Grüße,
Jade
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32305
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #2
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #3
ich hätte da ja nun ganz unverklemmt auch gern Details zum Verschiedenen :mrgreen:

aber ernsthaft: wenn jemand Fotos von ungewöhnlichen Stücken posten möchte - Forumsregelkonform, versteht sich - dann fände ich das schon spannend. Ist ja schade genug, dass man solche Kunstwerke so selten zu sehen kriegt.

Jade
Emerald
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 871
Dabei seit: 02 / 2005

Emerald

 ·  #4
dieser Schmuck ist überhaupt nicht selten zu finden

im Netz sehr leicht sogar und als Sonderanfertigung in allen Legierungen auch 750 Gold zu haben

sage nur fancy rings z. Beispiel

eine ander Frage wäre: wie reagiert Frau auf solchen Schmuck?

ich bin Frau und finde diese Art Schmuck entsetzlich.
Ja, zum davonrennen
da käme Mann bei mir Frau nicht weit- ich wäre weg
8)

ich bin absolut nicht prüde, im Gegenteil

Aber diese Art Schmuck am Mann oder einem Teil davon ;-) finde ich so daneben, wie 10 Stecker im Männerohr

Erinnert immer an die Steiff Meckis

Es gibt so schönen Herrenschmuck, der einen Mann auch ziert und attraktiv macht

aber so ein Teil--nee-ist für mich das letzte;-)

LG

Bigi
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #5
Hallo Bigi,

stimmt, das Standardzeugs gibt es im Netz wirklich eine ganze Menge, aber das meiste stammt eben von Spezialisten, die ja nicht selten eher in die Fetisch-Ecke gehören und ist entsprechend ziemlich gleichförmig/klischeehaft/langweilig. Mich interessiert, was einem Goldschmied bei solchen Aufgaben so einfällt, der das nicht täglich macht und auch den Anspruch hat, Künstler zu sein.

Tja, die Sache mit dem Geschmack ... Das kann man wohl nur persönlich beantworten. Ich bin auch Frau und mit Intimschmuck geht es mir wie mit jedem Schmuck: Meist find ich ihn grottengrauenhaft (meinen natürlich ausgenommen, versteht sich, der kann nicht furchtbar sein!), und manchmal gefällt er mir. Erregend oder anziehend finde ich Schmuck nie, egal wo er steckt, hängt oder baumelt. Und ein erotisches Verhältnis zu Diamanten hab ich auch nie verstanden. Ein Grund, einen Menschen auf Abstand zu halten oder wegzurennen, ist Schmuck für mich aber nicht. Doch, halt, meine komische Friseurin ... der sag ich schon, dass sie gefälligst mal die 35 Ringe abnehmen soll, wenn sich wieder meine Haare darin verheddert haben :motz: Soll übrigens auch bei Intimschmuck gut funktionieren: Das Herausnehmen, bevor man Ewige Bindung mit Verheddern verwechselt 😉 Und im Zweifel ist ein Mann, der Frau zum schallenden Lachen bringt, doch was Tolles :lol:

Ansonsten bin ich konsequent für Gleichberechtigung: Wenn Frauen Smoking tragen dürfen (bekenn!), dürfen Männer auch 10 Ohrringe haben. Irrationalität ist schließlich kein weibliches Vorrecht. Und was wäre je irrationaler gewesen als Schmuck! Also Geschmäcker aller Geschlechter, vertut Euch, wie es Euch gefällt ... oder so. Nur ich, ich vertu mich natürlich nie niemals nicht, versteht sich doch, oder?

Viele Grüße,
Jade
Katt007
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 50
Dabei seit: 08 / 2006

Katt007

 ·  #6
Zitat geschrieben von Jade
Ist ja schade genug, dass man solche Kunstwerke so selten zu sehen kriegt.

Jade


An einen Model diesen Schmuck zu sehen (egal ob männlich oder weiblich) beschert mir Zahnschmerzen :) Deshalb bin ich sehr froh das mein Mann diese Vorliebe nicht hat ;-)
Das muß doch weh tun !!!? :mrgreen:

Die Schönheit liegt zwar in Auge des Betrachters (ist auch gut so) aber ich persöhnlich finde Intimschmuck (ob Brustwarze oder untere Regionen) abstoßend

Aber ich finde Deine Offenheit Klasse!!!
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #7
Leider hat meine Frau die Bilder vernichtet

Für eine äußerst interessante und attraktive Dame habe ich ein Keuschheitsschloss gefertigt. Es bestand aus vier Kettenstücken, die an den Enden jeweils 1 Öse, am anderen Ende einen Verschlussring mit Feder (Etwa zu handhaben wie ein Federring) trugen. Die Ösen wurden mit einem Schloss zusammengefasst, welches richtig zum Schließen gemacht war. Auf diesem dann, aus Brillanten gebildet, das Wörtchen STOP. Das Schlösschen bedeckte mitsamt den diagonal verlaufenden Ketten, das Allerheiligste auf eine wirklich neckische und reizvolle Weise. Vorgeführt und fotografiert am Strand von Mallorca, hat es der Besitzerin (und wohl auch den Betrachtern und Fotografen) viel Freude bereitet.

Wenngleich dieser Auftrag durchaus als ungewöhnlich zu bezeichnen ist und auch an den Ausführenden einige unkonventionelle Anforderungen stellte, hat er mir doch eine Menge Spaß bereitet, obwohl er mich einige meiner freien Wochenenden gekostet hat. Da derartige Kundenwünsche vielfach leider mit einem gewissen Tabu belastet sind, kann man sie im normalen Geschäftalltag nicht sachgemäß, umfassend und zufriedenstellend bearbeiten, geschweige denn die erforderlichen Anproben und Korrekturen vornehmen.

Andere Dinge, wie Durchsteckringe die an den Brustspitzen getragen werden und ohne Werkzeuge zu handeln sind, oder Sticker aller Art kommen immer wieder mal vor, sind jedoch auch nicht der Renner. Ich habe den Eindruck, dass sich die Träger/innen nicht in allen Fällen offenbaren möchten.

Was relativ oft gefragt wird, sind diese S/M Ringe mit Pflock und Ring durch. Aber diese Ringe wechseln denn auch wegen der unkomplizierten Materie wesentlich anonymer den Besitzer als die zuvor genannten Stücke. Sie machen allerdings dem Goldschmied auch nicht so viel Freude ;-)

Gruß, Ulrich

Ulrich Wehpke
kaa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1449
Dabei seit: 07 / 2006

kaa

 ·  #8
Letztendlich ist Schmuck, auch Intim, ein schönes Beiwerk, aber ob ich deswegen jetzt jemanden ablehne-das ist mir dann doch ein bisschen zu oberflächlich. Bei mir zählt der Ausdruck, die Ausstrahlung des Mannes,... und da ist Schmuck wirklich nur eine Nebensache.

Ulrich, dein Ketten-Hanschellen-Werk hört sich ja interessant an. Hast ein Photo davon?
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #9
kaa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1449
Dabei seit: 07 / 2006

kaa

 ·  #10
Schade...
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #11
tja, ganz ausgesprochen schade sogar ...
obwohl Ulrich ja sehr anschaulich beschreiben kann.

Aber da merke ich doch wieder, wie langweilig ein kleiner goldener Ring ist - auch für den Goldschmied 😉

Jade
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #12
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #13
Vielleicht haben Menschen deshalb eine so große Vorliebe für Schmuck, weil er eben gerade das nicht ist: ein Notwendiges. Deshalb erinnert immer auch an die Freiheit einer anderen Welt als der, auf deren Eingangstor "Eintritt nur für Nützliches" steht ...
(Abgesehen vom Goldschmied, der davon leben will und vom Süchtigen, der nicht ohne leben kann, versteht sich.)

Sontagsgrüße,
Jade
Ulrich Wehpke
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 8090
Dabei seit: 08 / 2006

Ulrich Wehpke

 ·  #14
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #15
nein, Freiheit ist anstrengend und unbequem und lästig. Wer will sowas schon freiwillig 😉

Bedecktes Wetter mit hoher Regenwahrscheinlichkeit,
da kommen sonnige Grüße immer richtig

Jade
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0