Hobby & Azubi-Forum
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Wie wird man Goldschmied / Juwelier?

 
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #1
Ich interessiere mich sehr, wie man beruflich den Weg zum Goldschmied einschlägt.
Ich habe bisher etwas völlig anderes gelernt, aber der Beruf des Goldschmieds fasziniert mich so sehr, da es Kreativität mit handwerklichem Geschick vereint, und so wahre Kunst für den Alltag entstehen kann. Schmuck und Edelsteine sind für mich eine Faszination.

Jetzt frage ich mich, wie haben andere es geschafft und in den Beruf gefunden haben?
Wie habt ihr das Handwerk erlernt?
Kurse gemacht?
Selbst gelernt?
In Eigeninitiative beworben?
Praktika gemacht?
Habt ihr Hobby zum Beruf gemacht?
Würdet ihr noch einmal den selben Beruf wählen, wenn ihr noch mal von vorn anfangen könntet?
Ist es für einen jungen Menschen Mitte 20 bereits zu spät, um in Lehre zu gehen?

Ich würde mich über Erfahrungen und Tipps für die Jobsuche freuen,
Liebe Grüße :)
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 28973
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #2
hast du einen Partner, der ein ausreichendes Einkommen hat für die Lebenssicherung von euch beiden?
wenn ja, dann kannst du natürlich drüber nachdenken

ansonsten bleib lieber bei deinem vernünftigen Beruf und mach Schmuck als Hobby
da wirst du nämlich verschont von den nicht wegzudiskutierenden Widrigkeiten des realen Kundenbetriebs einer eher schrumpfenden Handwerksbranche und der staatlichen Auflagen, Abgaben, den Tücken des Onlinevertriebs etc.

ein wichtiger trend in der Branche ist z.B. Erstellung am PC und dann Druck und Guss
das sichert der Branche die Zukunft, ist aber möglicherweise nicht das Handwerk, das dir vorschwebt, oder?
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19571
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #3
Man macht eine ganz normale Lehre / Ausbildung in einem Betrieb oder auch an einer Goldschmiedeschule oder beides in Kombi.
Juwelier ist nicht gleich Goldschmied. Juwelier ist der Händler von Schmuck. Dafür brauchst du keine Ausbildung, weil du nicht selbst herstellen musst, mach einfach einen Laden auf. (Ahnung solltest du natürlich irgendwie schon haben) Ist aber nicht, was dir vorschwebt, du willst mit deinen Händen arbeiten.
Häufig ist eine Person beides.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 28973
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #4
Zitat geschrieben von Silberfrau

Juwelier ..mach einfach einen Laden auf. (Ahnung solltest du natürlich irgendwie schon haben)

manchmal hab ich den Eindruck, es ist besser, keine Ahnung zu haben, sondern nur kaufmännisches Wissen
dann betrübt es einen nicht so, die teils bösartigen Machenschaften der Industrie zu verticken ;-)
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7172
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #5
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19571
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #6
Ja, keine Ahnung kann aber Ärger geben bei Reklamationen. Wenn dich die Machenschaften betrüben, versuche sie zu umschiffen. Oder mach es wie alle andere, "pft".
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19571
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #7
Zitat:
Vergütung (Brutto):

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
ca. n.N. € im 2. Lehrjahr,
ca. n.N. € im 3. Lehrjahr und
ca. n.N. € im 4. Lehrjahr.

heißt n.N. nahe Null?
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7172
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #8
Neeh - ich glaub das heißt: nicht Nennenswert.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33047
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #9
Zitat geschrieben von Silberfrau

Zitat:
Vergütung (Brutto):

Das Gehalt (Brutto) liegt bei

ca. n.N. € im 1. Lehrjahr,
ca. n.N. € im 2. Lehrjahr,
ca. n.N. € im 3. Lehrjahr und
ca. n.N. € im 4. Lehrjahr.

heißt n.N. nahe Null?

Das ist eine Art Taschengeld, weil in den ersten Lehrjahren netto, nach Abzug der Zeit und Kosten für das Beibringen der Arbeitsschritte, wenig Netto an Produktivität herauskommt.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33047
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #10
Zitat geschrieben von Silberfrau

,,,,, Juwelier ist der Händler von Schmuck. Dafür brauchst du keine Ausbildung, .....

Ich habe das anders gelernt und Google meint dazu auch:

Der Juwelier ist der Besitzer bzw. Inhaber eines Schmuckgeschäftes. Es ist ein klassischer Ausbildungsberuf, wobei es zwei Arten der Ausbildung gibt. Es gibt die 2-jährige Ausbildung zum Fachverkäufer/in für Schmuck, Uhren, Gold- und Silberwaren und es gibt die 3-jährige Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, bzw....
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #11
Danke erstmal für die vielen Erfahrungswerte und Meinungen. Ich habe bisher Mediendesign gemacht, und dabei hat mir 3D Gestaltung besonders gut gefallen. Von daher kann ich mir das arbeiten und designen am PC schon vorstellen.
Natürlich gehört zum Beruf des Goldschmieds noch viel mehr dazu, das ist klar.
Ist es sinnvoll, in Betrieben nach Praktika zu fragen? Ich komme aus NRW und ich habe bisher kaum einen Ausbildungsplatz als Goldschmied hier gefunden.
Die einzige Schule wäre in Pforzheim?

Liebe Grüße :)
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33047
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #12
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19571
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #13
Schulen in Hanau, Kaufbeuren, Schwäbisch Gmünd, keine Ahnung, bin nicht sicher was was ausbildet.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19571
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #14
Frag mal bei Wehpke Krefeld.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19571
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #15
Wenn du in deinem Leben noch nix gelernt hättest, hättest du an den Schulen zumindest Bafög bekommen.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0