Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Anfängerfragen

 
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #1
Hallo Steinfreunde und Experten!

Als lupenreiner Anfänger und Amateur habe ich mir ein bißchen theoretisches Wissen angelesen (Schumann etc.) und in diesem Forum nahezu jedes Thema mit sehr viel Freude "studiert". Wenn man sich das alles durchliest, dann kommen erstaunlich viele Tipps und Ratschläge zusammen. Vielen Dank dafür!
Ein paar Fragen hätte ich aber noch. Vielleicht seid ihr so nett und gebt mir Antworten.

1. Ich habe mir eine kleine Säge mit Diamantsägeblatt (100 mm) angeschafft, die schon nach ein paar Steinen über eine halbe Stunde benötigt, um 2 cm Quarz (Mohshärte 7) klein zu kriegen. Bin ich zu ungeduldig? Eigentlich habe ich nur ein ganz kleines bißchen Druck ausgeübt. Wird das Sägeblatt trotz Kühlöl relativ schnell stumpf? Muss das Sägeblatt mal gereinigt werden? Wenn ja, wie? Ist ein dünneres Blatt (0,20) oder ein stärkeres (0,30) die bessere Wahl?

2. Sind der feine Staub oder das Spritzwasser, welche z.B. beim Trockenschleifen von Quarzgestein (mit Dremelwerkzeug) bzw. beim Nassschleifen oder Sägen mit Kühlöl auftreten, gesundheitsschädlich? Sollte man Atemschutz tragen?

3. Hier im hohen Norden sind Quellen für (einfache und günstige) Rohsteine doch reichlich beschränkt. Gebirge haben wir nicht, Messen gibt’s nicht und am Strand lässt sich zwar mal zufällig ein Bernstein finden, aber sonst kenne ich bislang nur das Internet bzw. Handel (H&B, Jentsch, Hausen)? Gibt es noch andere Möglichkeiten? Kauft der Profi woanders oder sind Einkaufsquellen ein Berufsgeheimnis?

Vielen Dank für Antworten und beste Grüsse von der Ostsee
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 104
Dabei seit: 12 / 2010
 ·  #2
Hallo Nordlicht,
bei einer Trimmsäge, wie Du sie verwendest ist es ganz normal für einen zwei cm Quarz eine halbe Stunde zu brauchen. Beim Sägen zählt die Mohshärte nicht, sondern die Schleifhärte die z.T. ganz stark von der Mohshärte abweicht. Das schaffen Profis bei gleichen Geräten auch nicht schneller. Das Sägeblatt ist sicher auch nicht stumpf, die haben durchwegs längere Standzeiten, vor allem wenn das Sägeblatt (besser Trennscheibe) gesintert ist, zu erkennen an der bronzefarbenen Schicht mit den eingelassenen Diamanten. Dünnere Trennscheiben sind eine heikle Sache, die sind nur für ganz wertvolle Steine sinnvoll, ansonsten gehen zu schnell kaputt, die sie ein Verkanten nicht aushalten, also lieber bei den dickeren bleiben.
Staub darf beim Schleifen, Trennen oder was auch immer nicht entstehen. Ist meist für Dich ungefährlich (Ausnahmen gibt es wie z.B. Türkis, Malachit und einnige andere) zerstört aber Stein und Scheibe. Solange Du für genügend Feuchtigkeit (nicht unbedingt Nässe) sorgst, entsteht kein Staub nur schlimmstensfalls Spritzer. Bei jedem Spaziergang an einer befahrenen Strasse atmest Du mehr Gift und Dreck ein.
Günstige und zuverlässige Rohsteinquellen sind immer eine heikle Angelegenheit und entwickeln sich meist erst über längere Zeiträume. Das ist ein Problem für alle die Steine egal welcher Art verarbeiten. Um Deine Frage genauer zu beantworten, müsste ich wissen, welche Steine Du konkret suchst.
Gut Schleif & Säg!
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7416
Dabei seit: 11 / 2012
 ·  #3
Hallo Nordlicht,

zu 1) und 2) melden sich bestimmt noch die Herren der Schöpfung, osirisgems hat ja schon mal den Anfang gemacht :super: .

Zu 3) wenn es um Verneuilbirnen (synthetisch Korund/ synthetisch Spinell) oder Cubic Zirconiakristalle geht, dann kannst Du u.a. auch gerne mich anhauen.

Ein Rest-Rohwarenlager in kleinen Größen (ideal für Anfänger) haben wir auch noch in ECHT da, ich hänge mal eine PDF Datei Rohwarenmineralien (Dateianhang ganz unten) und einzelne Fotos an. Lagernd haben wir derzeit noch ein sehr schönes Ametrinstück, Amethyst, Rauchquarz, Rosenquarz, Bergkristall, Fluorit, Gahnospinell, Granat, Chrysopras, Malachit und etwas Jadeit.

Über Mineralienbörsen posten wir hier auch schon eifrig, vielleicht hat da der eine oder andere Hobbyschleifer aus dem Forum auch seine Bezugsquellen und stellt sie zur Verfügung.

Willkommen im Club der Faceter! 😉
Anhänge an diesem Beitrag
Amethyst.JPG
Titel: Amethyst.JPG
Rosaquarz.JPG
Titel: Rosaquarz.JPG
Granat.JPG
Titel: Granat.JPG
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #4
@ osirisgems:
Mit der Antwort kann ich schon mal sehr viel anfangen. Beruhigend, dass mein Sägeblatt doch noch nicht "im Eimer" ist und ich noch keine schädlichen Substanzen eingesogen habe.

@steinfroilein:
Ich würde am liebsten sofort alle Steine haben wollen. Aber leider ist die Geldbörse nach Anschaffung der Säge erstmal leer. Vom Facettieren kann ich derzeit auch noch nicht mal träumen. Momentan schleife ich Mookait, Rauchquarz, Karneol, Tigerauge und ein schönes Stück Chrysopras noch sehr spartanisch mit Glasscheibe oder Dremelwerkzeug. Vielleicht später mal … 😉
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3637
Dabei seit: 12 / 2010
 ·  #5
Nordlicht,
versuche, einen Schleiferkollegen mit einiger Erfahrung zu finden, mit dem Du auf Mineralienbörsen fahren kannst oder nach I.-O. Das Einkaufen von Rohsteinen ist ein schwieriges Geschäft und voller Fallen. Kaufe nicht unter Zeitdruck und überlege Dir vorher genau, was Du haben willst, wie groß und wieviel. Versuche, Dich vorher über Preise zu informieren, sonst fällst Du in Ohnmacht oder verbrätst ein kleines Vermögen. Äußerste Vorsicht ist bei Internetkäufen geboten: Die Angebote werden bisweilen in den höchste Tönen gelobt und entpuppen sich als Schrott. Die Kosten für Rücksendung usw sind oft die Steine nicht wert. Saubere Steine sind teuer, nicht saubere Steine häufig eine Enttäuschung nach dem Schleifen. Bevor Du teures Lehrgeld für schlechte Steine bezahlst, bezahle dem Kollegen lieber ein gutes Abendessen. Kaufe nach Möglichkeit nicht in Schleifereien - da bekommst Du nur meistens das, was die selber nicht verschleifen möchten, oder Du zahlst hohe Preise...
Nur gute, alte Kunden bekommen gute Rohsteine überhaupt zu sehen...
So viel zu Rohsteinen...
uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1583
Dabei seit: 07 / 2008
 ·  #6
Hallo Nordlicht,

auch ich würde einen Ausflug nach Idar-Oberstein empfehlen, aber das ist halt schon ne halbe Weltreise von der Ostsee. Ich beziehe bei dortigen Großhändlern meine Rohware und habe einiges Material am Lager. Darunter ca. 25 Jaspissorten in verschiedenen Farben und Mustern, Malachit, Lapislazuli, Achate, Chrysopras, Heliotrop, Labradorit, Aventurin, Amazonit, Jade, Sodalith und vieles mehr.
Wenn du magst, schicke ich dir gerne mal eine Auswahl zum Aussuchen zu. Ein Kilo gemischter Ware würde 17 Euro kosten.
Weiteres gerne per PN.
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #7
@Uhu Dank auch Dir für die hilfreichen Mahnungen und Worte. Rohsteine scheinen unter Experten ein sensibles Thema zu sein, was den Reiz der Materie ja eigentlich aber nur erhöhen kann!
Die Möglichkeiten der Täuschung bei Rohsteinen habe ich nicht für so bedeutend gehalten. Allerdings war bei meinen ersten Kilogramm-Bestellungen per Internet auch ein grosser Teil unsaubere Ausschussware dabei.

@ Edelstein
Schön, dass hier im Forum schon mal Alternativangebote existieren. Aber erstmal halte ich mich an Uhu’s Rat, nicht unter Zeitdruck zu kaufen und komme dann später eventuell darauf zurück. Vielen Dank erstmal!
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1583
Dabei seit: 07 / 2008
 ·  #8
Zum Ausschuss: die beste Rohware hat manchmal den größten Ausschuss. Um das zu erkennen, braucht man schon viel Erfahrung und vor allem einen seriösen Händler. So habe ich z.B. mal nach Sodalith gesucht und wurde auf ein Fass verwiesen, in dem sich Knollen befanden, die wie Kartoffeln aussahen. Mein Händler versicherte mir, dass dies die beste Qualität sei, die er habe. Also habe ich mir etwa drei Kilo Kartoffeln gekauft. Zu Hause wollte ich dann wissen, ob sich dahinter wirklich Sodalith verbirgt: Und siehe da, nach dem Abschleifen der oberen Schale kam ein wunderschöner, rissfreier und sauberer Sodalith zum Vorschein. Zwar mussten erst mal gut 5 % Gewicht geopfert werden, aber es hat sich gelohnt. Bei vielen anderen Rohsteinen sieht es ähnlich aus, erst nach dem Anschleifen oder Aufsägen sieht man, was man wirklich hat. Dies aber setzt voraus, dass man nur mit seriösen Händlern zusammenarbeitet, auf deren Urteil und Empfehlung man sich verlassen kann. Da ist dann die Schale, die selbstverständlich zum vollen Preis des Steins mirberechnet wird, leicht zu verschmerzen. Sehr ärgerlich hingegen sind die geschönten Rohsteine mancher Händler auf Mineralienbörsen, die beim Aufsägen in hundert Teile zersplittern. Die Risse wurden vorher geölt, so dass man sie nicht erkennen konnte.
Für den Anfang empfehle ich dir, erst mal einige Steinsorten zu testen, dann auf die spezialisieren, die dir am besten liegen. Meine Lieblingssteine sind übrigens Lapislazuli, eine Handvoll Jaspisarten und Obsidian, ich mag Achate nicht so sehr und am schlimmsten zum schleifen ist für mich Jade. Ist aber alles Ansichtssache.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1393
Dabei seit: 06 / 2011
 ·  #9
hallo nordlicht,
ich habe vor ein paar tagen " ausgemistet " und einige rohsteine nun erst mal auf den balkon gelegt. also mede dich mal.
gruß
stefan
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1103
Dabei seit: 12 / 2012
 ·  #10
Hallo Nordlicht,

Dann sind wir schon 2 Nordlichter hier.

Mal versucht Feuersteine zu schleifen, da gibt es viele ansprechende Überraschungen und die gibt es gratis. Sind allerdings mühsam.

Wenn du magst, verrat mal, wo du genaus steckts.
Vielleicht sind wir ja nicht so weit auseinander.

Im Dezember bietet die Mineralienmesse in Hamburg sicher Gelegenheit was zu kaufen. Positive wie negative Überraschungen sind dabei immer dabei.

Cap
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #11
Irgendwo habe ich gelesen, daß Lapidäre gesellige und freundliche Menschen sind. Das scheint sich hier zu bestätigen!
Nordlichter sind bekanntermaßen ein bißchen verschlossener und spröder. Es kann also dauern, bis ich auf Rohsteinangebote reagiere, aber ich habe alle auf dem Zettel … 😉
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7416
Dabei seit: 11 / 2012
 ·  #12
Hallo Nordlicht, kennst Du: 14.4. Lehrte bei Hannover 27. Mineralien- & Fossilienbörse. Kurt-Hirschfeld Forum, Burgdorfer Str. 16? http://www.lapis.de/mineralienboersen/boersenkalender/april

Sonst mußt Du warten, bis Dich capcuadrate 6.-8.Dezember zur mineralien 2013 Hamburg Messegelände einlädt.

Beim Granat ist mir ein Fehler untergerutscht, die sind günstiger. Da habe ich den Zahlentechst verwexelt. Neue PDF anbei. Fotos wie Kristalle außen unscheinbar wirken, jedoch innen voller Leuchtkraft aussehen können, im Thread http://www.goettgen.de/schmuck-foren/ftopic14639.html.
Mag-lite im Hosentaschenformat können da auch oftmals wertvolle Dienste leisten http://www.google.de/imgres?um…,s:0,i:163

Na dann säg mal schön weiter.... gut Schleif will Weile haben 😉
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #13
@ Steinfroilein

Vielen Dank für Deine Angebote. Da Du Deine Preisangebote hier allgemein zugänglich veröffentlichst, erlaube ich mir, darauf eine Antwort zu geben:

Chrysopras habe ich bei Homberg & Brusius für 0,80 Euro je Gramm in guter Qualität mit nur geringfügig mehr Matrixgestein, als auf Deinen Fotos erkennbar, erhalten. Bei Dir kostet es 5,00 Euro je Gramm.

Rosenquarz in Cabochonqualität (!) gibt es bei Jentsch-Mineralien für 52,00 je kg. Du bietest 1 Gramm Rosenquarz für 1,50 Euro an, also 1 kg 1500,- Euro!

1 kg Amethyst - Kristallspitzen kosten bei Mineraliengroßhandel Hausen 23,00 Euro. Du bietest 1 Gramm Amethyst für 2,50 Euro an, also 1 kg 2500,- Euro!

Da gibt es doch reichlich gravierende Preisunterschiede, für die es seriöse Erklärungen geben muss.
Moderator
Avatar
Beiträge: 28845
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #14
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7416
Dabei seit: 11 / 2012
 ·  #15
Zitat geschrieben von Nordlicht
Da gibt es doch reichlich gravierende Preisunterschiede, für die es seriöse Erklärungen geben muss.
Die gibt es in der Tat.
Mir ist neu, daß berufsmäßige Edelsteinschleifereien bei Mineralienhändler Rohware einkaufen. Ich dachte immer, da gäbe es spezielle Edelstein-Rohwarenhändler oder im allergünstigsten Fall Minen-Mitbesitzer (Teilhaber), die so direkt an die saubere facettierfähige Ware kommen....

Daß Hobbyschleifer oder Anfänger aus Preisgründen zuerst mal mit Mineralienhändler-Rohware beginnen, das ist mir einleuchtend. Aber deren Ware würde ich nicht vergleichen mit Edelstein-Rohware. Vermutlich haben Dich die abgebildeten Fluorite an den Mineralienhändler erinnert. Diese sind in der Tat "Mineralienhändlerqualität".

Einzelne Stücke oder herausgesuchte Rosinen - die kosten mehr, wie auch eben Heinrich schon richtig anspricht. Und ob Du bei den Mineralienhändlern z. Bsp. einen auserlesen Roh-Stein für einen Dop 6 oder 8 mm bekommst, extra ausgemessen und ausgesucht und dann noch eine eventuelle Zugabe, das bezweifle ich sehr. Aber ich kann mich natürlich auch täuschen. Daher nichts für ungut. 😉
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0