Uhren Spezial

Üblicherweise sind Tourbillons winzige filigrane Kunstwerke, die eigentlich nur unter der Uhrmacherlupe so richtig zur Geltung kommen. Bei Matthias B. Fuchs ist das anders. Der junge Uhrmachermeister aus Ofterschwang in der Nähe von Oberstdorf im Allgäu greift beherzt in das Zifferblatt einer Großuhr - und holt ein Tourbillon, so groß wie eine Faust, heraus. Er reicht das Meisterwerk an seinen Besucher weiter, der zwar schon zahlreiche Tourbillon-Uhren, aber noch nie ein in Gang befindliches Tourbillon in dieser Größe in seinen Händen hielt. Dafür sind die in Armband- oder Taschenuhren verbauten "Wirbelwinde" viel zu winzig.

 

In einem kleinen Atelier im Stuttgarter Osten entstehen die Uhren der noch sehr jungen Marke Cornehl. Im Jahr 2016 gingen Steffen und Ulrike Cornehl an den Start und waren erstmals auf der Munichtime und Viennatime vertreten. Wir besuchten sie, nahmen ihre kleine Kollektion unter die Lupe und gingen der Frage nach, welche Philosophie hinter diesen Uhren steht.

 

Helfer-Uhren? Selbst Uhrenfreunde müssen da zweimal hinhören und hinschauen. Doch das lohnt sich, denn das junge Unternehmen mit seinem Gründer und Spiritus Rector Livio Helfer überraschte auf der letzten Baselworld mit einer bemerkenswerten Kollektion. Inzwischen verfügt die Marke über eine regelrechte kleine Fangemeinde - nicht nur in Deutschland.

 

Der Immobilienmarkt gilt zumindest in den Großstädten als überhitzt, die Aktienmärkte zeigten sich in den vergangenen Monaten ausgesprochen launisch, und für die Rücklagen auf den Sparkonten gibt es keine Zinsen mehr. Wohin also mit dem Geld? Ist es eine gute Idee, in Uhren zu investieren? Und wenn ja, welche Kriterien spielen dabei eine werttreibende Rolle? Und was hat es mit den neuen Materialien auf sich?

 

Mit einer Reihe neuer Modelle festigt die Manufaktur Alexander Shorokhoff ihren Ruf als hochwertige Uhrenmarke mit außergewöhnlichem Design und aufwändig verzierten Werken. In Kürze kommt mit der Vintage V5 die Neuauflage einer russischen Legende "Made in Germany" auf den Markt. Sie ist auf 60 Stück begrenzt und dürfte wohl bald ausverkauft sein.

 

In einer der kleinsten Uhrenmanufakturen der Schweiz entstehen in Luzern Zeitmesser für Individualisten und Ästheten: HESS heißt diese in Deutschland bislang kaum bekannte Marke. Dass die Manufaktur in einer Kunstgalerie untergebracht ist, kommt nicht von ungefähr. Wir besuchten das kleine Familienunternehmen am Vierwaldstädtersee.

 

Eine Raketenuhr für's Handgelenk? Klingt wie eine an den Haaren herbeigezogene Marketing-Story. Doch der Schweizer Patrick Hohmann brachte vor einiger Zeit gemeinsam mit Freunden und externen Experten absolut authentische Raketenuhren auf den Markt - mit Gehäusen aus Aluminium und Stahl von russischen Sojusraketen. Wir wollten wissen, wie Patrick Hohmann und seine Zeitmesser der Marke "Werenbach" ticken - und trafen ihn in Zürich.

 

Zum zehnjährigen Bestehen ihrer Manufaktur präsentierten Maria und Richard Habring nun mit dem Modell "Felix" die erste Uhr mit eigenem Kaliber. Wir waren in Völkermarkt (Kärtnen) bei der Premiere dabei.

 

Eine Uhr vor allem für junge Großstadtmenschen sollte es sein. Auf jeden Fall mechanisch und obendrein noch bezahlbar. Tobias Wiethoff hat diese Idee umgesetzt und die Marke Vertigo Berlin gegründet. Wer bei ihm einen Zeitmesser bestellt, kann dank eines raffinierten Konfigurators sein individuelles Uhrendesign komponieren. Ganz nach der Devise: "Dreh Dein Ding".

 

Es dürfte die jüngste Marke unter den deutschen Luxusuhren-Herstellern sein. Und ihren Sitz hat sie nicht in Glashütte, sondern in Schramberg im Schwarzwald, einem Städtchen mit großer Uhrmachertradition. Junghans hat dort seinen Sitz - und seit 2011 auch die Manufaktur Lehmann. Der uhrenbegeisterte Unternehmer Markus Lehmann erfüllte sich damit einen Lebenstraum. Wir haben uns vor Ort umgesehen und sprachen mit dem Inhaber.

 
Impressum · Datenschutz · Presse Bereich · Print und Online Mediadaten