Goldschmiedeforum
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Anfänger will Verlobungsringe selber Gießen/Schmieden

 
  • 1
  • 2
Seppeldeluxe
Benutzer
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 09 / 2023

Seppeldeluxe

 ·  #1
Hallo zusammen
Erst mal kurz zu mir ich bin Sebastian, 31 Jahre alt und komme aus der Region Braunschweig/Hannover.
Ich bin gelernter Zerspaner, 3D-Drucke seit Jahren viel privat und beruflich und befasse mich momentan Hauptberuflich mit Laserauftragsschweißen von Stahlpulvern.

Ich muss hier leider relativ unvorbereitet ein Thema erstellen, habe aber leider nicht genügend Zeit mich hinreichend zu informieren bevor ich hier frage.
Ich habe auch absolut null Vorwissen im Bereich der Schmuckerstellung
Ich möchte bis zum 21.9 meine Verlobungsringe selber schmieden bzw. gießen und dann bearbeiten.
Ich hätte dafür einen DLP 3D-Drucker zu Verfügung, könnte also Wachs in sehr hoher Auflösung Drucken. Damit würde ich dann gerne den Rohling gießen, den ich selber konturieren werde.
Es sei denn ihr sagt mir jetzt das macht so überhaupt keinen Sinn.
Was bräuchte ich denn um aus dem Wachsrohling einen Ring aus einer Silberlegierung zu gießen ?

Und was wäre die Alternative zum Gießen des Ringes, was macht mehr Sinn und vor allem wie halten gegossene Ringe ohne die Vorteile von mechanischer Bearbeitung ( Walzen, usw. )

Des weitern könnte ich mir relativ spontan eine ganz kleine einfach Drehmaschine organisieren um den Ring besser weiter zu bearbeiten.
Dazu hätte ich noch Hilfe von meinem Bruder. Der ist zumindest schon mal gelernter Hufschmied, dass ist natürlich aber ehr der Fachmann fürs grobe.
Um das Geld geht es mir nicht, ich weiß ich werde für die Gerätschafften viel Geld in ausgeben und weit mehr als für einen gekauften Silberring.
Aber ich will unbedingt die Ringe selber machen und auch die Hochzeitsringe aus Gold sollen dann folgen.
Der Ring von meiner Freundin soll nur einen kleinen Stein eingesetzt bekommen.

Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich mich im Vorfeld so wenig informiert habe. Aber ich reise am21.9 in den Urlaub und bis dahin brauche ich die Ringe. Das Ganze hat sich aber relativ spontan ergeben ( der Urlaub versteht sich, nicht die Freundin) und nun brauche ich schnell Hilfe und links von euch.


LG Sebastian
Louise
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1854
Dabei seit: 06 / 2018

Louise

 ·  #2
Wie wäre es denn mit einem Kurs? Ich habe damit hier in meiner Nähe mit einer anderen Goldschmiedin gute Erfahrungen gemacht.
http://www.uschjacobi.de/Goldschmiede-kurs.html
Kornelia Sch
Moderator
Avatar
Beiträge: 4696
Dabei seit: 06 / 2010

Kornelia Sch

 ·  #3
Zitat geschrieben von Seppeldeluxe


Was bräuchte ich denn um aus dem Wachsrohling einen Ring aus einer Silberlegierung zu gießen ?



So aus dem Stegreif fällt mir jetzt ein:
Silber, Gasbrenner, Gießsand, Gießrahmen, Schmelzschale, Schmelzschalenhalter (oder eine komplette Quickcast, weiß aber nicht, wo es die grade zu kaufen gibt), Feilen/Schmirgellatten oder-papier ...

was noch?
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #4
wie soll denn das Design werden?
für ein 08/15 Profil wäre die Technik mit Druck und Guss vielleicht übertrieben, da man sowas easy aus einem Stab machen könnte

diese Aktion in einer vollständig ausgestatteten Goldschmiedewerkstatt mit Betreuung zu machen ist sinnvoller, als mit rudimentärer neugekaufter Ausrüstung und ohne Ahnung und mit Zeitdruck

ne kleine Drehbank nutzt dafür nichts (wobei: definiere klein. ich verstehe da eine C0 drunter), denn die Standardspannmöglichkeiten sind da beschränkt und alles andere als optimal für Fingerringe
Radiendrehvorrichtung gibts nicht/passt nicht usw usf
und grad vernünftige Ringinnenspannzangen sind ein echter Kostenfaktor
für Außen mag ein normales dreibackenfutter gehn oder ER40 , aber ER40 Futter haben Morsekegel und die wirklich kleinen Drehbänke haben keine Morsekegelaufnahme
Ringe innen zu spannen, ist schwieriger und erfordert evtl. noch vorher das Drehen von innenspanndornen für die beiden Fingergrößen

also spricht wenig dagegen, das auf ner großen drehbank zu machen
die Silberspäne haben eh kaum Wert

spätestens beim Steineinsetzen wirds dann endgültig Murks als Amateur ohne Plan und Zeit

später vielleicht Goldringe auf die Art zu machen und die Späne verteilen sich sonstwo, finde ich nicht so ideal
normal hat man da Auffangschalen usw
Seppeldeluxe
Benutzer
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 09 / 2023

Seppeldeluxe

 ·  #5
Zitat geschrieben von Tilo

wie soll denn das Design werden?
für ein 08/15 Profil wäre die Technik mit Druck und Guss vielleicht übertrieben, da man sowas easy aus einem Stab machen könnte

diese Aktion in einer vollständig ausgestatteten Goldschmiedewerkstatt mit Betreuung zu machen ist sinnvoller, als mit rudimentärer neugekaufter Ausrüstung und ohne Ahnung und mit Zeitdruck

ne kleine Drehbank nutzt dafür nichts (wobei: definiere klein. ich verstehe da eine C0 drunter), denn die Standardspannmöglichkeiten sind da beschränkt und alles andere als optimal für Fingerringe
Radiendrehvorrichtung gibts nicht/passt nicht usw usf
und grad vernünftige Ringinnenspannzangen sind ein echter Kostenfaktor
für Außen mag ein normales dreibackenfutter gehn oder ER40 , aber ER40 Futter haben Morsekegel und die wirklich kleinen Drehbänke haben keine Morsekegelaufnahme
Ringe innen zu spannen, ist schwieriger und erfordert evtl. noch vorher das Drehen von innenspanndornen für die beiden Fingergrößen

also spricht wenig dagegen, das auf ner großen drehbank zu machen
die Silberspäne haben eh kaum Wert

spätestens beim Steineinsetzen wirds dann endgültig Murks als Amateur ohne Plan und Zeit

später vielleicht Goldringe auf die Art zu machen und die Späne verteilen sich sonstwo, finde ich nicht so ideal
normal hat man da Auffangschalen usw

Vielen dank schon mal.
Also das Zubehör würde ich mir kaufen. Das ist nicht das Problem. Es kommt hier wie gesagt nicht aufs Geld an.
Kleine Drehmaschine meint sowas hier LINK

Evtl. auch ein stück größer bzw. besser gesagt funktionaler, qualitativer und gebraucht. Die braucht man eh immer mal und dann könnte ich mir endlich mal eine zulegen

Ich bin wie gesagt Zerspaner. Also ich denke den Teil würde ich mir am ehesten zutrauen.

Warum soll man das mit dem Stein einsetzen nicht klappen ?
Richtiges Zubehör vorausgesetzt.

Der Verlobungsring soll einfach ein ganz klassischer Silberring werden ohne viel Schnickschnack.
Gibt es evtl. gute Literatur die ihr dazu empfehlen könnt damit ich ein wenig tiefer in die unterschiedlichen Möglichkeiten der Fertigungsverfahren einsteigen kann ?

Was nachher an Öfen, Tiegeln, Lötgeräten, Walzen usw. über bleibt würde mein Bruder in seiner Schmiede übernehmen. Das wäre nicht mal für den einmaligen gebrauch gekauft. Ich müsste nur Lektüre und ne Einkaufliste haben.
Gleichzeitig gucke ich natürlich auch, ob man in der Umgebung Braunschwieg irgendwo in eine Schmiede kommt.

LG Sebastian
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #6
du willst das mit geld/Ausrüstung erschlagen um den unbedingt selbst zu fertigen
ist zwar sinnlos, aber ok

nur ist halt das Wissen um die verschiedenen herstellungswege normal ein Ausbildungsberuf
oder durchaus bequem nur der Teil mit dem Ring in einem Kurs zu lernen

oder auf die harte Tour durch lesen und youtubevideos schauen
aber auch da giubts keinen Fingerschnipptipp von wegen: kuck mal da und dann ahst du es

du kannst ja noch nichtmal artikulieren, wie die Ringe aussehen sollen


wie sollen wir dir da sagen, wie du die machen sollst?
was denkst du, wie unzählig viele Kollegen ohne Drehbank auskommen?

und dann deine Arroganz, den Stein einfach mit Technik reinzubekommen
ja, es gibt dafür technik in fabriken für zuigtausende Euro
ansonsten ist das handwerk, das man lernt und übt
und längst nicht jeder Goldschmied fasst selbst, sondern gibt die Fasserei an kollegen, die sich darauf spezialisiert haben
und dann kommst du und bildest dir ein, das mal eben mit ner drehbank machen zu können

das wirst du nicht gerne hören, aber es ist die Wahrheit
die meisten hier haben kein buchwissen, sondern eine Lehrzeit hinter uns

und die wenigen Hobbyisten haben sich mit vielen zeitraubenden Fehlversuchen bei ihren ersten Güssen rangetastet an mittlerweile gut vorzeigbare Ergebnisse

du willst es auf die harte Tour statt einfach ein Paar Silberringe für 100,-mit Zirkonia oder von mir aus 300,- mit aufwändigem Design und Brilli drin zu kaufen.

dann nimm dir Zeit dafür oder bezahl jemanden, der dir es live erklärt, damit die Sache zeitnah und ordentlich gemacht werden kann
Raustland
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 946
Dabei seit: 06 / 2008

Raustland

 ·  #7
Drucke deine Ringform und informiere dich über Sandguß, dann Rohling gießen evtl . im Durchmesser kleiner dann auf Ringriegel auf größe schmieden. Ergibt besseres Material. Endbearbeitung dann mit der Drehbank und einem Dremel.
Wäre wohl zeitlich zu machen.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #8
stein soll auch noch
Louise
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1854
Dabei seit: 06 / 2018

Louise

 ·  #9
In Braunschweig habe ich auch etwas gefunden. Empfehlen kann ich natürlich Niemanden.
https://www.schmuckwerkstadt38.de/trauringe/
Seppeldeluxe
Benutzer
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 09 / 2023

Seppeldeluxe

 ·  #10
Zitat geschrieben von Tilo

du willst das mit geld/Ausrüstung erschlagen um den unbedingt selbst zu fertigen
ist zwar sinnlos, aber ok

nur ist halt das Wissen um die verschiedenen herstellungswege normal ein Ausbildungsberuf
oder durchaus bequem nur der Teil mit dem Ring in einem Kurs zu lernen

oder auf die harte Tour durch lesen und youtubevideos schauen
aber auch da giubts keinen Fingerschnipptipp von wegen: kuck mal da und dann ahst du es

du kannst ja noch nichtmal artikulieren, wie die Ringe aussehen sollen


wie sollen wir dir da sagen, wie du die machen sollst?
was denkst du, wie unzählig viele Kollegen ohne Drehbank auskommen?

und dann deine Arroganz, den Stein einfach mit Technik reinzubekommen
ja, es gibt dafür technik in fabriken für zuigtausende Euro
ansonsten ist das handwerk, das man lernt und übt
und längst nicht jeder Goldschmied fasst selbst, sondern gibt die Fasserei an kollegen, die sich darauf spezialisiert haben
und dann kommst du und bildest dir ein, das mal eben mit ner drehbank machen zu können

das wirst du nicht gerne hören, aber es ist die Wahrheit
die meisten hier haben kein buchwissen, sondern eine Lehrzeit hinter uns

und die wenigen Hobbyisten haben sich mit vielen zeitraubenden Fehlversuchen bei ihren ersten Güssen rangetastet an mittlerweile gut vorzeigbare Ergebnisse

du willst es auf die harte Tour statt einfach ein Paar Silberringe für 100,-mit Zirkonia oder von mir aus 300,- mit aufwändigem Design und Brilli drin zu kaufen.

dann nimm dir Zeit dafür oder bezahl jemanden, der dir es live erklärt, damit die Sache zeitnah und ordentlich gemacht werden kann


Ich danke dir für den Input. Aber ich komme ja nicht ganz ungelernt daher. Ich kann Metall im µm Bereich bearbeiten, löten, biegen, habe das nötige Grundwissen in Werkstoffkunde und bin handwerklich nicht ganz ungeschickt.

Also finde ich das gar nicht ganz so arrogant zu sagen ich bekomme das schon hin bzw. trau es mir zu das zu lernen.
Ich habe nicht gesagt nicht vorher auch mal 3 oder 4 versuche zu machen und gleich den fertigen Ring beim ersten Versuch heraus zu bekommen. Und evtl. muss man den Stein dann auch machen lassen.
Ich würde das Ganze auch einfach mal probieren und üben aber ich habe kaum noch Zeit.
Also will ich durch Tipps Fehler von vornherein vermeiden

Aber, dass das Geld nicht Sinnlos ausgegeben ist, sondern mein Bruder der gelernter Hufschmied ist, alles übernehmen würde, hast du 2 mal überlesen.

Aber ansonsten hast du recht, ich möchte viel mehr Geld evtl. sogar um den Faktor 10 ausgeben um die Ringe komplett selbst gemacht zu haben.
Ist zwar nicht so klug zumindest finanziell, aber bedeutet mir viel und das zählt wohl mehr als jeder Euro. Außerdem Arbeite ich gerne mit Metall und dieses Wissen ist danach nicht unnütz.

Zitat geschrieben von Seppeldeluxe


Der Verlobungsring soll einfach ein ganz klassischer Silberring werden ohne viel Schnickschnack.



https://shop.traumschmuckwerks…handarbeit

Die so ca. von der Form und so in der Art der Stein aber mit anderem finishing.


Zitat geschrieben von Tilo

das wirst du nicht gerne hören, aber es ist die Wahrheit
die meisten hier haben kein buchwissen, sondern eine Lehrzeit hinter uns

Ich weiß das manche sich auf den Fuß getreten fühlen, wenn man der Meinung ist Dinge in kürzerer Zeit zu lernen als andere in jungen Jahren in der Ausbildung gebraucht haben.
Aber ich habe meine Lehrzeit um über 12 Monate verkürzt, mehr ging leider nicht und trotzdem mit glatt 1.0 und 98 % Praxis ausgelernt.
Es ist also möglich in kurzer Zeit viel zu lernen und auch anzuwenden.
Also wird es auch möglich sein einen Ring zu machen.

Wenn ich damit auf die Füße falle mag das sein aber dann habe ich das wissen für die Eheringe gesammelt und die werden dann halt besser.
Deswegen habe ich explizit nach Lektüre gefragt. Es wird ja gute Bücher über sowas geben oder ?

Ich verfolge natürlich parallel auch die anderen Wege.
Am Sonntag bin ich bei einem Bekannten der gelernten Zahntechniker ist und wir Drucken mal einen Wachsrohling.
Ich habe auch schon eine Goldschmiede angeschrieben.
Aber am liebsten würde ich das selbst in der Werkstat von 0 bis fertig gemacht habeb.

Hoffe ich habe jetzt niemandem vor den Kopf gestoßen.

LG
Seppeldeluxe
Benutzer
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 09 / 2023

Seppeldeluxe

 ·  #11
Zitat geschrieben von Raustland

Drucke deine Ringform und informiere dich über Sandguß, dann Rohling gießen evtl . im Durchmesser kleiner dann auf Ringriegel auf größe schmieden. Ergibt besseres Material. Endbearbeitung dann mit der Drehbank und einem Dremel.
Wäre wohl zeitlich zu machen.

Gibt es Alternativen zum Sand die einen feineren Guß zulassen ?

LG
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #12
klar, aber mit noch viel (viel!) mehr (finanziellem) Aufwand für Vakuum zum entlüften der Einbettmase, Einbettmasse, Schleuder oder vakuumgusseinrichtung

und viele fehlversuche, weil Resin beim Ausbrennen gerne die Form sprengt (im gegensatz zu Wachs, das in Silikonformen gespritzt wurde oder einzeln per Hand geschnitzt/gedreht
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 645
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #13
Moin, wenn Du einen Kollegen hast, der Zahntechniker ist, bist Du dort schon an der richtigen Adresse für feinen Guss.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #14
er will selbst machen, nicht von Goldschmied oder Zahntechniker machen lassen.
oder meinst du, sich erklären zu lassen, wie es geht und was er anschaffen muss?
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 645
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #15
Ja,zum erklären.Ich denke mal als Zahntechniker sollte er bestens bescheid wissen wenn es um Einbettmassen/Giesstechnik und vorbereitung eines Modells.......geht.
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0