Goldschmiedeforum
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Steine fassen in weniger als einer Sekunde

 
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21150
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #1
Da denkste, du hast schon alles in deinem Berufsleben gesehen und dann kommt wieder was, was dir den Vogel raus haut. So passiert gestern.

Ringweitenänderung eines Karneolrings. Soweit, so gut. Ich gucke, ob der Stein gefaßt ist. Ist er nicht. Super. Mach den Ring warm, um den Stein vom Kleber zu lösen. Drück den Stein von unten aus der Fassung und staune nicht schlecht. Der Stein war nicht geklebt, sondern mit einem extrem starken Magnet fixiert. Die haben unter den Karneol eine farblich passende Platte geklebt, die eine Aussparung für den Magnet hatte. Was ein Aufwand. Und wenn der Stein in der Nähe des Rings liegt, fliegt er von selber wieder in richtiger Ausrichtung in die Fassung rein 😁 Natürlich wieder die Ausnahme der 10x vorher funktionierenden Regel in meinem Filmchen. Logisch. Auf die Änderung hab ich verzichtet, weil ich Angst hatte, den Magnet zu schrotten.
Anhänge an diesem Beitrag
Steine fassen in weniger als einer Sekunde
Steine fassen in weniger als einer Sekunde
Steine fassen in weniger als einer Sekunde
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19949
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #2
Wechselsystem? Sachen gibts!
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21150
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #3
Jo. Ich sags ja.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19949
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #4
Und den Magneten konnte man nicht ausfassen?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21150
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #5
war geklebt. Wollte nicht riskieren, daß ich den Ring zu heiß machen muß, um den Kleber gelöst zu kriegen. Dann wäre der Magnet zwar draußen gewesen, aber der Magnet evtl. hinüber.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29594
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #6
am Stein Stahl/Nickelplättchen oder noch ein flacher Magnet?

Magnet zu warm ist wirklich ein Problem und es hier selbst mit XXX/Sauerstoff schwierig, bei guter Kühlung vom Magnet genug Hitze an die Lötstelle zu bekommen und zu PUK hätte ich da auch wenig Vertrauen

soll der enger?
weil größer wäre ja durch Walzen zu erledigen
Shardana
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 597
Dabei seit: 01 / 2023

Shardana

 ·  #7
Interessante Sache. Wenn der Magnet im Alltag keine Probleme macht und mit der Zeit keine Stäube anzieht hat die Technik vielleicht Zukunft...
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29594
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #8
so ein ungeschützt verbauter vernickelter magnet rostet wie verrückt, wenn nicht Wasser ferngehalten wird
insofern weiterhin Nischenprodukt, das nicht für jedermann geeignet ist
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21150
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #9
Zitat geschrieben von Tilo

am Stein Stahl/Nickelplättchen oder noch ein flacher Magnet?

soll der enger?
weil größer wäre ja durch Walzen zu erledigen

War ein flacher Magnet.

Der sollte etwas mehr als drei Nummern größer bei ner vergleichsweise dünnen Schiene. Da hätte selbst schmieden nicht funktioniert. Walze hat nicht jeder Betrieb, Tilo.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0