Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Natur oder Hydrothermal

 
  • 1
  • 2
marcster
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 61
Dabei seit: 06 / 2015

marcster

 ·  #1
Guten Abend,

ich möchte mal anfragen, wie man feststellen kann, ob ein Amethyst natural, oder künstlich hydrothermal hergestellt ist?
Muss man den Stein dann aufwändig untersuchen, mein Testgerät schlagt auf 7 aus, wie bei einem natürlichen.

Danke für Infos un LG
Marcster
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19915
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #2
Zitat geschrieben von marcster

Muss man den Stein dann aufwändig untersuchen, mein Testgerät schlagt auf 7 aus, wie bei einem natürlichen.

so ist das nunmal mit den Synthesen. Die entsprechen in ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften ihrem Vorbild. Von daher sind intensivere Untersuchungen wie z. B. mikroskopieren angesagt.
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2542
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #3
ist es beim Amethyst zumindest nicht so, daß da eher die Qualität an sich über den Wert entscheidet ?

Ich bin froh, daß es den auch hydrothermal gezüchtet gibt, sonst wäre mein prächtiger Arts Music - Anhänger in seiner letztendlichen Erscheinung nicht machbar gewesen. Dafür musste unser uhu einen riesigen Kristall entsprechend schleifen. Dieser Kristall war übrigens selbst schon roh wunderschön. Seine Spitze ist jetzt Bestandteil meiner Sammlung ein paar andere Reste von dem Rohstein warten noch auf ihre Verwertung :-)
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18620
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #4
Szene aus dem Kurs: Guck mal was für tolle Amethyste wir aus dem Internet haben. Und viel billiger als deine. Ja aber wisst ihr denn ob die auch echt sind? Nein, das ist uns egal.
GemBen
PostRank 8 / 11
Avatar
Beiträge: 278
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #5
Natürliche Amethyste entstehen übrigens auch hydrothermal. Ansonsten würde ich mal schauen, ob mit der 10 fach Lupe irgendwelche Einschlüsse zu sehen sind. Wenn ja, ist es sicher ein Naturstein, es gibt selbstverständlich auch völlig reine natürliche Steine, ist halt nur Anhaltspunkt.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32140
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #6
marcster
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 61
Dabei seit: 06 / 2015

marcster

 ·  #7
Okay vielen Dank für eure Antworten :-)
steinfrosch
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 490
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #8
@gemben,

wie kommst du auf die Idee synthesen seien einschlussfrei? Auch bei den synthetischen Quarzen sind gerade die eventuell vorhandenen Einschlüsse ein wichtiges unterscheidungsmerkmal.
GemBen
PostRank 8 / 11
Avatar
Beiträge: 278
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #9
Hab ich nicht gesagt. Aber da sie unter sehr kontrollierten Bedingungen gezüchtet werden, gibt es davon weniger.
Bei größeren Steinen könnte das ein Anhaltspunkt sein, nicht mehr.
GemBen
PostRank 8 / 11
Avatar
Beiträge: 278
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #10
Zitat geschrieben von steinfrosch

@gemben,

wie kommst du auf die Idee synthesen seien einschlussfrei? Auch bei den synthetischen Quarzen sind gerade die eventuell vorhandenen Einschlüsse ein wichtiges unterscheidungsmerkmal.


Wie sehen denn die speziellen Einschlüsse bei synth. Quarzen aus? Interessiert mich.
steinfrosch
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 490
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #11
 Hallo,
meine Antwort bezog sich auf:
Zitat:schauen, ob mit der 10 fach Lupe irgendwelche Einschlüsse zu sehen sind. Wenn ja, ist es sicher ein Naturstein.

Am häufigsten findet man Brotkrümeln ähnelnde Einschlüsse. Seltener spitz-konische "Nägel". Manchmal werden die Synthesen komplett genutzt und man kann Reste der Keimplatte als "Farbzonierung" bewundern.

Ansonsten wie immer Google.
GemBen
PostRank 8 / 11
Avatar
Beiträge: 278
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #12
Aha, Danke, dann könnte der Fragesteller ja mal danach fahnden.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19915
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #13
Man könnt sich auch den Henn zulegen. Da sind die Einschlußbilder von natürlich und synthetisch schön abgebildet.

Tiegelmaterialeinschlüssen und sowas findet sich nicht in natürlichen Steinen. Wie Gerd schon schrieb, auch Einschlüsse können diagnostisch sein. Deswegen sprach ich oben vom Mikroskop.
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2542
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #14
Ein Reststück von meinem Hydrothermalamethyst ist so günstig geschnitten, daß man daraus einen Streifenstein schleifen könnte mit einer durch die Keimplatte farblosen breiteren Zone in der Mitte.
Citoval
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 94
Dabei seit: 10 / 2016

Citoval

 ·  #15
Zitat geschrieben von marcster

Guten Abend,

ich möchte mal anfragen, wie man feststellen kann, ob ein Amethyst natural, oder künstlich hydrothermal hergestellt ist?
Muss man den Stein dann aufwändig untersuchen, mein Testgerät schlagt auf 7 aus, wie bei einem natürlichen.

Danke für Infos un LG
Marcster


Natürlicher Amethyst zeigt immer Zwillingsebenen nach dem Brazil Law, dies kann mit polarisierten Licht sichtbar gemacht werden. synthetischer zeigt das nicht.
Bei einem gekauften geschliffenen Amethyst sollte man Ausschau nach nach feinlammelarer Farbzonierung halten, des weiteren hat natürlicher Amethyst meistens deutlichen dichroismus, eine Achse zeigt lila mit blauem die andere lila mit rotem Unterton.

Das sind so die Infos die ich habe und was ich so "aufgeschnappt" habe.

Da ich nur selbstgefundene Amethyste aus dem Erzgebirge schleife musste ich mich praktisch noch nie damit beschäftigen ob mein Rohstein echt oder synthetisch ist ^^

Mfg Citoval
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0