Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

1.25 Stunden Arbeit für die Katz?

 
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5129
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #1
Ein Goldschmiede schickte mir einen Ring, dessen Stein wohl beim Mattieren der Schiene beschädigt wurde. Der Stein sollte ohne Ausfassen so gut wie möglich nachgeschliffen werden. Trotz meiner Warnung beharrte der Kunde auf seinem Wunsch.
Anhänge an diesem Beitrag
1.25 Stunden Arbeit für die Katz?
1.25 Stunden Arbeit für die Katz?
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7565
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #2
Nee - für die Katz isses nich gewesen.
Ich wundre mich, daß Du für den ovalen Aqua gut 2 Stunden
für den ganzen Stein gebraucht hast und nun nur für die Tafel
des Turmalins? fast genauso lang.
Hättest Du nicht auf den Graten des Pyramidenstumpfs auch
noch je ne Facette anlegen können (weiße "Flächen" auf dem Foto)
- dann wären auch die restlichen Mäusezähnchen verschwunden?
Iss wahrscheinlich wieder so ne laienhafte Goldschmiede-Idee und
die Fasser hier schütteln fassungslos ihr Haupt..... <_<
Anhänge an diesem Beitrag
1.25 Stunden Arbeit für die Katz?
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29602
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #3
die schleifscheibe darf ja nicht mit der schiene kolidieren
da bleibt nicht mehr viel Winkel übrig
und dann dürfte das problem sein, die 4 Flächen für die verschiedenen Scheiben immer wieder zu treffen, was durch den störenden Ring sehr erschwert (kein normales aufdoppen auf die Hilfsmittel, die die reproduzierbarkeit der Winkel erst ermöglichen)
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5129
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #4
Tilo hat es durchschaut: der Ring konnte nur nach Augenmaß aufgekittet werden. Der Stein war somit nicht zentriert und der Winkel der Tafelebene nicht 0° zur Schleifscheibe. Winkel und Teiler mussten für jede Facette geändert werden und der Schleifwinkel möglichst flach sein, um die neue Facette möglichst groß zu machen ohne zu tief in die Fassung zu geraten. Solche flachen Winkel um 5°bei so kleinen Facetten sind allerdings schwierig zu schleifen, da fast alle Schleifscheiben einen kleinen Höhenschlag haben. Um den Wechsel auf verschiedene Scheiben und damit das jedesmalige, fehlerträchtige Neuausrichten der Facetten, sowie das Anschleifen der Ringschiene zu vermeiden, habe ich die Facetten einpoliert. Das ging immer noch schneller als das korrekte Aufsuchen der Facetten. Freude kommt da nicht auf.
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7565
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #5
Ahhh - Merci
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19960
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #6
Ich bin eh kein großer Fan von Steinen mit Spitzen nach oben auf Ringen. Eine Tafel scheint mir vernünftiger. Unempfindlicher. Wider besseres Wissen verkaufe ich aber auch den ein oder anderen Rivoli Cut, den ich aber jeweils versuche rel. tief zu setzen.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0