Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Edelsteinfassung glatt bekommen. Hat "Risse".

 
  • 1
  • 2
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 108
Dabei seit: 01 / 2019
 ·  #1
Guten Abend an Alle,
habe einen Taafeit gefaßt, und nun sind an einigen Stellen keine Risse.
Hat jemand einen Tipp, wie ich diese beheben kann?
Falls es ein spezielles Werkzeug dafür gibt, nennt mir bitte die Bezeichnung.
Was habe ich falsch gemacht? Das war noch nie da.
Es wäre super, wenn jemand einen Tipp hätte.
Ich möchte den Edelstein natürlich nicht beschädigen.
Ich hoffe, es geht euch gut?
Liebe Grüße, euripide
P.S.: Ich hoffe, ihr erkennt das Problem auf den Fotos. Besser ging es nicht. :-)
Anhänge an diesem Beitrag
Edelsteinfassung glatt bekommen. Hat "Risse".
Edelsteinfassung glatt bekommen. Hat "Risse".
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
Tipp:
Du kannst Geld damit verdienen, wenn du Produkte aus unserem Shop weiterempfiehlst. Neugierig? - Dann informiere dich jetzt!
 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17457
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #2
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 24365
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #3
sind es wirklich Risse im Material?
oder nur Kerben vom Werkzeug?
hast du denn mit genau dem Werkzeug schonmal ohne diese Kerben/Risse gefasst?
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 108
Dabei seit: 01 / 2019
 ·  #4
Ja, könnten nur Kerben sein.
Mit gleichem Werkzeug noch nie passiert.
Was kann ich tun, um das auszumerzen?
Egal, ob nun Faßspuren o. Risse. Benötige weitere Vorgehensweise, bitte.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17457
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #5
Dreikant-Nadelfeile mit Hieb 3 nehmen und vorsichtig die Faßkante befeilen bis die Macken weg sind. Dann mit einer feinen Schmirgellatte schmirgeln und danach überpolieren. Und immer den Stein schützen mit dem Fingernagel.

Wenn du dir einen teuren Taaffeit (ich mußte den Stein erst mal googlen, noch nie gehört und gesehen) leisten kannst, dann kannst du dir locker easy die Fasserbibel leisten. Spottbillig geworden, ey:

https://www.goldschmiedebedarf…s_id=25456
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 108
Dabei seit: 01 / 2019
 ·  #6
Hallo, "tatze",
lieben Dank für die Tipps.
Den Edelstein habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen von einem "Verehrer", den es nicht sonderlich stört, daß ich glücklich verheiratet bin.
Ich bin weiterhin Sozialrentnerin mit "Minieinkommen".
Die Fibel werde ich mir zusammensparen, da der Titel äußerst interessant klingt.
Weißt du, ob Bebilderung im Inhalt existiert?
Bin halt Praktikerin. Fotos helfen mir enorm.
Lieben Dank nochmals. LG und schönes Wochenende vorab. Euripide
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16549
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #7
Man kann bei ausreichend harten Steinen die Innenkante vorsichtig mit einem Stichel nachschneiden.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 108
Dabei seit: 01 / 2019
 ·  #8
Lieben Dank, aber mit Stichel habe ich noch nie gearbeitet.
Ich habe zwar Einige, aber bei so einem hochwertigen Edelstein mag ich das wirklich nicht riskieren ohne Übung.
Oder gibt es eine 100%ige Sicherheit, daß es klappt? :-))
Nicht für Ungeübte, denke ich.
Ich habe echt"Muffe", daß ich den Taafeit beschädige.
Danke für den Tipp.
Schönes Wochenende wünsche ich dir. LG, euripide
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16549
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #9
Du arbeitest ja ultra-sorgfältig, aber ja klar, mach es nicht ohne Übung.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17457
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #10
Zitat geschrieben von euripide19

Weißt du, ob Bebilderung im Inhalt existiert?

Ich habe das Buch und gucke zwischendurch gerne mal wieder rein, wenn ich nen Tip zu einer Faßart brauche. Wenn dir Zeichnungen reichen, dann sollte es langen. Denn diese Zeichnungen sind sehr aussagekräftig in Kombination mit einer guten Erklärung außenrum.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 108
Dabei seit: 01 / 2019
 ·  #11
Lieben Dank an euch.
Ihr habt mir sehr geholfen.
Ja, sorgfältig bin ich und Zeichnungen sind super!
Bleibt gesund und euch ein schönes Wochende.
Dankesehr. LG, euripide
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 119
Dabei seit: 09 / 2020
 ·  #12
@Anke: Den Leipold habe ich auch, der hat mir schon sehr geholfen. Aber was unbezahlbar ist, ist Dein Hinweis "immer den Stein schützen mit dem Fingernagel". Da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen, DANKE dafür. Bisweilen sind es die Kleinigkeiten. Wie meine Tochter zu sagen pflegt: "Manchmal ist es einfach unfassbar einfach!"
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17457
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #13
Das war das, was ich in der Lehre an der Goldschmiedeschule gelernt habe. Zum Goldschmieden sind Fingernägel nix, aber zum fassen alles. Meine Fassermeisterin hat immer längere Nägel gehabt.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 119
Dabei seit: 09 / 2020
 ·  #14
Darum gucke ich Leuten, die richtig was können, so gerne auf die Finger. 8-)
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1149
Dabei seit: 12 / 2012
 ·  #15
Zitat geschrieben von tatze-1

Dreikant-Nadelfeile mit Hieb 3 nehmen


Dreikant ? Ich nehme immer die: https://www.goldschmiedebedarf…ts_id=6397
Die haben keinen Hieb an der Seite. Ist dann auch besser für den Fingernagel.

Ich goldschmiede ja eher selten aber wenn ich dann mangels Routine den Stein beschädige, hab ich den auch noch selber geschliffen.
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0