Goldschmiedeforum
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Welches erschwingliche Metall ist geeignet für eine Emaillearbeit ?

 
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2540
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #1
Tja, aufgrund der nahezu explodierenden Preise für silberfarbene Edelmetalle und auch Edelmetall-Legierungen, die für nachhaltige Emaillearbeiten empfohlen werden frage ich bereits jetzt schon nach erschwinglicheren Alternativen dafür.

Geht da was?

Das Material kann auch gelblich oder gar bräunlich sein, nur auf die extremen Preise für hochlegiertes Weissgold oder Platinmetall möchte ich nicht unbedingt zurückgreifen müssen.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27524
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #2
Platin ist über die Jahre alles andere als deutlich gestiegen (es sei denn du nimmst den kurzen Absturzdip von März als referenz) und kostet gradmal nominell 50% vom Hoch 2008, geschweige inflationsbereinigt
aber klar: für große Stücke ist es ein gewaltiger Preisfaktor
aber Silber ist doch immer noch günstig im Vergleich zu den Kosten der Handarbeit an Schmuckstücken
(nicht nur im Vergleich zum Höchstkurs 2011)

ich bin nicht der emaillespezi, aber Kupfer kenne ich durchaus als emaillegrund
und Silber

oder hast du da konkret ein Problem mit Farbveränderung beim Brennen?
Ingo Richter
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2540
Dabei seit: 10 / 2010

Ingo Richter

 ·  #3
@ Tilo:

Ich hatte nur gehört, daß gerade Platin und hochlegierte Edelmetalle die nachhaltigsten Lösungen als Basismetall sein können.

Aber Deinen Worten nach geht da doch auch Silber - oder gar Kupferbasiertes?

Also auch beispielsweise eine Legierung aus 900 Cu und 100 Sn (Rotbronze)?

Ich möchte einfach nicht, dass meine erste als Emaillearbeit geplante Kreation aufgrund eines ungeeigneten Basismetalls nach bereits kurzer Zeit ihre schmückende Kraft verliert.

Noch habe ich keinen ausführenden Emaillekünstler ausfindig gemacht, aber wenn es soweit ist möchte ich ihm ein nach meinen Vorstellungen vorgefertigtes Stück vorlegen können, was dann aus einem Material bestehen soll, wo sich sein künstlerischer Einsatz auch haltbarkeitsmässig wirklich rechtfertigt.

Danke, bereits Deine erste Antwort hat mir schon sehr geholfen und mir nun doch Hoffnung gemacht, daß ich wohl kein kleines Vermögen bereits nur in das Basismaterial stecken muss.
Kornelia Sch
Moderator
Avatar
Beiträge: 4271
Dabei seit: 06 / 2010

Kornelia Sch

 ·  #4
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32133
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #5
Louise
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1589
Dabei seit: 06 / 2018

Louise

 ·  #6
In meinem Modeschmuck finden sich häufig Emaillearbeiten auf Kupfer. Welche Legierung genau dahintersteckt, weiss ich natürlich nicht.
Viele Grüsse
Louise
Anhänge an diesem Beitrag
Welches erschwingliche Metall ist geeignet für eine Emaillearbeit ?
Welches erschwingliche Metall ist geeignet für eine Emaillearbeit ?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19907
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #7
sieht nach Kupfer aus. Bist du dir sicher, daß das Emaille ist? Hab noch nie solche Marmorierarbeiten als Emaille gesehen.
Sextant
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 350
Dabei seit: 10 / 2019

Sextant

 ·  #8
Louise
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1589
Dabei seit: 06 / 2018

Louise

 ·  #9
Stimmt, Waschschüsseln und so waren auch emailliert. Ich hab den Anhänger mal schräg photographiert. Ich denke schon, dass es Emaille ist
Anhänge an diesem Beitrag
Welches erschwingliche Metall ist geeignet für eine Emaillearbeit ?
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 6304
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #10
Zitat geschrieben von Sextant

Auf Stahlblech (Töpfe oder Badeöfen und Badewannen) hat Emaille doch auch immer gehalten. ?


Ja, und da auch stets konteremailliert.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18611
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #11
Sieht aus nach Separation Enamel. Kupfer ist das Standardmetall zum Emaillieren. nicht wirklich teuer. Tombak geht auch noch, habe ich aber noch nie gemacht.
Wenn man Geld sparen will aber viel Zeit hat, nimmt man Kupfer, brennt eine Schicht klares Email auf, brennt darauf Feinsilberfolie auf und emailliert dann diese nach Wunsch.
Platin soll für emailarbeiten weniger geeignet sein. Hochkarätiges Gold dagegen schon. Ich arbeite normalerweise mit Feinsilber.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32133
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #12
Zitat geschrieben von Louise

In meinem Modeschmuck finden sich häufig Emaillearbeiten auf Kupfer. Welche Legierung genau dahintersteckt, weiss ich natürlich nicht.
Viele Grüsse
Louise
Am besten Feinkupfer, hat einen hohen Schmelzpunkt und das Email reißt am wenigsten, Legierungen sind meist härter, da kann das Email eher reißen und niedriger schmelzend.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19907
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #13
Zumindest sollte das Stück, wenn's aus Silber ist, entweder aus einem Stück sein oder konsequent mit Emaillot gelötet sein. Und es ist zu beachten, daß Rottöne einen Hang zu schwarzen Farbrändern haben.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 32133
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #14
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19907
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #15
ich hab zu wenig rot emailliert. Das mit dem grün war mir nicht bekannt. Ich bilde mir ein, daß auch bei Silber schwarz entstehen kann.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0