Trends & Marktforschung
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Verkaufshilfen für online-shops (Schmuckpräsentation)

 
  • 1
  • 2

Umfrage

Wie präsentiert man Schmuck in online-shops?
mit ansprechender Deko jedoch Schmuck vordergründig
 
1 (5.88%)
mit viel Deko als eyecatcher, der Schmuck kann ruhig im Hintergrund sein
 
0 (0%)
wenig Deko, denn überladen wirkt nicht und schließlich soll Schmuck verkauft werden
 
4 (23.53%)
ich verzichte auf Deko, der Schmuck soll ansprechend wirken
 
11 (64.71%)
da habe ich mir noch keine Gedanken darüber gemacht
 
1 (5.88%)
 
0 (0%)
Stimmen insgesamt:17
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #1
Ladengeschäfte mit Schaufenstern und Vitrinen haben es einfach. Da hat man Platz und kann den Schmuck fachgerecht oder saisonal ansprechend dekorieren. Doch wie bringt man dekorierte Gefühle und Emotionen in den online-shop?

Tatze hat es leicht, sie verfügt über ausreichend Schaufenstermöglichkeiten und Vitrinen, wie in der Foren-Kneipe im Dekothread zu lesen ist.

Mhorgaines Avalonia Shop setzt auf Schlichtheit und setzt den Schmuck in Vordergrund.

Ich persönlich stehe auf kleine Präsentationshilfen wie Dekoblöcke mit Firmenschriftzug.

Wie präsentiert Ihr Euren Schmuck online?

Nutzt Ihr Verkaufshilfen und Schmuckpräsentationen wie Ständer, Hänger, Displays, Büsten und/oder veredelt Ihr den Schmuck mit kleinen Dekohilfen (Herbstblätter, fleurale Motive, Muscheln zu Perlschmuck, Tannenzweige oder ähnlichem)?
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3802
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #2
Ich halte es auf meiner webseite eher schlicht, nur den Schmuck. Mal etwas Vogelsand dazu hab ich mal gemacht. Mir fehlt leider die Zeit, da mehr zu machen-es ist wirklich noch stark ausbaufähig!
Frank Skielka
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2065
Dabei seit: 04 / 2010

Frank Skielka

 ·  #3
Gold-Mark
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 22
Dabei seit: 09 / 2013

Gold-Mark

 ·  #4
Auf Fotos verwende ich meist keinerlei Deko. Ab und an experimentiere ich mit dem Hintergrund bzw. der Unterlage. So kann z.B. ein Katalog als Unterlage dienen, bei dem der Schriftzug unscharf ist und somit nur zu erahnen. Das muss dann noch nichteinmal zwingend im Zusammenhang mit dem Schmuck stehen.
Ich habe deshalb mal mein Kreuz bei "wenig Deko" gemacht.
Unikumschmuck
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 804
Dabei seit: 05 / 2013

Unikumschmuck

 ·  #5
Hallo,

da ich ja rein im Onlinehandel tätig bin, erlaube ich mir auch mal ein paar Zeilen:

In erster Linie kommt es drauf an, WO man seine Ware anbietet. Auf der eigenen Homepage/Shop kann man machen was man möchte.

Möchte man aber auf diversen großen Plattformen seinen Schmuck verkaufen, erhält man für die Bilder klare Regeln und Richtlinien. Dies hat zwei Gründe: 1. Um ein einheitliches Bild zu präsentieren. 2. Im laufe der Zeit hat sich im Onlinegeschäft über viele Statistiken herausgestellt, das Kunden auf eine Art und Weise der Bilder am ehesten ansprechen.

Die Bildgestaltung hat im Onlinehandel sehr großen Einfluss auf Erfolg, oder Misserfolg. Der Kunde im Internet "schlendert" nicht durch die Shops, er sucht etwas spezielles. Er bleibt auf den einzelnen Shopseiten nur wenige Sekunden. Anders als in einer Ladenpassage, wo man schonmal mehrere Minuten vor einem Fenster stehenbleibt. In diesen wenigen Sekunden die der Onlinehändler hat um einen Kunden zu "überzeugen" das sein Produkt das Richtige für ihn ist, kann es überaus sträflich sein wenn der Kunde nicht auf den ersten Blick erkennt, was denn da überhaupt verkauft werden soll. Deko ist in einem Onlineshop auf Bildern eigentlich tabu. Was soll der Kunde kaufen? Deine Deko, oder den schönen Schmuck. Schmuck schmückt, und so benötigt schöner Schmuck keine weitere Deko! Auf den Bildern muss einfach nur in guter Qualität zu sehen sein, was der Kunde bekommt.

Ganz anders schaut es bei Imagebildern aus.
Mit einem Imagebild präsentiert sich der Onlineshop. Es enthält kein konkretes Angebot, sondern stellt in einem einzigen Bild die Leistungen der Schmiede dar.
Da darf man natürlich gerne auch Deko nutzen. Genau so bei der Erstellung eines Kataloges. Den halten die Kunden länger in der Hand, als sie auf eurer Page bleiben.

Auch wenn jetzt bestimmt einige sagen: Hey, ich mach immer Deko auf meine Bilder und verkauf auch: Ihr verschenkt Umsatz, und nur daran wird ein Onlineshop gemessen.

Hier mal ein Bsp. von Leuten, die wissen wie man erfolgreich Schmuck an den Mann bringt:
http://www.cartier.de/kollekti…-und-flora

Und? Keine Deko!

LG
Sascha
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3802
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #6
Mag sein. Ich finde deren weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund anstrengend zu lesen. Auch wenn diese Bemerkung jetzt etwas am Thema vorbeigeht.

Meine Seite z.B. ist nur ein Schaufenster zur Stilvermittlung, also ein Eindruck, wie und was ich in welcher Art gerne mache - kein Shop. Auch werden die Photos nur mit Wasserzeichen/Logo versehen und sonst nicht gephotoshopt, da ich finde, auf Hochglanz geschönt entspricht nicht der Realität. Und dann wundern sich die Leute, daß der Schmuck nicht immer so perfekt aussieht-nach längerem Tragen sowieso nicht, was ja normal ist.
Ich hab sowieso ein Faible fürs Unperfekte. Aber das sind nun mal eher meine persönlichen Ansichten. Was nicht dagegenspricht, daß Schmuck online immer so gut wie möglich dargestellt werden sollte.
Unikumschmuck
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 804
Dabei seit: 05 / 2013

Unikumschmuck

 ·  #7
Naja, meine persönliche Meinung zu weissem Turnschuh auf weissem Hintergrund: ähm....naja...

Mir gefällt z.B. ein dunkler Hintergrund gerade für Gold viel besser.

Ich bin auch dafür, an den Bildern nicht unnötig viel herum zu basteln. Stellenweise bleibt ja aber auch nichts anderes übrig. Wenn man jetzt von einem Gussstück ein Bild macht, kann man im Marko Dinge entdecken die der Kunde so gar nicht sieht wenn er das Stück in der Hand hat.
Menglöd
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 580
Dabei seit: 03 / 2012

Menglöd

 ·  #8
Mit Deko bin ich leider auch irgendwie auf dem falschen Dampfer. Ich habe ja leider nur den DaWanda-Shop online bis jetzt. Zu Anfang hatte ich meine Stücke auf einen rauen Felsen gelegt, weil ich den Kontrast ganz cool fand (schlichter feiner Schmuck zu rauem bröckeligem Stein). Leider sind dann auf den mini-winzig-kleinen Vorschaubildern die Schmuckstücke untergegangen.
Jetzt fotografiere ich auf weiß, aber noch mit einer Glanzfolie dazwischen, sodass sich das SChmuckstück noch leicht spiegeln kann. Damit bin ich eigentlich ganz zufrieden. Dennoch brauch ich noch ne bessere Kamera mit vernünftigem Weißabgleich -- ohne ist mit oder ohne Deko mist
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3802
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #9
Da hast Du recht, Makroaufnahmen sind gnadenlos dem bloßen Auge überlegen. Bei Kleinigkeiten, wo man nicht unterscheiden kann obs nun ein Lichtreflex bzw. Spiegelung ist, oder die Fasskante tatsächlich um 100stel mm irgendwo abweicht, weil der Stein leicht krumm geschliffen ist- da nehm ich es hin oder mache so viele Photos, bis die Perspektive stimmt.Aber das Thema ufert nun auch aus. Im Endeffekt ist jedes Photo nur eine Momentaufnahme der gerade vorherrschenden Lichtverhältnisse und der daraus resultierenden Farbeindrücke (ich nehm Tageslicht).
Dem faszinierendem Wechselspiel eines schönen Farbsteines wird man leider damit nicht gerecht.

Sonst kann man passend noch mit dem Hintergrund arbeiten. Ich mag gerne dunkelgrauen Karton, für Gold optimal-für Silber wirds schwierig, da vermeidet hellerer Hintergrund die Überbelichtung des Silbers. Ich bin ja Photolaie. Der Profi kriegt sowas eher gebacken.

edit, hat sich mit Menglöds Beitrag überschnitten, lasse es trotzdem mal so stehen. Weißabgleich krieg ich auch nicht so hin. Das ist dann meist etwas bläulich. Daher mache ich durch farbige Hintergründe dafür Vermeidungstaktik
Unikumschmuck
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 804
Dabei seit: 05 / 2013

Unikumschmuck

 ·  #10
@ Menglöd: genau so hat es bei mir auch angefangen!
Auch mit versch. Versuchen mit div. Unter & Hintergründen.

Ich kann Dir auch sagen, meine Frau macht hier die Bilder. Und die ist schon eher Profi. Und selbst die beisst sich bei versch. Stücken immer mal wieder die Zähne aus. Brutal wird es bei Hochglanzfächen, die gerade abgezogen wurden. Da gibt es dann auch Stücke, die sie an einen befreundeten Fotografen abgibt, der ein komplettes Studio zur Verfügung hat.

Wenn das Bild ordentlich gemacht ist, kann man es über PhotoShop ganz leicht mit einem Klick freistellen, und dann auch beliebige Hintergründe einfügen ohne das es "seltsam" ausschaut.

Es ist, um wieder aufs Thema zurück zu kommen eben so: Für einen Onlineshop/Homepage gibt es nur ein Aushängeschild. Die Bilder! Wir haben leider keine schöne Ladeneinrichtung in einem Geschäft mitten in der Altstadt von XY. Das ist unser Nachteil. Daher müssen die Bilder eben schon möglichst perfekt sein. Es darf keinen Zweifel an der Qualität des Stückes geben, aber die Bilder müssen trotzdem noch den echten Schmuck bekommen, sonst hat man viele Retouren.

Nachtrag: Der Weisabgleich hat nur bedingt mit Deiner Kamera zu tun.
90% hat viel mehr zu tun damit, welchen Blitz, Reflektoren und Co Du einsetzt.
Silberschweif
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 698
Dabei seit: 06 / 2013

Silberschweif

 ·  #11
Zum Nachbelichten etc kann ich zu 100 % DX Optics Pro empfehlen
http://www.dxo.com/de/fotografie/dxo-optics-pro
lohnt sich allerdings nur wenn man die Fotos im Raw Format bearbeiten möchte und Photoshop nicht sowieso schon hat.
Ich nutze das zusammen mit Gimp ist ne gute günstige alternative
Unikumschmuck
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 804
Dabei seit: 05 / 2013

Unikumschmuck

 ·  #12
Wenn Du Photoshop sowieso schon hast, nutzt man Lightroom....
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #13
Ok, die Deko wird also bei Euch online gestrichen, aber wie sieht es mit Verkaufshilfen aus, sprich Collierbüsten, Fingerringhalter, Armbandplexiglasspangenhalterung, und solchen Dingen?

Einen Ring muß man doch irgendwie platzieren, um diesen optimal fotografieren zu können, oder nicht?

Frank's schmückende Hände (wie auf seinem Logo) finde ich da natürlich sehr ansprechend, ihr nicht auch?
Menglöd
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 580
Dabei seit: 03 / 2012

Menglöd

 ·  #14
Sparkle
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3802
Dabei seit: 11 / 2010

Sparkle

 ·  #15
Ringe sind in der Verkaufsvitrine auf transparenten Acrylständern, Stein-Ketten auf Acrylplatten mit meist hellem Papier zwischen den Platten. Silberne Ketten auf schwarzen und bunte Sachen auf weißen Schöpfpapierbüsten. Für Ohrstecker hab ich eine kleine Plexiglaswand mit passenden Löchern und diese mit mittelgrauem Papier bespannt. In den Glasvitrinen habe ich kräftigen Fotokarton in diversen Farben zugeschnitten als Bodenbelag. In diese stelle ich mal vielleicht ein kleines buntes Holzblümchen oder Blätter im Herbst, aber sehr sparsam. Sonst kann ich da nur so wenig Schmuck reinlegen, das wird schnell zuviel fürs Auge.
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0