Foren-Kneipe
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Mal was anderes: warum brechen dünne Diamanthohlbohrer ausgerechnet beim Bohren von Lapis häufiger als bei anderen Steinen?

 
  • 1
  • 2
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5167
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #1
Ich habe für 2 Lapis-Kugeln 3 Bohrer geknackt. und ich habe bestimmt schon Tausend Kugeln aller Art gebohrt...
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21214
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #2
ich würde mal tippen, weil Lapis ein Gemenge ist.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20054
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #3
Zitat geschrieben von tatze-1

ich würde mal tippen, weil Lapis ein Gemenge ist.
dito, nicht 100% homogen.
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5167
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #4
Mit Granit hatte ich bislang keine Probleme....
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21214
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #5
Tscha
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5167
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #6
Hallo Silberfrau und tatze-1,
an eurer Theorie muss was dran sein, denn eine Lapiskugel ohne Pyrit habe ich problemlos gebohrt. Erst bei den pyrithaltigen ging das Elend los und zwar, wenn ich etwa die halbe Bohrerlänge erreicht hatte. Der Pyrit hat wohl den Bohrer seitlich abgelenkt, denn er ist ja härter als die anderen Bestandteile. Und das mögen die Bohrer gar nicht, denn sie sind nicht elastisch. Eine nicht ganz billige Erfahrung ....Und kennt ihr ein Gegenmittel?
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20054
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #7
Bohrst du von beiden Seiten zur Mitte?
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5167
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #8
Na klar und verwende dazu eine spezielle Klemme, damit ich den Stein genau um 180° drehen kann ohne ihn neu einspannen zu müssen.
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20054
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #9
Und langsamer bohren?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21214
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #10
weniger Druck vielleicht. Oder einen anderen Fräser verwenden.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33542
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #11
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21214
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #12
Hatte an ne andere Fräserform gedacht statt Kronenfräser.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33542
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #13
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5167
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #14
Bohremulsion wäre vielleicht gut - aber wie kriege ich die in die Hohlbohrer. (die Bohrer auf dem Fischerbild sind auch Hohlbohrer). Diamantierte Spiralbohrer halten nicht viel aus . Hab ich probiert. Wenn ich ne dritte Hand hätte, könnte ich Öl mit Emulgator an den laufenden Bohrer spritzen. ( Eine Hand brauche ich zum Festhalten des Steines, eine Hand für die Maschine).
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33542
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #15
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0