Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Aus uhus Werkstatt März 2024 Ein echter Katastrophenstein

 
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5130
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #1
In Kundenauftrag sollte ich einige Diaspore facettieren. Bei einem riesigen Exemplar hatte ich die Unterseite fertig und schliff nach dem Umkitten gerade die Tafel, als sich der Stein vom Dopp löste. Ein Teil des Steines steckte noch fest im Kitt. Die Bruchfläche war spiegelglatt - eine echte Spaltfläche. Mit Sekundenkleber setzte ich den Stein wieder zusammen und schliff die Oberseite fertig. Nach dem Abkitten musste ich feststellen, dass noch ein Teil des Steines im Kitt steckte und eine große "Kalette" entstanden war. Den Stein hatte ich nur mit einer Treppe von 40° geschliffen und fügte nun eine zweite mit 35° hinzu, um die Kalette etwas kleiner zu machen. Auf Bild 2 sieht man, dass die Unterseite 2 Treppen hat. Auf dem 3. Bild ist die geklebte Spaltebene durch eine feine Linie erkennbar. Sie verläuft etwas schräg zur Tafelebene. Von oben fällt das nur auf, wenn man genau hinschaut. Das Polieren dieses Monsters von 46,5 ct
war eine Herausforderung.
Anhänge an diesem Beitrag
Aus uhus Werkstatt März 2024 Ein echter Katastrophenstein
Aus uhus Werkstatt März 2024 Ein echter Katastrophenstein
Aus uhus Werkstatt März 2024 Ein echter Katastrophenstein
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 836
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #2
@ uhu,
so ein Erlebnis hatte ich auch schon mit Topas. Mit zwei zusätzlichen Treppen im Unterteil konnte ich wohl eine Kalette vermeiden, rutschte aber damit in den unterkritischen Bereich. Trotzdem war ich dann mit dem Ergebnis zufrieden.
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7565
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #3
Mon Dieu - und ich dacht immer, wir armen Goldschmiede
ham's nich leicht - aber ich erkenne, auch Steinschleifer ham
ihr Päckchen zu tragen.... :(
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 794
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #4
Das war ja ein Alptraum, und dann gleich zwei mal. Das Polieren solch riesiger Facetten ist eine Gedulds- und Nervenprüfung.
Hunsrücker
PostRank 8 / 11
Avatar
Beiträge: 292
Dabei seit: 12 / 2018

Hunsrücker

 ·  #5
Guten Morgen Volker,

Wenn ich das Ergebnis betrachte, kann ich dir nur gratulieren, dass du dieses Material überhaupt noch retten konntest.

Diaspor in dieser Qualität würde ich gar nicht schleifen. Hoffentlich ist der Kunde zufrieden.

Ich wünsche allen eine gute Woche
Shardana
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 601
Dabei seit: 01 / 2023

Shardana

 ·  #6
Ich will mir gar nicht vorstellen, was für eine Aufgabe die Schleiferei von so einem Wahnsinn ist. Mineral, Größe, Reinheit - Alles gegen den Schleifer. Respekt. Gäbe es eine denkbar noch schwierigere Aufgabe...?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21159
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #7
Zitat geschrieben von Shardana

Gäbe es eine denkbar noch schwierigere Aufgabe...?

ich vermute Hauyn.
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5130
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #8
Nee, liebe Tatze-1 - Magnesiotantalit ist noch viel gemeiner und erst Tremolit....
FabianKneipp
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 421
Dabei seit: 08 / 2020

FabianKneipp

 ·  #9
Phosphophyllit….
Shardana
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 601
Dabei seit: 01 / 2023

Shardana

 ·  #10
Okay, es gibt scheinbar immer noch etwas spezielleres. Frust garantiert. :lol:
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0