Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Smaragd oder Syhntese

 
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33227
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #16
Caitiff
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1011
Dabei seit: 11 / 2012

Caitiff

 ·  #17
Lohnt sich da überhaupt der Bestimmungsaufwand? Wenn ich sowas bekomme, wandert es in die Grabbelkiste. Selbst wenn Smaragd und unbehandelt ist er doch noch immer qualitativ nicht sehr weit oben angesiedelt und der Schliff ist auch eher eine Qualitätsbremse.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21003
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #18
Zitat geschrieben von Caitiff

Lohnt sich da überhaupt der Bestimmungsaufwand?

Ich schätze mal, Raustland als Goldschmied überlegt, ob er den Stein besten Gewissens als Smaragd oder synthetischen Smaragd verkaufen kann. Ab einer gewissen Steingröße lohnt sich dann auf jeden Fall eine Bestimmung, wenn man nachträgliche Beschaffungsgelder und -nerven dank Falschdeklaration vermeiden möchte.
Caitiff
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1011
Dabei seit: 11 / 2012

Caitiff

 ·  #19
Deswegen die Frage, ob sich die Bestimmung lohnt. Ich sehe da egal ob natürlich, behandelt oder Synthese keinen wirklich nennenswerten Wert. Von daher würde ich mir die Mühe einer Bestimmung nicht machen und ihn, wenn überhaupt, als ungeprüft anbieten. Wenn er jemandem gefallen sollte, Glück gehabt. Denke nicht, dass sich da die potenziellen Käufer drum reißen werden, egal ob Smaragd natürlich/behandelt oder Synthese.
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21003
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #20
Würd ich nicht machen. Ich habe selber so einige schicke Sachen zurückbehalten und nicht angeboten, weil ich nachträglich Zweifel hatte, ob mich mein Händler nicht beschissen hat. Du merkst hier im Forum das Kundenverhalten: gekauft/geschenkt bekommen, sich näher mit dem Ding befaßt, Zweifel gekriegt und dann hier im Forum angefragt, ob das wirklich das ist, was es behauptet wurde, zu sein. Das "günstigste" wäre dann die Rückabwicklung oder das Verbuchen unter Erfahrung und behalten, das "teuerste" wäre die Nachbeschaffung dessen durch den Händler, was er behauptet hat, verkauft zu haben.

Zitat
Denke nicht, dass sich da die potenziellen Käufer drum reißen werden, egal ob Smaragd natürlich/behandelt oder Synthese.

es gibt für alles Liebhaber
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 611
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #21
Hallo caitiff, was meinst Du mit:

Zitat geschrieben von Caitiff

Lohnt sich da überhaupt der Bestimmungsaufwand?


Als Goldschmied/Händler "lohnt" es sich immer zu wissen was man da vor sich hat,da man dafür verantwortlich ist.
Falls es finanziell gemeint ist: lohnt es sich für einen Quarz (Amethyst/Citrin...) ein Zertifikat zu bezahlen ? Wohl nur in seltenen Fällen. Heisst dass also, das die Tonnen von Synthetischen Quarzen(&anderer ) im Schmuck nur minderer Betrug sind da sie nicht so teuer sind ??
Es ist leider heute nicht mehr so einfach ohne Labor all die Synthesen und behandlungen zu kennen/erkennen, dennoch hat der Händler eine verantwortung für seine Ware,daher ist es doch selbstverständlich wenn raustland wissen möchte ,was er da vor sich hat
Und, ob es für diesen Stein viele oder wenige interressenten gibt ist doch kein Kriterium für die Richtigkeit der Deklaration.
Caitiff
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1011
Dabei seit: 11 / 2012

Caitiff

 ·  #22
Ich würde mich zeitlich einfach nicht so intensiv mit etwas befassen, dass finanziell nicht einmal ansatzweise die Arbeitszeit dafür reinholen kann. Von daher Grabbelkiste und weiter gehts.
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 611
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #23
kann man so machen, gelernt hat man dann halt nichts
Raustland
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 919
Dabei seit: 06 / 2008

Raustland

 ·  #24
Der Stein ist zur Bestimmung hier, aber wie gesagt so etwas ist mir noch nicht untergekommen. Das der Stein bei egal welchem Ergebnis vom Wert her nicht für eine so aufwändige Untersuchung steht, wurde dem Kunden mitgeteilt. Der will es aber aus für Ihn wichtigen Gründen trotzdem wissen.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33227
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #25
Zitat geschrieben von Raustland

Der Stein ist zur Bestimmung hier, aber wie gesagt so etwas ist mir noch nicht untergekommen. Das der Stein bei egal welchem Ergebnis vom Wert her nicht für eine so aufwändige Untersuchung steht, wurde dem Kunden mitgeteilt. Der will es aber aus für Ihn wichtigen Gründen trotzdem wissen.

Ich kenne das mit anderen Wichtigkeiten bei verlorenen Ohrringen oder kaputten Erbstücken. Sobald es etwas kostet, sinkt die Wichtigkeit rapide.
Raustland
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 919
Dabei seit: 06 / 2008

Raustland

 ·  #26
In dem Fall nicht, es für mich auch nicht nachzuvollziehen, aber die Kosten werden anstandslos beglichen, obwohl sie den eigentlichen Wert des Steines wohl übersteigen werden. Es ist irgendetwas persönliches, was den Kunden hier antreibt.
Shardana
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 516
Dabei seit: 01 / 2023

Shardana

 ·  #27
Gibt es gute umfassende Literatur zur Steinbestimmung anhand von Einschlussbildern? Mineral, Natürlichkeit, Behandlung, möglicherweise sogar mit Hinweisen auf Herkunft? Würde mich sehr interessieren, mich da mal etwas weiter einzuarbeiten.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33227
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #28
Shardana
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 516
Dabei seit: 01 / 2023

Shardana

 ·  #29
Beide Autoren haben ja mehrere Bücher zu dem Thema verfasst. Ist das Edelsteinkundliche Handbuch von Gübelin und Chudoba zu empfehlen? Es sind immerhin viele Abbildungen drin.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33227
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #30
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0