Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Facettenpolieren auf PVC

 
  • 1
  • 2
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 856
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #1
Liebe Schleifer, diese Frage richtet sich besonders an uhu, da er schon mal einen derartigen Hinweis gegeben hat:
Polieren auf PVC hat sich wohl z.B. bei facettierten Scheeliten bewährt, - siehe Steine aus Mittersill/Andy Steiner (ich habe einige von uhu gefertigte Stücke vor Jahren in Bramberg gesehen).
Lieber uhu, wie geht man denn beim Polieren auf PVC vor ? Für welche Steine ist diese Methode besonders geeignet ? Wie ist eine solche Scheibe zu gestalten ? Stärke und Beschaffenheit des PVC ? Mit welchen Poliermitteln ist vorzugsweise zu arbeiten ?
Mit besten Grüßen !
kristaller
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5178
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #2
Hallo Kristaller,
das ist schon ziemlich lange her. Da habe ich alles Mögliche und Unmögliche ausprobiert, um auf "schwierigem" Material wie Fluorit, Calcit, Feldspat, Scheelit, Sphalerit, Bernstein usw mit Ceroxid oder Aloxid eine brauchbare Politur zu bekommen. Da wurden z.B. auch Vinylschallplatten empfohlen. Hatte ich aber nicht und probierte daher PVC-Folie. (Wobei ich noch nicht mal sicher bin, dass es wirklich PVC war und nicht ein ähnliches Plastikmaterial). Es war dünne Folie wie bei den modernen, diamantbeschichteten Folien. Sie wurde einfach mit Wasser auf eine glatte Aluscheibe "geklebt". Als Poliermittel verwendete ich eine Mischung aus Brennspiritus, Wasser, Glycerin und Aloxid, die ich mit einem Zerstäuber auf die Scheibe aufbrachte. Man musste die richtige Drehzahl, den Druck, die Sprühmenge und die Polierrichtung heraus finden. Wenn man Pech hatte, flog einem plötzlich die Folie davon und ähnliche Dinge. Mittlerweile habe ich die Methode aufgegeben und poliere fast alles mit meinem Diamantspray auf Zinn oder Zink. Das geht viel einfacher.
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 856
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #3
Hallo uhu,
vielen Dank für deinen interessanten Bericht. Ist schon beeindruckend, welche Ergebnisse du mit beharrlichem Experimentieren erzielen konntest. Und das mit Material, an welches man sich nicht so ohne weiteres heranwagen würde.
Schleifwürdige Scheelite werden in unseren Breiten doch nicht so oft gefunden und bearbeitet.
Wichtig auch der Tipp, dass es doch einfachere, konventionelle Wege gibt, die zum Ziel führen.
Beste Grüße und Glückauf !
kristaller
kristaller
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 856
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #4
Hallo uhu,
wann polierst du vorzugsweise mit Zink- und wann mit Zinnscheiben ?
Können diese auch mit Dia-Paste (z.B. aus Injektionsspritze) betrieben werden ?
Ist die Pflege/Wartung dieser Scheiben sehr aufwendig ?
Welche Vorteile bieten diese Scheiben im Vergleich zu Cu-Scheiben mit Dia-Paste ?
Könntest du Bezugsquellen für Zn- oder Sn-Scheiben empfehlen (auch einheimische Quellen).
Beste Grüße und Danke !
kristaller
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 820
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #5
Bin zwar nicht der Uhu, aber vielleicht kann ich Dir auch weiterhelfen. Hab meine Zinkscheibe von hier:
https://sglapidary.com/lapidar…/zinc-plus
Poliere damit problemlos härtere Steine (Mohs 8 ). Uhu macht das mit seinem Spezialspray mit polikr. Diamant, geht aber auch mit normalem monokr. Diamant. Ich benutze das feine 100 000er Pulver. Vorbereitet wie auf einer Kupferscheibe, Du kennst sicher die Prozedur. Nach ein paar Facetten mit etwas Öl und Papiertuch reinigen. Dann (wenn die Wirkung nachlässt) mit der Fingerspitze eine winzige Dosis Diamant gleichm. verteilen (nicht zu viel Öl, eigentlich gar keins mehr, nur gerade soviel, dass die Scheibe noch eine Anmutung von Fettigkeit besitzt), nochmal abwedeln mit Papier, dann reicht es wieder für eine Weile. Das geht sicher auch mit der Paste. Wichtig ist sehr wenig Zeugs sehr gleichm. verteilen. Vorteile gegenüber Kupfer kann ich nicht sicher erkennen. Habe mit der Zinkscheibe jetzt einige CZ poliert, das ging ohne Problem und ohne eine einzigen Kratzer. Bei Kupfer hatte ich welche, kann aber andere Gründe haben. Vorsicht, kleine Facetten werden damit auch noch in der Größe verändert, besonders wenn gerade frischer Diamant aufgebracht wurde. Gruß Ben
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1527
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #6
die Zink Plus von Gearloose ist aber keine reine Zink Scheibe. Gedacht ist die eher für Vorpolitur. Aber gut ist immer, was funktioniert und da macht jeder so seine Erfahrungen.

Die Oberfläche ist jedenfalls weicher und empfindlicher als Kupfer.

Viel Erfolg
Cap
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5178
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #7
Die Zinnscheibe nehme ich für Steine bis MH 7, die Zinkscheibe von MH 7-9. Ich habe den Eindruck, dass die Zinkscheibe schneller arbeitet als die Kupferscheibe. Man kann beide Scheiben natürlich auch mit Diamantpaste aus der Spritze betreiben. Die Zinnscheibe habe ich selbst gemacht aus einer Feinzinnplatte 10 mm der Firma Westfalenzinn. Die Zinkscheibe kommt aus Amerika.
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 820
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #8
Zitat geschrieben von capcuadrate

die Zink Plus von Gearloose ist aber keine reine Zink Scheibe.


Wenn ich richtig lese steht da 99,9 % mit Zusatz von Antioxydierungsmittel. Ich denke das bezieht sich auf Zink, ist also schon ziemlich rein. Ich glaube Uhu benutzt das gleiche Teil. Habe auch noch keine andere Zinkscheibe im Netz gefunden. Gibt es da noch welche?
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5178
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #9
Meine Zinkscheibe ist von Sierra Gems.
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 820
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #10
Dann hat mich mein Gedächtnis getäuscht. Vielleicht ist Zinc+ (ist die Bezeichnung von Gearloose) auch eine Legierung. Wisst ihr was darüber?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21232
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #11
Läßt sich locker googlen. Es liest sich so, daß daß eine bereits mit Poliermittel imprägnierte Scheibe ist.
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 645
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #12
Keine Ahnung woraus das zu lesen ist.

Zinc+ ist, im gegensatz zu den von gearloose früher verkauften massiven Zinkscheiben, nunmehr ein auf eine Trägerscheibe auflaminiertes dünnes Zinkblech. Verwendung mit Oxiden bzw. bevorzugterweise mit Diamant-Poliermitteln.
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 820
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #13
Also ist es wohl doch reines Zink. Bei mir ist die Zinkschicht ca. 2mm stark. Hab auch solche laminierten Kupferscheiben (Material- und Kostenersparnis). Massive Kupferscheiben sind schweineteuer.
Wenn das gut gemacht ist sehe ich da keine Nachteile, oder?
Die Zinkscheibe von Sierra Gems (ist die massiv oder auch laminiert?) kostet ungefähr genauso viel wie die von Gearloose. Meine laminierten Scheiben laufen super plan, kann darüber nicht klagen.
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 645
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #14
sobald du die Scheibe 2 mal abgedreht hast (Macken o.ä.) siehst du die Nachteile🙄
GemBen
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 820
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #15
Noch ist es zum Glück nicht so weit ;-)
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0