Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Facettenpolieren mit CDs / Bitte um Hinweise u. Tipps

 
  • 1
  • 2
kristaller
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 157
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #1
Hallo liebe Schleifergemeinde, ich nehme nun zum ersten Mal an unserem Erfahrungsaustausch teil.
Komme aus der Zunft der Mineraliensammler, - schleife aber seit einigen Jahren auf zwei Eigenbaumaschinen.
Bisher fast ausschließlich Härtegrade Quarz bis Korund. Habe zum Facettenpolieren ausnahmslos Cu-Scheibe mit Dia-Paste verwendet. - Da ich bei weicherem Material oft an die Grenzen vernünftiger Politur stoße (Kratzer !), möchte ich alternativ das Polieren mit CDs probieren.
Für grundlegende Hinweise zu dieser Technik (Trägermedium für die CDs, Vorbehandlung der CD-Oberfläche, Poliermittel, Benetzung, Druckausübung, Geschwindigkeit, Verschleiß, Standdauer,.........., bis hin zu typischen Problemen/Nachteilen, usw.) wäre ich Euch sehr dankbar.
Ergänzung: Habe aus dem Nachlass eines ehemaligen Hobbyschleifers MELLER-Pulver erhalten. - Wäre dieses Poliermittel evtl. auch fürs CD-Polieren geeignet ? Falls ja, - was ist dabei zu beachten ?
Mit zünftigen Schleifergrüßen ! kristaller
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 4550
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #2
Quarze polieren langsam aber gut auf Kunstharz mit Aloxid. Meller ist Aloxid 0,3µ - also bestens geeignet. Die CD kannst du auf eine umgedrehte Schleifscheibe legen. Niedrige Drehzahl, nicht trocken werden lassen. Meller als wässrige Suspension verwenden - sparsam. Parameter wie Druck, Drehzahl und Menge des Poliermittels muss man ausprobieren. Kunstharzpolierscheiben sind nicht ideal für Steine härter als MH7. Gut vorschleifen- eventuell vorpolieren.
kristaller
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 157
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #3
Lieber uhu,
das sind ja schon interessante Hinweise, die ich sobald als möglich umsetzen möchte.
Wäre diese Kombination CD mit Meller evtl. auch bei einem facettierten Hiddenit möglich ? Ich habe so einen Stein nämlich aktuell aufgedoppt (16-Eck / D = ca. 11,5 mm) und stehe kurz vor der Politur der Unterseite.

Vielen Dank !
kristaller
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 4550
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #4
Beim Polieren gilt allgemein: ausprobieren! Wenn was geht, heißt das noch nicht, dass es keine besseren Möglichkeiten gibt. Scheelit habe ich z.B. auf dicken PVC-Folien mit Aloxid bei relativ hoher Drehzahl poliert. Meine Favoriten sind Reinzinn und Zink mit pycristallinem Diamant, mit PEG 400 und 4000 als Schmiermittel.
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 4550
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #5
Beim Polieren gilt allgemein: ausprobieren! Wenn was geht, heißt das noch nicht, dass es keine besseren Möglichkeiten gibt. Scheelit habe ich z.B. auf dicken PVC-Folien mit Aloxid bei relativ hoher Drehzahl poliert. Meine Favoriten sind Reinzinn und Zink mit pycristallinem Diamant, mit PEG 400 und 4000 als Schmiermittel.
kristaller
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 157
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #6
Ja, das stimmt wohl mit dem Probieren mit der Politur.
Bin schon gespannt, welches Ergebnis sich erzielen lässt.
Danke für die Tipps !
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1344
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #7
Moin,

CDs hab ich auch mal probiert. Die hab ich mit einem Teppichmesser sternförmig eingeritzt.
Hab das aber bald gelassen.

Meine Lapt to go ist die Matrix. Quarz mit Ceroxid oder Zirkonia. Gibt es als Stift. Ist praktisch.
Guckst Du http://www.gearloose.com/

Viel Erfolg

Cap
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1344
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #8
Gearloose hat einen Händler in Schweden.
kristaller
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 157
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #9
Hallo cap,
bedanke mich für die Hinweise zum Polieren mit CDs.
Habe CD ebenfalls mit Teppichmesser geritzt. Dann Meller-Suspension (Al-Oxid) als Poliermittel drauf.
Hatte aber nach ca. 8 Facetten schon relativ hohen Verschleiß der CD-Oberfläche. Facetten polierten anfangs gut, keine Kratzer, aber später stellten sich im unteren Viertel der Rondistfacetten eigenartige Defekte ein.
Ich werde mir das nochmals unter die Lupe nehmen.
Bis demnächst !
kristaller
kristaller
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 157
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #10
Hallo uhu,
stammen die Scheelite (mit PVC-Folie und Aloxid poliert) aus dem Wolframbergbau Mittersill/Felbertal ?

Mit besten Grüßen !
kristaller
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 4550
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #11
Genau. Für den Steiner Andy habe ich von da riesige Steine facettiert.
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 4550
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #12
Hier ein Bild des größten Scheelites.
Anhänge an diesem Beitrag
Facettenpolieren mit CDs / Bitte um Hinweise u. Tipps
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1344
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #13
Moin Kristaller,

ich würde das mit der CD lassen. Du sparst Zeit und Nerven, wenn Du mit Polierscheiben experimentierst, die dafür gedacht sind.

Frohes Schaffen
Cap
kristaller
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 157
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #14
Hallo cap,
habe mir das auch schon überlegt, - werde demnächst auf andere Scheiben umsteigen.

Danke und beste Grüße !
kristaller
kristaller
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 157
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #15
Hallo uhu,

sind schon gewaltige Scheelite von unter Tage aus dem Felbertal !
Diesen Riesenstein (393,65 ct. !!!) habe ich auch in einer Zeitschrift für Mineraliensammler gesehen (s. "Mineralienwelt" 3/2007).
Gratuliere zu diesem Ergebnis !
kristaller
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0