Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Winkelanpassungen bei Schliffmustern (ohne Einsatz von Software)

 
kristaller
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 331
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #1
Liebe Schleiferkollegen,
ich benutze kein GemCad oder ähnliche Software, sondern schleife meist nach vorgegebenen Schliffmustern oder kombiniere diese Muster aus der Situation heraus (z.B. um Proportionen eines Rohsteins besser zu nutzen oder Defekte zu korrigieren, usw.) mit Zusatzfacetten, - bzw. experimentiere mit intuitiven Phantasieschliffen.
Viele veröffentlichte Muster weisen Winkelangaben für definierte Steine aus, die sich ja nach den Brechungsindices, bzw. kritischen Winkeln richten. - Als Basis beispielsweise Winkel für Zirkonia, die dann für Korunde um 1 Grad und für Quarze um 2 Grad zu vergrößern sind.
Können diese Winkelanpassungen für Steine unterschiedlicher optischer Eigenschaften generell bei allen Schliffmustern angewandt werden - oder sind dies nur ganz grobe Richtwerte ?
Ist bei diesen Winkelanpassungen eine gewisse Flexibilität gegeben, - oder bewegt man sich in einem sehr eng gesteckten Rahmen ?
Sollten nach Anpassung der Unterteil-Facetten auch immer die Oberteil-Facetten entsprechend nachjustiert werden, - falls ja, in welchem Maße ?
Reicht es als Minimalanforderung aus, dass z.B. nur der kritische Winkel eingehalten wird, - also kein unterkritischer Schliff im Unterteil eines Steins erstellt wird ?
Bin auf eure Meinung und Erfahrungen gespannt,
mit besten Grüßen !
kristaller
steinfrosch
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 506
Dabei seit: 07 / 2012

steinfrosch

 ·  #2
Als grobe Richtwerte reichen sie allemal.Alles andere ist (meine Meinung/Erfahrung) nicht pauschal zu beantworten und davon abhängig was du mit einem bestimmten Schliff erreichen möchtest.Wenn es dir um ein bestimmtes Reflexbild geht, musst du andere Winkelkombinationen auswählen als z.bsp. für besonders hohe Lichtausbeute oder unterstützung der Farbe des Steins(siehe Smaragdschliff). Ebenso kannst du einen Schliff für hohe Dispersion berechnen,hierbei werden dann zum Teil Winkel benutzt die in gängigen Schliffbildern nicht funktionieren.Bei besonders dunklem Steinmaterial wird man dagegen ein vergleichsweise viel zu flaches Unterteil wählen um wenigstens etwas Farbe zu retten/erkennen.Wenn es dagegen nur darum geht einen bestimmten Schliff für eine andere Steinart (bezügl. Lichtbrechung) umzurechnen benutzt du die "tangent ratio" Funktion . (siehe Google o.ä)
Hoffe das hilft für den Anfang😎
GemBen
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 374
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #3
Hallo Kristaller, es gibt Tabellen für die kritischen Winkel der verschieden Steine, die sollte man im Unterteil nicht unterschreiten sonst wird das Licht nicht reflektiert und geht durch. Aber das weißt Du ja sicher. Ansonsten würde ich Dir raten eine Software zu benutzen. Ist nicht teuer und in meinem Fall intuitiv zu nutzen. (GemCutStudio) Man kann da fast jeden Schliff virtuell nachbauen. Das schöne ist das Rendering. Du gibst Farbe , Klarheit und Art des Steines ein und die Software visualisiert das Ergebnis. Funktioniert erstaunlich gut. Für Deine Frage sehr interessant ist das enthaltene Tool "Manual Optimizer". Dort kann man eine festgelegte Variationsbreite für die Winkel von Ober- und Unterteil eingeben man erhält dann eine Menge zusätzlicher Visus und hat dann die Qual der Wahl. Ein weiteres Tool ist "Tilt Performance", hier bekommst Du dann die Lichtausbeute (korrigiert mich bitte wenn das der falsche Ausdruck ist) in einem Diagramm gezeigt.
kristaller
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 331
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #4
@ steinfrosch:
Dankeschön für deinen Erfahrungsbericht !
Die tangent ratio - Funktion werde ich mir mal anschauen, ob diese eine Ergänzung zu meinen Anliegen ist.

Guten Schliff !
kristaller
kristaller
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 331
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #5
@ Ben:
Ja, der Gedanke, doch eine unterstützende Software zu benutzen, beschäftigt mich schon ziemlich lange.
Freut mich, über deine positiven Erfahrungen damit zu hören. Danke für den Tipp GemCutStudio.
Bleibt bei mir auf jeden Fall auf der Agenda.

Weiterhin gutes Gelingen !
kristaller
kristaller
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 331
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #6
@ Ben:
Habe Forums-Beitrag zur damaligen Beta-Version (17.12.2017) gefunden.
Werde daran anknüpfen.........................
kristaller
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 331
Dabei seit: 02 / 2022

kristaller

 ·  #7
Sorry, 07.12.2017 !
GemBen
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 374
Dabei seit: 12 / 2021

GemBen

 ·  #8
Das ist inzwischen keine Beta Version mehr. Du kannst es 30 Tage umsonst testen, mußt es nicht gleich kaufen.
Wie gesagt, man sieht sofort was passiert ändert man bestimmte Winkel.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0