Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

alte Edelsteinsäge

 
  • 1
  • 2
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 203
Dabei seit: 01 / 2017
 ·  #1
Hallo Zusammen,

ich habe diese alte Diamantensäge seit einiger Zeit als Deko bei mir zu stehen.

Als ich sie bekommen habe, habe ich auch einen passenden Motor für den Betrieb bekommen.
Insofern "juckt" es mich die Säge wieder in Betrieb zu nehmen.

Mein Problem sind die Sägeblätter, 0,1 mm Kupferscheiben, kann mir jemand helfen einen Anbieter zu finden der so etwas noch haben könnte bzw. hat jemand von euch soetwas noch rumliegen?

Hat jemand evtl. noch eine Bedienungsanleitung?

Beste Grüße

Ken
Anhänge an diesem Beitrag
alte Edelsteinsäge
alte Edelsteinsäge
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
Moderator
Avatar
Beiträge: 29800
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #2
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17148
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #3
Moderator
Avatar
Beiträge: 29800
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #4
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 165
Dabei seit: 08 / 2019
 ·  #5
Toll! Gefällt mir Deine Säge. Hab so was ab und zu in der Bucht gesehen. Nur als Deko, bei mir zum rumstehen, ist es mir dann aber doch zu teuer.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17148
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #6
Zitat geschrieben von Heinrich Butschal

Das sind ja Scheiben bereits mit Diamant besetzt. Ich kenne es mit Scheiben aus reinem Kupfer, die mit Wasser mit Diamantbort benetzt laufen.

kann man doch sicherlich beides nutzen.
Moderator
Avatar
Beiträge: 29800
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #7
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17148
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #8
wieso Schnittbreite größer? Bei 0,1mm Scheibenstärke incl. Belag sollte der Schnitt eigentlich nicht wirklich breiter sein.
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 203
Dabei seit: 01 / 2017
 ·  #9
Ihr seit Super,
Danke für die schnellen Antworten, hätte ich gleich machen sollen.

War schon fast soweit mir ein Stanzwerkzeug bauen zu lassen.

Aber Heinrichs Ansatz ist viel Pragmatischer, danke dir. Das werde ich definitiv ausprobieren. Von der 0,1 CU Folie habe ich genug da. :D

Danke dir Tatze für die Links, die Firmen hatte ich nicht mehr auf dem Schirm, hatte schon bei Hamag und H&B angerufen. Da gab es eine Absage.

Habe gerade mit Eigner telefoniert und er meinte er könnte noch originale haben :happy:

Diamantbeschichtete Blätter hatte ich auch gesehen, denke aber das die Wärmeentwicklung ohne Wasserkühlung ein Problem werden könnte. Eine Wasserkühlung war bei diesen Maschinen nicht vorgesehen. Daher habe ich mich dagegen endschieden. Auch wenn es definitiv schneller gehen würde den Stein zu schneiden. Aber ich bin Hobbyist ich hab die Zeit. ;-)

Ich halt euch dazu auf dem laufenden.

Jetzt bleibt nur das Thema der Bedienungsanleitung, ich verstehe die Einstellmöglichkeiten im Bereich der Kugel nicht. Leider ist das ganze ja auch pre-internet insofern gibt es auch keine guten Videos im Netz die so eine Maschine erklären. Oder Kennt ihr eins?

Grüße
Ken
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17148
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #10
Zitat geschrieben von Kenmare

Eine Wasserkühlung war bei diesen Maschinen nicht vorgesehen.

meinst du? Vielleicht hat ja der Schleifer zwischendurch mal draufgespuckt, um Kühlung zu erzeugen ;)
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16271
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #11
Wie haftet der Bort ohne Feuchtigkeit? (Bin absoluter Laie, aber neugierig)
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 203
Dabei seit: 01 / 2017
 ·  #12
es wird eine Öl, Diamantmischung angerührt und per Pinsel während des Sägevorgangs immer wieder mal aufgetragen.
Soviel in der Theorie, leider kenne ich niemanden der je mit einer solchen Säge gearbeitet hat, insofern wird die Praxis zeigen ob es dort noch einige kleine kniffe zu lernen gibt, z.B. Drehrichtung und Geschwindigkeit, Diamantmischung, -größe, -art.

grüße

Ken
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17148
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #13
also doch kein Trockenschliff. Wird halt Kühlschmiermittel verwendet statt Wasser, was wir in der Diamantwerkzeugeindustrie auch verwendet haben. Also könnte man daher auch die Diamantschleifscheiben verwenden.
Moderator
Avatar
Beiträge: 29800
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #14
Zitat geschrieben von tatze-1

wieso Schnittbreite größer? Bei 0,1mm Scheibenstärke incl. Belag sollte der Schnitt eigentlich nicht wirklich breiter sein.
Scheibe 0,1 + beidseitige Beschichtung in Harz gebunden ist doch dicker als 0,1
Ich kenne nur nass sägen. Meist mit einer Tropfeinrichtung.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17148
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #15
die Zeichnung auf der Website von RW verstehe ich so, daß die Gesamtdicke 0,1mm ist. Sie sagen ja auch selber

Zitat
Unser Angebot umfaßt Trennscheiben ab einer minimalen Dicke von 0,1 mm (abhängig vom Außendurchmesser).
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0