Edelsteine & Perlen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Rohsteine schleifen

 
  • 1
  • 2
Steinsucher-ehrlicherMensch
 
Avatar
 

Steinsucher-ehrlicherMensch

 ·  #1
Hallo, bitte dringende Botschaft- Gesund bleiben! Alles andere ganz weit hinten ; --)
Ich habe einiges an Rohgestein in diesem Fall würde ich gerne wissen mit was, wie lange und bis wann ich einen Rubin oder Smaragt inform eines Rohgesteins schleifen soll ´kann und mit was?
Anhänge an diesem Beitrag
Rohsteine schleifen
Rohsteine schleifen
stoanarrischer uhu
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 5165
Dabei seit: 12 / 2010

stoanarrischer uhu

 ·  #2
Lieber Schleiferneuling,
ich habe das blöde Gefühl, dass du keine klare Vorstellung von dem hast, worauf du dich einlassen willst.
Einen Stein und ausgerechnet auch noch einen Korund zu schleifen, ist eine ganz andere Sache, als ein Stück Holz oder Metall zu bearbeiten. Erst musst du dir darüber klar werden, ob du Mineralien anschleifen willst oder ob du Schmucksteine bearbeiten möchtest. Bei den Schmucksteinen unterscheidet man Cabochonschliff und Facettenschliff. Schau mal bei youtube rein. Da siehst du, was man an Werkzeug braucht. Und wenn du in der Nähe von Essen wohnst, dann komm mal bei mir vorbei und ich beantworte dir fast alle Fragen.
uhu
Bergkristall
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 988
Dabei seit: 03 / 2012

Bergkristall

 ·  #3
Das Mineral in dem Glimmerschiefer könnte aber auch Granat sein. Die Kristallform würde dazu erheblich besser passen.

LG Lis
ducku
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 124
Dabei seit: 06 / 2017

ducku

 ·  #4
Hallo,

ich möchte dich nur ungerne enttäuschen, aber das sind definitiv keine Rubine sondern Granate. Soweit ich das an den Bildern beurteilen kann, sind das Almandine, die in Glimmerschiefer eingewachsen sind. Diese findet man sehr häufig in den Alpen, sind aber nur in den aller seltensten Fällen facettierbar. Kantendurchscheinend sind sie aber öfters. Du kannst die Granaten selber zB mit Schleifpads polieren und damit etwas aufwerten. Aber mehr als ein paar Euro wirst du dafür nicht erhalten.

Mich macht allerdings das Muttergestein stutzig. Das passt nicht zum Granat. Ich gehe davon aus, dass der Kristall auf ein Fremdstück (Mamor?) geklebt worden ist.

vg,
Florian
Caitiff
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1030
Dabei seit: 11 / 2012

Caitiff

 ·  #5
Das ist doch ein und der selbe Stein, der auf was anderes drauf gelegt wurde oder hab ich was am Auge?
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1526
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #6
Moin Steinsucher,
einen interessanten Nutzernamen hast Du Dir da ausgedacht. Da wäre ich fast neugierig, auf eine kleine Vorstellung.

Kann das jemand ins Unterforum Edelsteine verschieben ?

Einen Granat kannst Du mit Hand Diamantpads anschleifen. Macht Spaß, wenn man Geduld hat und macht sich gut in der Vitrine.

So hab ich mal angefangen aber Achtung, das kann Folgen haben. Nach den Anschlifffen für die Vitrine kamen erste Cabochonsund ein Goldschmiedekurs an der VHS, Dann die erste Schleifmaschine und zuletzt ging das Facettieren los. Suchtpotential ist also vorhanden.

Viel Erfolg

Cap
ducku
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 124
Dabei seit: 06 / 2017

ducku

 ·  #7
Hallo,
das Thema existiert wohl zweimal. Im anderen Thread gab es nur ein Foto. Von dort habe ich meinen Text kopiert.

vg,
Florian
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1526
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #8
noch ein Bild dazu
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1526
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #9
??
Bild will nicht :lol:
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1526
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #10
noch mal. Ist wie mit dem Schleifen. Nicht aufgeben
Anhänge an diesem Beitrag
Rohsteine schleifen
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1526
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #11
noch eins
Anhänge an diesem Beitrag
Rohsteine schleifen
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7628
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #12
Wie groß? Wäre doch ein toller Ketten-Anhänger.
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7540
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #13
Hallo Steinsucher und willkommen im Forum.

Wie haben mittlerweile vieles zum Thema Hobbyschleifen zusammengetragen, die Beiträge findest Du im Forum oben in der Suchfunktion "Ich suche" .... und dann die entsprechenden Themen unter dem Stichwort Hobbyschleifer anklicken.

Wichtig für den Anfang ist das Material (MIneral) und dann die Schliffart ob nur trommeln, polieren, Cabochon oder facettieren.

Anfangen würde ich immer erst mit einem günstigen Materiel/Mineral und sich dann erst an die teuren Steine wie Korund Rubin und Beryll Smaragd wagen.

Beim Schleifen allgemein mußt Du immer Deine Fragen bzw. Wünsche konkretisieren und vorerst mit der Anfrage bei einem Material / Mineral bleiben, bzw. die Mohshärte dazu im Hinterkopf haben.

Auch das Ebouchieren muß gelern sein; denn vor dem Schliff muß die Rohform / Pre-Form entsprechend gewählt werden. Den Rohling mußt Du gut auswählen und auch wissen, von welcher Seite her die (beste) Farbe kommt, denn diese muß dann beim fertigen Stein im Unterteil liegen. Du siehst, es gibt viele Kriterien bei der Auswahl.

Um nochmals gezielt(er) auf Deine Frage zurückzukommen:
Mit einem Schleifpapier hast Du schnell etwas geschliffen, auch mit einer Trommelmaschine läßt sich relativ schnell ein Ergebnis erzielen. Cabochons zu schleifen dauert schon länger und auch beim Facettieren braucht es ordentliche Maschinen.

Günstige und gebrauchte Einsteigermaschinen sind zwar gut, aber je besser das Equipment, desto besser die Ergebnisse. Spätestens jetzt wären wir dann bei den Themen Maßgenauigkeit, Kalibrierung und MeetingPoints; aber bis hierin ist ein etwas weiter Weg. Wenn Du so hoch hinaus möchtest und feste dranbleibst, ist das bei bzw. durch Schleifkurse durchaus auch schon in 1 Jahr möglich.

Quarze und das künstlliche Produkt Zirkonia sind üblich für Versuchsschleifen, weil am kostengünstigsten. Das hat mit der Härte des Materials zu tun und nur so kannst Du Dich wagen, auch Mineralien mit Härten über 8,5 auszuprobieren.

Korund Rubin hat eine Härte 9.

Beryll Smaragd hat zwar eine Härte von 7,5 ist aber kritisch zu schleifen wegen vorhandener Risse und Einschlüsse; da muss ggf. das Material vorbehandelt werden.

Granat hat eine Härte von 6,5-7,5 je nachdem, um welche Granatvarietät es sich handelt. Der Name "Granat" steht meist für Pyrop und/oder Almandin und hier geht es um eine Granatgruppe mit verschiedenen Untergruppen, Modifikationen und Varietäten.

Von mir die Rückfrage: in wie weit kennst Du Dich im Bereich Mineralien und Bestimmungskriterien schon aus?

Was genau möchtest Du wie, in welcher Form, schleifen?

Du suchst selber, bist also Strahler und möchtest die eigenen Funde dann auch selbst schleifen? Zum selber tragen, verschenken oder sogar zum späteren Verkauf anbieten?
Welche Funde und aus welcher Gegend (Fundort)?

Du hast schon Rohsteine, schreibst Du, und kennst Du auch die Mineralnamen, bzw. kannst die Mineralien aus der Matrix bzw. dem Gestein lösen?

Kaufst Du auch Rohsteine bzw. könntest Du Dir auch vorstellen, Rohware zu kaufen?
(Diese Frage zielt darauf hin, erst mit günstigen Materialen Quarz etc. zu beginnen)

Hättest Du Interesse an Schleifkursen und/oder möchtest Du lieber erst eigene Erfahrungen im selber Schleifen sammeln? - Diese Frage geht in Richtung Freeforms, Trommelware über Cabochons bis hin zum Facettieren. - Hier im Forum gibt es auch wie Uhu in Essen Schleifkursgeber beispielsweise in der Schweiz ...


Fragen über Fragen ..... ;-)

Wir aus dem Forum würden uns freuen, wenn Dir die gestellten Rückfragen dabei helfen, Deinen Weg in diesem großem Themenbereich zu finden.

Wenn Du Fragen hast, dann stelle sie. Mit mehr Details versehen und in die Tiefe gehend, gibt es auch praktische Tipps bis hin zum Profischleifen. Der Anfang ist nicht immer leicht, aber den hast Du ja schon mal gemacht.

Zeig mal mehr Fotos von Deinen Findlingen. :-)
steinfroilein
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7540
Dabei seit: 11 / 2012

steinfroilein

 ·  #14
Ich zitiere hier mal aus dem anderen Beitrag
Zitat geschrieben von Guestuser

ich würde gerne einen Rubin in Rohform selbst soweit schleifen dass dieser Verkaufbar wird. Eine Ehemalige Schmuck ankäuferin hat mir zu 100% vesichert das dies ein Rubin in Rohform sei, da sah man aber noch nix rotes, als ich mit allem mögilichem bekann zu schleifenund kratzen, kam tatsächlich eine tief rote Farbe zum Vorschein....

<Bitte bleiben Sie alle Gesund


Hast Du eine kleine Lampe bzw. Punktleuchte, damit man die Innenfarbe erkennen kann?
Hier ein Linkbeispiel wie so was geht: schmuck-foren/fpost104827.html#real104827
Das wäre die Möglichkeit vor dem ersten Schleifversuch; denn so kauft man auch Rohware ein.

Fragen aus meinem obigen ersten Beitrag haben sich somit teils schon von selbst beantwortet, denn ich las diesen Thread vor dem anderen zitierten. Da war ich mal wieder schneller als der Schall. ;-)

Das ist aber der Nachteil, wenn Neu-User zwei verschiedene Threads mit verschiedenem Textinhalt eröffnen ....


Welche "Schleifutensilien" hast Du denn bislang eingesetzt?
capcuadrate
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1526
Dabei seit: 12 / 2012

capcuadrate

 ·  #15
Zitat geschrieben von pontikaki2310

Wie groß? Wäre doch ein toller Ketten-Anhänger.


Marion,
wenn Du meinen Granat meinst, der ist ca. 60 x 30 mm und sicher zu schwer für einen Anhänger.

Cap
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0