Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Anhaenger mit Jaspis, Turmalin und Perlen

 
  • 1
  • 2
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 36
Dabei seit: 01 / 2018
 ·  #1
Hallo zusammen,

ich habe mir da etwas zusammengetraeumt und frage mich, ob das jemand hier fuer umsetzbar haelt - evtl. sogar in einem Budget von unter 2k EUR.
Ich stelle mir 585 Gelbgold vor, die Kette soll durch diese Roehre laufen (Roehre darf gerne fein und Anhaenger an der Kette nicht austauschbar sein), die Jasper-Scheiben nicht komplett mit Gold hinterlegt, sondern nur von oben gefasst (und geklebt vermutlich) und von aussen mit einem Golddraht "gerahmt". Fassung des Steins unten dann irgendwie sinnvoll.
Kleine Perle in der Mitte komplett durchbohrt und auf Golddraht mit kleinem Kuegelchen unten, so dass sie frei schwingen kann.
Kann das gehen? Zu wackelig?

Zur besseren Vermittlung der Groessenverhaltnisse habe ich die gebastelte Anhaengervorlage mal auf die Strin gelegt. Die Mabe-Perle ist ca. 1.5cm breit.

Was meinen die Experten? Ich freue mich ueber jede Antwort! Danke!!
Anhänge an diesem Beitrag
Anhaenger mit Jaspis, Turmalin und Perlen
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20058
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #2
das sollte zu schaffen sein, wobei man das Goldgewicht anhand deiner Kupferbastellösung umrechnen könnte, bevor man da eine Kalkulation rechnet
du hattest ja damals bei den Ohrsteckern mit den grünen dreieckigen Steinen schon Kontakt zu einem Goldschmied
hast du dem das Projekt schon vorgestellt?
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 36
Dabei seit: 01 / 2018
 ·  #3
Danke! Nein, bisher habe ich mich nicht ins echte Leben getraut damit. Das Gebastel ist nur Karton :)
Moderator
Avatar
Beiträge: 25963
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #4
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 36
Dabei seit: 01 / 2018
 ·  #5
Puh! Vielen Dank!
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 6983
Dabei seit: 11 / 2012
 ·  #6
Diese Jaspisteile wären eine Sonderschleifarbeit in Größe, Form und Dicke/Höhe, da kann man nicht auf 08/15 Massenware bzw. Lagerware zurückgreifen.

Dann noch evtl. ein Material in bestimmter Farbe bzw. eine Struktur bei Jaspis, die gefallen und zusammenpassen soll - da wäre es einfacher und sinnvoller, den Fragesteller sich selbst um das Material kümmern und zurechtschleifen zu lassen.

Der Stein oben sieht auch recht groß aus, und bei Turmalin (heller Indigolith?) geht das in eine entsprechend hohe Preisrange, auch wenn man in der Qualität Zugeständnisse machen würde.

Reicht denn da das Budget oder soll man/Frau nicht das Projekt bezüglich der Wunschzutaten (Turmalin / Größe) überdenken?

Wenn die Mabe-Perle schon einen Durchmesser von 15mm haben soll, dann ist der Durchmesser des unteren grünen Steines (Turmalin hellgrün?) ....
Zitat geschrieben von minthe

Was meinen die Experten? Ich freue mich ueber jede Antwort! Danke!!

Sorry, ich denk nur mal ganz laut ... ;-)


Vermutlich deswegen der Vorschlag:
Zitat geschrieben von Heinrich Butschal

Wenn Du die Steine bringst, ...
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20058
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #7
die Steine/Perlen SIND doch offensichtlich schon vorhanden und bei der Kartonbastelei rein demonstrativ verwendet
insofern scheint mir eine Spekulation über deren Beschaffungskosten nicht sehr notwendig
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2022
Dabei seit: 08 / 2012
 ·  #8
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 6983
Dabei seit: 11 / 2012
 ·  #9
Ach, dann war das ein positives Puh und kein Negatives.
Sorry.
Hab mich noch gewundert, wie die Farben so gut hingebastelt wurden.
Einfach meinen obigen Beitrag überlesen und es sei mir verziehen. ;-)
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2022
Dabei seit: 08 / 2012
 ·  #10
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 6983
Dabei seit: 11 / 2012
 ·  #11
aihoupsouwerrimatsch *grins*
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13739
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #12
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 2022
Dabei seit: 08 / 2012
 ·  #13
PostRank 3 / 11
Avatar
Beiträge: 36
Dabei seit: 01 / 2018
 ·  #14
Coucou! Ja, positives Puh!
Die Steine/Perlen habe ich ueber die Jahre zusammengesammelt.
Ein vertracktes Puh aber auch, weil ich nicht recht weiss, was tun damit. Den Entwurf des Anhanegers habe ich gemacht, nachdem ich mich ganz viel vom Stil einer US-amerikanischen Goldschmiedin inspirieren habe lasse (also meiner Einschaetzung nach, sie verwendet viele Zargenfassungen und diese Goldroehrchem mit Wuelsten am Ende).
Deshalb fand ich es nur anstaendig, ihr den Auftrag zu geben - allerdings belaufen sich die Kostenabschaetzungen nun auf umgerechnet 3200EUR - dazu kommen Versandkosten und Zoll und mir ist das leider etwas zu happig. Also entweder raffe ich mich auf/spare weiter - oder erhalte die Bestaetigung, dass sie meine "inspirierte Idee" nicht fuer ihr eigenes Design haelt und mir damit "freigibt", mal sehen.
Urheberrecht im Schmuckdesign ist ein etwas heikles Thema, oder?
Inspiriert ist die Auswahl an Material uebrigens von der antiken Brosche hier:
[img][/img]
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20058
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #15
inspiriert ist nicht kopiert
und diese Zargenfassungen mit Röhrchen mit Wülsten sind ja nun wirklich nicht sehr excklusiv
sowas gibts es schon öfter
der Gesamteindruck deines Entwurfs ähnelt doch eh mehr der historischen Brosche halt ohne die Jugendstilschnörkel

das Bild an sich ist jetzt allerdings kopiert und das ist nicht erlaubt. es darf nur verlinkt werden

https://i.pinimg.com/236x/b8/1…pearls.jpg
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0