Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Wie lange Dienstleistungsverträge aufbewahren?

 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12507
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #1
Hallo ihr Lieben,

hat jemand eine Ahnung wie lange man einen Vertrag über eine Dienstleistung, die ich geleistet habe, aufbewahren muss?

- Bis beide ihn erfüllt haben, geleistet und bezahlt (ohne Material)
- 2 Jahre wegen Gewährleistung
- 6 Jahre "sonstige"
- !0 Jahre wegen Steuer (Bezahlungsbeleg eh, aber die ist separat, und eh in den Kontoauszügen)

??
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12507
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #2
Und Lieferscheine, wie lange hebt ihr Lieferscheine auf?

Ich brauch Platz!
Moderator
Avatar
Beiträge: 24651
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #3
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12507
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #4
Das Geld ist ja über die Rechnung, die natürlich aufbewahrt wird, und nicht den Lieferschein geflossen, aber ok.
Der Rundumschlag zur Entrümpelung ist doch schwerer als erhofft.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12553
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #5
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12507
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #6
Na toll! Ich würde mich lieber nach dem oberen Link (Zitat daraus.) >>
Empfangene Lieferscheine: Unternehmer dürfen empfangene Lieferscheine entsorgen, sobald die entsprechende Rechnung eingegangen ist und diese Rechnung alle Informationen enthält, die ansonsten auf dem Lieferschein stehen.
Abgesandte Lieferscheine: Bei von einem Unternehmer versandten Lieferscheine endet die Aufbewahrungsfrist aufgrund dieser Neuregelung mit dem Versand der Rechnung, wenn die Rechnung alle Infos enthält, die ansonsten im Lieferschein enthalten sind.<< richten. Macht ja auch logischen Sinn.
Moderator
Avatar
Beiträge: 24651
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #7
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12507
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #8
Moderator
Avatar
Beiträge: 24651
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #9
Für die Zukunft kann es sinnvoll sein, Rechnungen und Korrespondenz nach dem öffnen des Briefes mit einem preisgünstigen Bürokombidruckscanner in ein durchsuchbares PDF zu speichern und danach weiter zu leiten, entweder in ein passendes Verzeichnis oder per Mail. Die Originale können dann chronoligisch abgelegt werden und brauchen nicht mehr in Ordner abgeheftet werden. Dann kann man die Papierkisten auch irgendwo auslagern.

Wenn man dann eine Rechnung sucht und das Datum nicht mehr genau weis muss man nicht ewig blättern sondern die Suchbegriffe eingeben und die Dateisuche findet dann.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19067
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #10
Lieferscheine, auf die eine Rechnung folgte, habe ich noch nie aufgehoben
(und auch nicht gescannt)
alles andere kommt in einen Ordner und wird 10 Jahre aufgehoben (auch wenn einige wenige Inhalte des Ordners schon nach 6 Jahren rausgenommen und entsorgt werden könnten)
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 6697
Dabei seit: 11 / 2012
 ·  #11
Zitat geschrieben von Silberfrau

Ich brauch Platz!

Dokumentenmanagementsystem heißt das neue Schlagwort seit 2015.

Und den Buchstabensalat gibt's dazu kostenlos von der oberen Riege:
Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)

Es gibt zwar noch keine offizielle Pflicht zum Dokumentenmanagementsystem, aber irgendwann mal sollte sich jeder Gewerbetreibende damit beschäftigen:
https://www.welt.de/wirtschaft…chten.html

Schon ein paar Jährchen her, haben wir vom Steuerberaten den Mandantenbrief bekommen, wo darauf aufmerksam gemacht wurde, künftig alles einzuscannen und elektronisch zu sichern.

Von wegen *pfffh*, das heißt jetzt PDF. ;-)

Heinrich hat's ja schon erkannt und erklärt.
Moderator
Avatar
Beiträge: 24651
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #12

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0