Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Neu-glänzenden Silberschmuck schwärzen (Patina, etc.)?

 
Guestuser
 
Avatar
 

27.09.2009 - 03:10 Uhr

 ·  #1
Liebe Profis, liebe GoldschmiedInnen,

ich kenne mich mit der Materie Schmuck so gut wie gar nicht aus - nichtsdestotrotz fasziniert mich (besonders alter und antiker) Schmuck, und ich kaufe sehr viel auf eBay.

Mancher Silberschmuck ist unerträglich "neu" und poliert. Und ich hätte diese Stücke gern etwas geschwärzt (oder auch mit jener leicht grünen Patina). z.B. auch bei eingravierten Sachen oder Rillen, die bei ganz neuen Schmuckstücken ja auch noch in reinem Silber erstrahlen.

Was/wie kann man da machen?

Freu' mich sehr über detaillierte Tips,
Liebe Grüße, Danke,

Margit
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007

27.09.2009 - 10:50 Uhr

 ·  #2
Es gibt da die Möglichkeit, mit Schwefelleber nachzuhelfen.
Es gibt auch Mittel wie Noirit oder Gosiba, die das Silber oxidieren.
Am einfachsten geht es für den Hausgebrauch mit schwefelhaltigen Lebensmitteln, wie z.B. Zwiebeln.
Hier ist der Effekt aber geringer als mit den professionellen Mitteln.
Hier hatten wir das Thema vor kurzem schon mal:

http://www.goettgen.de/schmuck-foren/ftopic4916.html

Die grünliche Patina kommt aber nicht vom Silber, sondern vom enthaltenen Kupfer.
Diese tritt nur bei niedrigen Silbergehalten (800, 835) auf. Dazu muss eine weitere Beize eingestzt werden.
Ich rate dir, zu einem Goldschmied zu gehn, der kann dir das machen. Selbst wirst du keine befriedigenden Ergebnisse erzeugen können.

Wenn du auch die Fragestellerin mit der Nickelallergie bist, solltest du aber mit der Chemie vielleicht etwas vorsichtig sein und die Patina lieber durch tragen natürlich entstehen lassen.
PostRank 2 / 11
Avatar
Beiträge: 18
Dabei seit: 09 / 2009

05.10.2009 - 02:09 Uhr

 ·  #3
Liebe/r Zirkonhead,

vielen Dank für die Ratschläge und den Link.

Ich habe nun mal Schwefelleber in meiner Apotheke bestellt.

Nun ist es aber tatsächlich so, dass ich mir vorstellen könnte, dass der Armreif, den ich u.A. schwärzen möchte, rhodiniert ist (so wie von Dir in meinem anderen Thread angemerkt).
In dem Fall könnte man ihn also gar nicht schwärzen, oder? Ich habe es schon mit einer fettigen Creme probiert --> denn wenn ich mir mit dieser Creme die Hände eincreme, und dabei Ringe trage, werden die nach einiger Zeit immer total schwarz!

Nun gibt besagter Reifen, wenn ich mit der Creme darüberstreiche, wirklich schwarz-grau eingefärbte Creme zurück. Aber er fräbt sich in den Ritzen nicht schwarz, wenn ich die Creme drauf lass (hab' ich allerdings nun erst ein paar Tage lang versucht).

Aber grundsätzlich würde das doch dafür sprechen, dass er nicht rhodiniert ist, oder?

Noch zwei andere Fragen:
- Beim Juwelier schwärzen lassen ist das doch sicher sehr teuer, oder?
- Und kann der Juwelier auch 925er Silber bewusst mit einer leicht grünen Patina versehen? (Oder geht das eben nur bei 800er mit Kupferanteil?)

Vielen Dank (im anderen Thread schreib' ich auch noch was),

Liebe Grüße,

Margit
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007

05.10.2009 - 15:42 Uhr

 ·  #4
Ob ein Juwelier so was kann weiß ich nicht, ein Goldschmied sollte es aber können.
Teuer ist relativ. Richtig teuer wird es, wenn die Stücke durch unsachgemäßes herumexperimentieren mit irgendwelchen Mittelchen vor-geschädigt sind.
Die grüne Patina hat wie gesagt nichts mit dem Silber zu tun, die kommt vom Kupfer. Ich kenne die auch nur von Kupferlegierungen. Deutet, wenn vorhanden, auf unecht, versilbert hin.
Bei 925/ müsste ich mal versuchen, ob sich da auch was machen lässt.

Von den Stücken, mit denen du Probleme hast, machst du am Besten mal ein Foto, dann kann man mehr sagen.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18853
Dabei seit: 09 / 2006

05.10.2009 - 17:29 Uhr

 ·  #5
also ich kann keine grüne patina draufmachen
obwohl ich goldschmied bin
und ich würde es auch nicht, denn die grüne patina dürfte nicht so wirklich gesund sein
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007

05.10.2009 - 18:21 Uhr

 ·  #6
Da hab ich nicht genau genug gelesen, schwärzen, meinte ich.

Nochmal, die grüne Patina gibt es eigentlich nur bei Kupfer. Da kann man sie auch künstlich erzeugen, ob die Rezepte auch bei Silber eine grüne Patina erzeugen, weiß ich nicht.
Es dürfte sich dabei um ein Kupfer-(carbonat-sulfat-chlorid)-hydroxid-Gemisch handeln, was tatsächlich nicht Gesundheitsfördernd ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Patina
Guestuser
 
Avatar
 

25.04.2012 - 22:55 Uhr

 ·  #7
Liebe Leute,

darf ich mein uraltes Thema nochmal mit einer weiteren Frage aktualisieren?

Habe mich gerade bemüht, eine Silberschmuckstück mit Kaliumsulfat-Pulver zu schwärzen, aber es hat sich gar nichts getan. Bin lt. Eurer Anleitung vorgegangen (Pulver in warmen Wasser auflösen, Schmuck damit einpinseln, aufwärmen), aber es passierte nichts.
Dauert der Prozess sehr lange, oder was mache ich falsch?

Liebe Grüße, danke,

Margit
Redaktion
Avatar
Beiträge: 7539
Dabei seit: 04 / 2009

25.04.2012 - 22:58 Uhr

 ·  #8
Zitat geschrieben von Anonymous
Liebe Leute,

darf ich mein uraltes Thema nochmal mit einer weiteren Frage aktualisieren?



jederzeit :)
willkommen zurück!
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 12425
Dabei seit: 01 / 2009

25.04.2012 - 23:17 Uhr

 ·  #9
Patrik hatte damals gesagt, daß Kaliumsulfat zum patinieren von Kupfer verwendet wird. Zum Schwärzen von Silber brauchst Du die Schwefelleber, die Du Dir damals holen wolltest. Die in warmem Wasser aufgelöst und auf den Schmuck aufgetragen macht Silberschmuck, sofern er nicht rhodiniert ist, sofort schwarz.
Guestuser
 
Avatar
 

26.04.2012 - 13:15 Uhr

 ·  #10
Hallo Redaktion und tatze-1,

vielen Dank für das herzliche Willkommen und die Antwort.

Zitat
daß Kaliumsulfat zum patinieren von Kupfer verwendet wird.

Ach so! Na, das klärt einiges. Auch, warum die Anwendung (entgegen der Warnungen der Anderen) überhaupt nicht gestunken hat 😉

Also, ich versuche es mal mit Zwiebeln, denn ich bin finanziell gerade am Tiefpunkt. Aber wenn das nicht geht, kaufe ich Schwefelleber.

Liebe Grüße,

Margit
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007

26.04.2012 - 14:55 Uhr

 ·  #11
Dann würde ich aber nicht noch mutwillig Geld zu Fenster raus werfen, um Schwefelleber zu kaufen.

Zumal wir hier ja immer noch nicht wissen, ob das ganze nicht eventuell galvanisiert oder anlaufgeschützt ist.
Bring es besser zu einem Profi, das ist am Ende doch die günstigste Variante.
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 177
Dabei seit: 07 / 2010

27.04.2012 - 07:59 Uhr

 ·  #12
Jetzt schalte ich mal kurz ein.
Ich lese gerade hier von Kaliumsulfat,welches Kupfer schwärzt, aber nicht Silber.
Das wäre die Lösung für mein Problem.
Könnte ich das bei Mokume Gane -Silber/Kupfer- einsetzen, um das Kupfer zu schwärzen?
Ich möchte nicht mehr mit Ammoniumchlorid arbeiten, das Zeug ist mir zu agressiv.Außerdem hat mich das nicht zufriedengestellt.
Ich wurde bei "Wiki-Kaliumsulfat" nicht wirklich schlau daraus.
Macht es Sinn, das für diese Zwecke zu verwenden?
Guestuser
 
Avatar
 

31.10.2016 - 23:02 Uhr

 ·  #13
In Geschäften für Tiffany-Technik gibt es eine Flüssigkeit, die den Bleirand des Glases schwarz färben. Funktioniert auch auf Silber, indem man sie mit Pinsel aufträgt und kurz danach mit klarem Wasser abspült. Kann mit Scheuerpulver oder durch Erhitzen wieder entfernt werden.

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0