Goldschmiedeforum
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Chrysopras mit Hochkarätigem

 
morella
 
Avatar
 

morella

 ·  #1
Hallo in die Runde,

bei Sommer, Wasser & Sand drehen sich meine Gedanken immer ganz automatisch um Juwelen, die einer Meerjungfrau gerecht werden.

Den Stein dazu habe ich bereits, ein Chrysopras 14,5 x 7,8mm Trilliant-Cabochon aus der Marlborough Mine.
Aktuell stelle ich mir damit einen Gelbgold-Anhänger vor mindestens 22kt (nach oben offen), der mit einem kleinen Rohr an einem Halsband aufgezogen werden kann.

Das Gold gerne üppig gewolbt und grosszügig. Die Oberfläche, wie tief aus dem Sand gegraben. Vielleicht mit so kleinen Goldtröpfchen-Knöpfchen, wie nektargleich dosiert wirken, weiss noch nicht genau.

Weil meine Gedanken dahin so gerne spielen, habe ich einige Fragen, zu denen mich Eure Meinungen interessieren würde.

1) Der Stein ist ja etwas transparent - meint Ihr der würde in seiner Zargenfassung besser zur Geltung kommen, wenn die a) hinten offen oder
b) auf einer nicht-goldfarbenen Basis, z.B. Weissgold oder sogar geschwaertzem Silber aufsitzen würde statt
c) auf dem selben hochkarätigen Gelbgold?
Was sagt Eure Erfahrung?
Beim Ausprobieren strahlt der Stein schon am Schönsten auf weissem Papiergrund...

2) Was gefällt Eurem geschulten Auge besser, das Röhrchen a) breiter als die Zargenkante oder b) schmaler oder c) etwa gleich?

3) Jetzt was den Gebrauch angeht, meint Ihr das Ding wäre in 24kt umsetzbar, oder ist das einfach zu weich, so einen eher grossen Stein sicher zu halten für die nächsten Generationen?

Danke & Gruesse!

~ AJ
Anhänge an diesem Beitrag
Chrysopras mit Hochkarätigem
Chrysopras mit Hochkarätigem
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #2
ah, so wie hier würde mir der Fassung-zu-Stein-Übergang recht gut gefallen.
Anhänge an diesem Beitrag
Chrysopras mit Hochkarätigem
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #3
Noch ein Bild, schwer zu photographieren, der Klunker.
Anhänge an diesem Beitrag
Chrysopras mit Hochkarätigem
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #4
Wie die Fassung in das Rohr obendran übergehen soll (also design-technisch) ist mir auch noch nicht klar...

Freue mich über jegliche Antworten. Danke!
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #5
Budget?
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #6
Okay, Budget. Mir ging's gar nicht direkt um einen Auftrag, eher um die "ideale" Umsetzung, aber verstehe schon, dass es die immer nur in Balance mit den eingesetzten Ressourcen gibt.
Also, weil ich nicht abschätzen kann, wie viel Gold und Arbeit das braucht: ich bin bereit, dafür zu sparen und ggf. ins vierstellige zu gehen?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #7
Bei dem hohen Feingoldgehalt und von deinen Entwürfen her, die schon einiges an Arbeitszeit brauchen, plus der nicht so kleinen Steingröße, die die Anhängergröße vorgibt, kannst du gerne eher mit einem 4stelligen Betrag rechnen als mit einem 3stelligen.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33643
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #8
Der Stein ist nicht so transparent, dass es einen deutlichen Unterschied machen wird, ob der Stein auf der Rückseite geschlossen ist oder nicht. Die Fassung und das Design lässt sich in jeder Goldlegierung problemlos machen und ist auch in Feingold sicher.

Fertige Schmuckstücke in dieser Art und so hohen Legierungen habe ich bisher nur mit Preisen zwischen 1500 und 3000 €uro gesehen.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #9
ich würde max. 23k denken, da gelötetes Feingold sehr weich ist (Glanz)
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20105
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #10
Schöne Entwürfe. Ja. Endlich mal wieder jemand mit Geschmack.
minthe
PostRank 4 / 11
Avatar
Beiträge: 82
Dabei seit: 01 / 2018

minthe

 ·  #11
Was ein Stein!
Raustland
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 953
Dabei seit: 06 / 2008

Raustland

 ·  #12
Ja, kann man sich vorstellen.
Anhänge an diesem Beitrag
Chrysopras mit Hochkarätigem
morella
 
Avatar
 

morella

 ·  #13
Wow, Raustland, das spendierst Du mal so locker? Danke Dir, tolle Visualisierung!
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20105
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #14
Ja, sehr schöner Entwurf.
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 7715
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #15
Zitat geschrieben von Heinrich Butschal

Der Stein ist nicht so transparent, dass es einen deutlichen Unterschied machen wird, ob der Stein auf der Rückseite geschlossen ist oder nicht.


Hhm - ich würde nich ausschließen, daß sich der Farbton des
Steins bei diesem leicht durchscheinendem Chrysopras nicht
doch ändert.
Das dem so ist, hat Morella ja bereits beschrieben. Da kann
man also noch leicht in eine gewünschte Richtung dirigieren:
Gelbgold - warmgrün oder Weißgold - blaugrün.
Unverbödet lassen und es dann dem Untergrund anheimstellen
ist auch ne gute Lösung - zumal für`s Reinigen der Steinrückseite.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0