Hobby & Azubi-Forum
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Gedenkschmuck für Asche eines Verstorbenen Menschen

 
SidEwigk
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 367
Dabei seit: 05 / 2020

SidEwigk

 ·  #1
Ich brauche einmal Euren Rat/Tip.
Vor kurzem ist die Frau meines Vaters verstorben und wurde heute beerdigt.
Zum Gedenken wurde unter anderem etwas Asche entnommen die jetzt in ein Schmuckstück gefüllt werden soll.
Ich weiß das es genügend im Netz zu finden gibt.
Als "liebe Geste" würde ich gern diesen Schmuck machen.
Leider hab ich dabei 2 Probleme:
Einmal habe ich keinen Gewindeschneider, und die Schraube müsste ja auch gemacht werden.
Das zweite wäre, wenn ich ein Röhrchen nehme, dort die Asche einfülle, kann ich diese dann mit einem Stück Blech löten ohne das die Asche großartig Schaden nimmt?
Oder was würdet ihr für eine Lösung vorschlagen?
Silberfrau
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 18820
Dabei seit: 07 / 2011

Silberfrau

 ·  #2
Manche arbeiten sie in Silberclay ein. Ich habe aber damit selber keine Erfahrung.
Brettwerk
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 370
Dabei seit: 09 / 2020

Brettwerk

 ·  #3
Wenn die Grundform ein Röhrchen sein soll, kannst Du das doch zuerst verböden und dann mit einer Schraube verschließen. Kommt halt auf die Gestaltung an, die Dir vorschwebt. Gewindeschneiden in Silber ist nicht sehr schwierig.
SidEwigk
PostRank 9 / 11
Avatar
Beiträge: 367
Dabei seit: 05 / 2020

SidEwigk

 ·  #4
@Silberfrau
Hmm Stimmt das wäre auch noch eine Möglichkeit. Werde ich im Hinterkopf behalten!
Danke Dir!

@Brettwerk
Ja wegen dem Verschrauben hatten wir ja geschrieben. Ich persönlich dachte an ein schlichtes Röhrchen wo man dann die Asche einfüllt.
Muss da nochmal mit meiner Family reden.
Evtl. Soll das Röhrchen dann graviert werden, aber dafür sollte sich hier in Bremen eigentlich jemand finden lassen (für die Gravur, denke Laser oder von Hand wäre egal, je nachdem was sie wollen)
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 20107
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #5
Wenn das Gefäß nicht mehr geöffnet werden soll, dann könnte man auch zulasern vorschlagen. Die Urnenasche hat eine andere Konsistenz als die Lagerfeuerasche und es wird normalerweise schon geschaut, daß man nach Möglichkeit nicht an so einem Gefäß großartig löten muß bzw. daß es innen feucht wird. Dagegen könntest du noch einen O-Ring als Dichtung einbauen, wenn du mit Gewinde schließt.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27810
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #6
ich weiß nicht, was Löten an der Asche beschädigen soll
klar: vorm beizen muss man sicher sein, dass die Fuge umlaufend dicht ist
bei einem glatten Röhrchen könnte man ja sogar notfalls auf Beizen verzichten, weil gut zu versäubern
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0