Schmuck-Themen allgemein
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Unbekannte Punze auf Goldring

 
DeWe
 
Avatar
 

DeWe

 ·  #1
Hallo liebe Forum-Mitglieder,

vor ca. 25 Jahren habe ich als Kind beim graben im Garten im Wittgenstein einen (Zur Innenseite hohl gearbeiteten) Ring gefunden und habe ihn einfach bei meine Spielsachen gelegt.
Nun räume ich ein wenig durch meine alten Dinge bei meinen Eltern und bin wieder über diesen Ring gestolpert und habe ihn mir mit meinem heutigen Wissen mal genau angeschaut.
Tatsächlich habe ich Stempel auf der Innen liegenden Seite entdeckt... die 333 ist sehr deutlich lesbar, jedoch habe ich noch eine andere Punze entdeckt, die mir als Laie nichts sagt... eventuell ist jemandem von euch diese ja bereits über den Weg gelaufen. Ich wäre sehr dankbar für jede Hilfe.

Viele liebe Grüße,
Dennis
Anhänge an diesem Beitrag
Unbekannte Punze auf Goldring
Unbekannte Punze auf Goldring
Unbekannte Punze auf Goldring
MaJa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1279
Dabei seit: 04 / 2018

MaJa

 ·  #2
(Unbekannte und unbedeutende) Herstellermarke, mit sehr, sehr, sehr viel Glück und Zufall kann so was zugeordnet werden
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #3
Wenn eine Marke einem unbekannt ist, kann ich das ja verstehen, aber ob man dann direkt auf "unbedeutend" schließen sollte, weiß ich nicht... ;-)
Aber ja, ich habe ja nur die Hoffnung, dass sich vielleicht der Zufall, gepaart mit Glück einstellt und jemandem diese Marke bekannt vorkommt.
Wenn nicht, dann nicht ^^
Raustland
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 795
Dabei seit: 06 / 2008

Raustland

 ·  #4
Wenn dir ein Punzenspezialist sagt, daß die Punze eher unbekannt ist und sie für den Wert des Ringes unbedeutend ist, dann brauchst du "es nicht zu wissen" sondern darfst es schon als gegeben hinnnehmen. Du darfst dich auch für seine Antwort bedanken. Was du nicht darfst, ist seine Expertise in zweifel ziehen. Dafür fehlt dir nämlich die Kompetenz.
pontikaki2310
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 6159
Dabei seit: 08 / 2012

pontikaki2310

 ·  #5
Zitat geschrieben von Guestuser

Wenn eine Marke einem unbekannt ist, kann ich das ja verstehen, aber ob man dann direkt auf "unbedeutend" schließen sollte, weiß ich nicht... ;-)


So ne Aussage sollte differenziert betrachtet werden und
selbstverständlich denkt keiner der Fachleute hier, daß
nur weil ihm etwas unbekannt ist, das mit "unbedeutend"
gleichzusetzen ist. So hybrid iss hier niemand.
Aber im Zusammenhang mit dem vorgestellten Ring - der in
sich keine künstlerische/goldschmiedische Bedeutung hat -
ist die Aussage von MaJa schlüssig.
Die Geschichte Deines Rings (ich finde sie total rührend) und
die Bedeutung die er für Dich persönlich hat, ist von der
Stempelfrage abzutrennen.
Und glaub mir, wenn man mit der Hilfe von MaJa nen Stempel
nicht findet, dann muß "der Mann mit dem grauen Bart" nen
guuuten Tag haben um Dir so nen Zufall über den Weg zu
schicken.....................
Edit: Kollege Raustland hat jetzt auch schon etwas
dazu gesagt - ich laß meins trotzdem so stehen.
MaJa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1279
Dabei seit: 04 / 2018

MaJa

 ·  #6
Zitat geschrieben von Guestuser

Wenn eine Marke einem unbekannt ist, kann ich das ja verstehen, aber ob man dann direkt auf "unbedeutend" schließen sollte, weiß ich nicht... ;-)


Doch man kann da schon auf einen unbedeutenden Goldschmied oder wahrscheinlich eher Schmuckwarenfabrik schließen, da der Ring auch nur in 333er Gold hergestellt wurde. Zum einen finden sich in der Literatur die Marken/Markenkennzeichen der (anerkannten), bekannten, großen Goldschmiede. Zudem arbeiten/arbeiteten diese Hersteller/Designer/Entwerfer in höher legiertem Gold und nicht in 333.
Was man sagen kann, ist dass der Ring aus Deutschland stammt, da es meines Wissens nach das einzige Land ist, in dem eine 333er Gold-Legierung punziert wird und noch als "Gold" bezeichnet werden darf. In allen anderen mir bekannten Ländern ist die Mindestlegierung z.T. deutlich höher (und es wird anders punziert/gestempelt).
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27387
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #7
nochmal zur Bekräftigung: der Ring ist auf die günstigstmögliche Herstellungsweise zudem so traurig dünn/materialsparend/fingerreizend gefertigt und deshalb auch verbogen, dass der Hersteller dieses Großserienstücks einfach komplett unbedeutend ist nach normalen Gesichtspunkten (historischer und/oder materieller Wert)
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19686
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #8
Mit so einem Ring kam mal ein Kunde in meinen Lehrbetrieb. Der hatte diesen Ring bei Kuh Vau Zeh gekauft und der Kundenservice von denen hatte behauptet, jeder Goldschmied könne den Ring größerdehnen.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0