Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Bitte um Wertschätzung

 
Benutzer
Avatar
Beiträge: 2
Dabei seit: 12 / 2020
 ·  #1
Hallo,
Habe zwei antike Broschen. Sie sind sehr alt. 🤷🏻‍♀️ Ich denke mal, so um das 18/19 Jahrhundert. Ähnliche habe ich im Internet gefunden (Biedermeier?!), bin mir aber nicht sicher, ob es sich hier um die gleichen handelt. Ich habe selber schon nach stempeln o.ä geschaut, aber es ist nichts zu finden..
Würde mich über jeden Kommentar/Schätzung/Meinung freuen!
Würde auch gerne wissen, wo ich solche alten Broschen schätzen lassen kann..?
VG an alle :)
Anhänge an diesem Beitrag
Bitte um Wertschätzung
Bitte um Wertschätzung
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
Tipp:
Du kannst Geld damit verdienen, wenn du Produkte aus unserem Shop weiterempfiehlst. Neugierig? - Dann informiere dich jetzt!
 
Moderator
Avatar
Beiträge: 30043
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #2
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 17441
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #3
Mach mal Fotos auf weißem glatten Kopierpapier. Und Linse vorher sauber machen.
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 129
Dabei seit: 08 / 2018
 ·  #4
vermutlich Ende 19. Jahrhundert, Historismus, kein Biedermeier.
An sich nicht besonders selten, wurden in Serie gepresst, verbödet und manchmal noch etwas verziert .
Rückseiten auch fotografieren. Goldwert nicht der Rede wert, wenn es denn Gold ist. Vermutlich Schaumgold, oder vergoldetes Blech.
Aber es soll Liebhaber geben ...
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 715
Dabei seit: 09 / 2014
 ·  #5
Ja, Mitte bis Ende 19. Jahrhundert. Die Sachen werden gerne als „Biedermeier“ bezeichnet und auch so beworben („älter = wertvoller“ denkt sich mancher...). Und da hat sich für diesen Stil „Biedermeier“ eingebürgert.

Die tatsächliche Biedermeierzeit war aber schon mindestens 10-20 Jahre (wahrscheinlicher sind 30-40 Jahre!) vorbei, bevor diese Broschen gefertigt wurden.

Wert: Je nach Material. Die gibt es aus (gefülltem) Goldblech, vergoldetem Silber und vergoldetem Tombak.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 24337
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #6
ich meine hier bei der ovalen teilabgewetztes vergoldetes Tombak zu erkennen
Benutzer
Avatar
Beiträge: 2
Dabei seit: 12 / 2020
 ·  #7
Ich habe hier bessere Fotos gemacht..also kann ich nur, falls es „nur“ Gold ist, diesen Wert auch bekommen. Ich dachte beide sind etwas besonderes 😂Ansonsten, Vielen herzlichen Dank an alle. VG
Anhänge an diesem Beitrag
Bitte um Wertschätzung
Bitte um Wertschätzung
Bitte um Wertschätzung
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 24337
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #8
war ich undeutlich?
die ovale ist nichtmal Gold
da gehts auf jeden Fall nur um die Optik/Alter

bei der schmalen seh ichs nicht, vermute aber anhand unecht erscheinendem nadelstiel auch kein Gold
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 885
Dabei seit: 04 / 2018
 ·  #9
Die ovale Brosche hat auch eine deutlich jüngere Nadel, irgendwann nach 1935
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 715
Dabei seit: 09 / 2014
 ·  #10
Die ovale war ein Anhänger, der, wie Maja richtig schrieb, später zur Brosche umgearbeitet wurde. An der kleinen Öse war noch eine Abhängung (Perle oder Pampel) befestigt.

Wenn (!!!) sie aus Gold/Silber wären, dann würdest du den Materialwert bekommen. Aber wenn die ovale aus Goldblech wäre, so wäre sie mit Kitt gefüllt und das Goldgewicht sehr gering.

Stell sie bei Ebay ein, und freue Dich über alles, was über 20 Euro liegt.

Noch besser: Heb sie auf, freu Dich daran, dass die schon 2 Weltkriege überlebt haben, und vererbe/verschenke sie als ideelles Geschenk weiter. Als „antike“ Stücke sehen die auch an einem einfarbigen Strickschal gut aus, und man kann sie bedenkenlos tragen.
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0