Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Goldkette 585 Gold - echt ?

 
  • 1
  • 2
Makada
 
Avatar
 

Makada

 ·  #1
Guten Tag liebes Forum,

Und zwar habe ich eine Frage bezüglich meiner 585 Goldkette. Sie wiegt ca. 60 gramm, und ist auch punziert/gestempelt mit 585. Die Kette ist ca. 1 Jahre in meinem Besitz, und letztens als ich einen Café getrunken habe habe ich mir die Kette in meinen Händen angeschaut... dann war ich ziemlich erschrocken als ich feststellen musste das sie an 3 Gliedern jeweils einen Riss aufgewiesen hat (sie Bild im Anhang). Ich muss noch dazu sagen, das ich die Kette nonstop getragen habe. Ich trage sie seitdem 24/7 zu jeden möglichen Anlass. Ob Hallenbad, Dusche, Sauna oder sonst wohin.

Ich bin dann unverzüglich zu einem Juwelier (Hunke - Ludwigsburg) gefahren, um die Stellen löten zu lassen. Vor Ort habe ich auch gleich nachgefragt, wie es sein kann das eine Echtgold Kette so "früh" an solchen Stellen risse aufweisen kann.

Ich wurde dann gefragt, ob die Kette aus Thailand oder aus der Türkei stammt, weil dort laut dem Juwelier die Ketten schlechter legiert sind als bei uns in DE. Allgemein soll dort schlechteres Material verwendet werden. Meine Kette haben sie jedenfalls gerichtet, und sie sieht wieder gut aus... aber der Juwelier hat vergessen eine Stelle zu richten, deshalb konnte ich hier in meinem Beitrag noch ein Bild anhängen, wo man den Riss sehen kann (rot eingekreist).

Die Kette hat 1800 Euro gekostet, und stammt von einem ebay account edeluhren_de, also weis ich leider nicht wie alt sie ist und woher sie stammt, aber sie war Gebraucht als ich sie gekauft habe. (bitte nicht steinigen..)

Evtl. kann mir hier jemand weiterhelfen, der etwas mehr Erfahrung in diesem Bereich hat. Ich hätte gerne eine Meinung dazu, ob die Kette echt ist. Am besten wäre es, wenn ich sie prüfen lasse.

Mit freundlichen Grüßen,
Kevin :-)
Anhänge an diesem Beitrag
Goldkette 585 Gold - echt ?
Goldkette 585 Gold - echt ?
Goldkette 585 Gold - echt ?
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19941
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #2
normalerweise wird eine massive 585er-Kette auch in 100 Jahren nicht auf die Art reißen
normal tun sowas nur die 333er (sogar gerne)

aber zu jeder Regel gibts auch Ausnahmen und deine Kette zählt dazu
scheint Gold zu sein, nicht nur, weil die Reparatur der anderen Risse normal geklappt hat, aber es ist halt während der Produktion was passiert, was richtig schlecht war
ich kenne das durchaus von Ringen türkischer Produktion, hier nun eben mal eine Kette
ich habe keine Zweifel, daß die Kette echt ist, aber der Riß sollte unbedingt noch repariert werden und dann kann man nur hoffen, daß es nicht so weitergeht

bei 333 würde ich sagen: einschmelzen, denn da gibts eh keine Rettung und keine Hoffnung
hier gibts noch Hoffnung, daß es nicht die komplette Kette betrifft (ja, die Hoffnung stirbt zuletzt)

die Türken haben teils ganz kuriose Produktionsmethoden und wenn so eine Kette nicht wie üblich aus verformten Golddraht, sondern aus lauter gegossenen Einzelteilen montiert ist (ja, ernsthaft!), dann können da produktionserleichternde Zusätze im Gold sein, die der Haltbarkeit abträglich sind
ist eben so, ist aber schlecht feststellbar und beweisbar.
hier zudem eh als Gebrauchtware gekauft, wo der Verkäufer keinen Vorlieferanten in Regreß nehmen könnte

also: reparieren lassen, hoffen
und wenn weitere Risse auftauchen, auf Kulanz des Verkäufers hoffen, vielleicht tauscht er sie gegen eine andere um
die Hoffnung stirbt zuletzt..... ;-)
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13105
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #3
Der Juwelier, der sie gerichtet hat kann möglicherweise schon etwas über die Legierung sagen. Oder nochmal einen Test auf den Feingehalt durchführen. Solche Schäden sind eher bei 333 zu finden, welches auch aus Fernost stammt. Aber es gibt nichts, was es nicht gibt. Vom Tragen alleine fraglich, ist die Kette heftigem Zug ausgesetzt gewesen, also bist du mit der mal hängen geblieben?
Makada
 
Avatar
 

Makada

 ·  #4
Zitat geschrieben von Silberfrau

...Vom Tragen alleine fraglich, ist die Kette heftigem Zug ausgesetzt gewesen, also bist du mit der mal hängen geblieben?


Ich bin nirgends hängen geblieben und sie war auch keinem Zug ausgesetzt. Vermutlich ist es am besten eine Feingehalt Prüfung durchführen zu lassen, damit ich sicher gehen kann ob sie echt ist.

Trotzdem schade, da ich das von 585 Goldketten nicht gewöhnt bin.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19941
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #5
hier noch ein Detail, was die Gußtheorie unterstützt
und wenn das Gold brüchig ist durch Galliumzusatz oder was weiß ich für Schrecklichkeiten, brauch man keine Gewalt für solche Risse
Anhänge an diesem Beitrag
Goldkette 585 Gold - echt ?
Makada
 
Avatar
 

Makada

 ·  #6
Zitat geschrieben von Tilo

normalerweise wird eine massive 585er-Kette auch in 100 Jahren nicht auf die Art reißen
normal tun sowas nur die 333er (sogar gerne)

aber zu jeder Regel gibts auch Ausnahmen und deine Kette zählt dazu
scheint Gold zu sein, nicht nur, weil die Reparatur der anderen Risse normal geklappt hat, aber es ist halt während der Produktion was passiert, was richtig schlecht war
ich kenne das durchaus von Ringen türkischer Produktion, hier nun eben mal eine Kette
ich habe keine Zweifel, daß die Kette echt ist, aber der Riß sollte unbedingt noch repariert werden und dann kann man nur hoffen, daß es nicht so weitergeht

bei 333 würde ich sagen: einschmelzen, denn da gibts eh keine Rettung und keine Hoffnung
hier gibts noch Hoffnung, daß es nicht die komplette Kette betrifft (ja, die Hoffnung stirbt zuletzt)

die Türken haben teils ganz kuriose Produktionsmethoden und wenn so eine Kette nicht wie üblich aus verformten Golddraht, sondern aus lauter gegossenen Einzelteilen montiert ist (ja, ernsthaft!), dann können da produktionserleichternde Zusätze im Gold sein, die der Haltbarkeit abträglich sind
ist eben so, ist aber schlecht feststellbar und beweisbar.
hier zudem eh als Gebrauchtware gekauft, wo der Verkäufer keinen Vorlieferanten in Regreß nehmen könnte

also: reparieren lassen, hoffen
und wenn weitere Risse auftauchen, auf Kulanz des Verkäufers hoffen, vielleicht tauscht er sie gegen eine andere um
die Hoffnung stirbt zuletzt..... ;-)


Danke für die ausführliche Info! Sie ist schon beim Juwelier, um die letzte Stelle reparieren zu lassen. Ich rufe da auch heute mittag nochmal an, damit sie gleich noch eine Prüfung der Kette durchführen können.

Viele Grüße :-)
Makada
 
Avatar
 

Makada

 ·  #7
Zitat geschrieben von Tilo

hier noch ein Detail, was die Gußtheorie unterstützt
und wenn das Gold brüchig ist durch Galliumzusatz oder was weiß ich für Schrecklichkeiten, brauch man keine Gewalt für solche Risse


Ein bisschen kommt da bei mir die Befürchtung auf, das die Kette immer mehr Risse bekommen wird, und wenn das verwendete Material schon nicht stimmt, kann man sie nichtmal 100% reparieren lassen.

Ob man sie dann letztendlich lieber einschmelzen lässt ? ist aber auch nur ein Gedanke momentan von mir. Mit einer Kette die solche Risse bekommt, hat man eben nicht lange seinen Spaß.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3051
Dabei seit: 11 / 2010
 ·  #8
Oh-oh, ich sags ja nur ungern aber auf dem Foto sehe ich auf den 2 dahinterliegenden Gliedern auch je eine Stelle, auf der flachen Oberfläche bis zur Innenseite des Gliedes, wo es bröselig-eingerissen aussieht. Wie als ob das beim Guß nicht gut durchgeflossen ist, eine Art Lücke. Obwohl es ein leider verkleinertes Foto ist und eine Vergrößerung, zum näher Ansehen, nur Pixel ergibt.
Wenn das auf noch mehr Gliedern so ist(? - was naheliegend wäre), oder fast allen, dann ist das ein Fass ohne Boden.
Traurig
Moderator
Avatar
Beiträge: 25763
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #9
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 3051
Dabei seit: 11 / 2010
 ·  #10
Oh, das werden die genau die Stellen sein, die ich auch meine. Ich habe dummerweise das Foto, welches Tilo mit dem eingezeichneten Kringel für Gussindiz gepostet hat, betrachtet und da die beiden Fehler gesehen. Und noch versucht, es zu vergößern, ich Hirni!
Makada
 
Avatar
 

Makada

 ·  #11
Zitat geschrieben von Heinrich Butschal

Also ich sehe nur noch die zwei nebeneinander liegenden Glieder mit Rissen. Ich vermute, dass nicht alle kaputt sind, sondern nur wenige.


Diese beiden stellen werde ich mir nochmal genau anschauen, sobald ich sie wieder bekommen habe vom Juwelier.

Ist echt schade um die Kette, das sie bei der Herstellung "gepfuscht" haben.
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 577
Dabei seit: 06 / 2008
 ·  #12
Nja, sonst hättes du sie wahrscheinlich nicht zu so einem durchaus günstigen Preis bekommen können.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 13582
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #13
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 19941
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #14
ich finde, ein normaler Preis für secondhandware im Bereich von knapp unter halbem Neupreis
auch dafür sollte es haltbare Ware geben
Makada
 
Avatar
 

Makada

 ·  #15
Zitat geschrieben von Raustland

Nja, sonst hättes du sie wahrscheinlich nicht zu so einem durchaus günstigen Preis bekommen können.


Also für Gebraucht ware find ich das einen völlig normalen Preis ehrlich gesagt. Damals lag der Goldwert der Kette bei knapp 1200 Euro. Also sind das immer noch 600 Euro. Andere Kette werden gebraucht auf Ebay oder in Foren nicht anders gehandelt.
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0