Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Ring mit Stein enger machen

 
  • 1
  • 2
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #1
Ring mit Stein enger machen

Mein erster selbst gebastelter Ring ist zu eng. Erst kürzlich habe ich hier im Forum gelesen, dass man einen Silberring immer 1 bis 2 Nummern kleiner als gemessen anlegen sollte. Das hatte ich nicht einkalkuliert und jetzt ist er 1 bis 2 Nummern zu gross.

Mein Vorhaben ist, ein kleines Stück aus dem Ring heraus zu sägen, den Ring am Ringstock enger zu klopfen und anschliessend wieder zusammen zu löten. Die Befürchtung ist allerdings, dass mir der Chevron-Amethyst durch die Löthitze zerplatzt. Rausnehmen kann ich den Stein wohl nicht. Ich habe ihn sicherheitshalber mit Uhu Plus Endfest 300 festgeklebt, weil ich zu meinem Andrücken von Zargen mit einem Fasserstahl immer noch nicht so richtig Vertrauen habe, und der Stein immerhin ca. 3 cm Länge hat.

Wie kann ich den Stein vor der Löthitze schützen? Hilft eine Lötschutzpaste und wenn ja, welche Teile und wie dick muss man einschmieren?
Oder gibt es andere Möglichkeiten der Isolierung?
Anhänge an diesem Beitrag
Ring1.jpg
Titel: Ring1.jpg
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15469
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #2
Stein raus, sollte gehen mit einem feinen Messerchen
Moderator
Avatar
Beiträge: 28845
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #3
Dein Klebstoff wird bei über 120 bis 180°C weich. Da Silber ein guter Wärmeleiter kannst Du Die Ringschiene mit der Flamme anwärmen und die Fassung wird dann auch heiss bevor der Stein zu heiss wird. Dann schnell den Stein aus der Fassung drücken. Wenn Du die Fassung schon zugedrückt hattest dann wie Reni schrieb mit einem Messer vorher öffnen.

Man kann auch mit einer starken Flamme die Ringschiene löten wenn der Stein im Wasserbad gekühlt wird. Aber das ist nur etwas für Profis die schon viel Übung beim Löten haben.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16332
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #4
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23256
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #5
ohne Stein-Entnehmen: geht nur mit guter Kühlung (einfach aber effektiv möglich mit nassem Sand) und sehr scharfer Flamme, also praktisch nur mit Brenngas plus Flaschensauerstoff
wenn das nicht vorhanden ist, wäre ich auch für Entnehmen
wenn die Fassung unten geschlossen ist, muß mindestens ein loch gebohrt werden, um von unten drücken zu können, während der Ring warm ist
vorher natürlich mit Messer die Fassungskante nach außen drücken
unschöne Notlösung: rundumeinlage aus Blech -,3mm oder halbrum -,6mm mit Zinn einöten

daß man Ringe enger fertigen muß als gemessen ist mir allerdings nicht plausibel
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #6
@ alle: Danke. Ist schon klasse, wie schnell hier immer wieder fachlich fundierte Antworten kommen!

Ich werde also die Ringschiene erwärmen und versuchen, den Stein heraus zu lösen. Kurz bevor ich mir dabei die Finger verbrenne, bohre ich dann doch lieber ein kleines Loch von unten, um den Ring eventuell heraus drücken zu können. Mal schauen! Irgendwann in den nächsten Tagen …
Die Kühlung in Wasser oder Sand ist mir in der Tat noch zu kompliziert.

Die Lötschutzpaste ist dann wohl eher dafür geeignet, um andere Lötstellen oder ähnliches zu schützen, oder?

@tatze
nee, war schon für den dicksten Finger gemacht, jetzt bliebe nur der Daumen übrig!

@Tilo
Jetzt finde ich den thread nicht mehr, in dem das mit 1 oder 2 Nummern kleiner machen stand. Jedenfalls war die Begründung, dass sich Silber beim Formen am Ringstock wesentlich leichter als z.B. Gold dehnt und sich der Ringdurchmesser durch das anschliessende Feilen noch zusätzlich vergrössert.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15469
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #7
Ja, sehr feine Schienen aus Silber (bis max 2mm) macht man schon etwas kleiner, denn die rutschen hinter das Fleisch am Finger. Aber diese hat so in etwa 4mm, das fällt da nicht mehr drunter.
Ich kapier aber nicht warum der Ring dann zu groß ist, wenn du ihn 2 Nr kleiner gemacht hast? Und hast du ihn denn nicht anprobiert, bevor du den Stein gefasst hast?????
Mod-Teamleiter
Avatar
Beiträge: 6728
Dabei seit: 09 / 2007
 ·  #8
Zitat
dass man einen Silberring immer 1 bis 2 Nummern kleiner als gemessen anlegen sollte. Das hatte ich nicht einkalkuliert und jetzt ist er 1 bis 2 Nummern zu gross.
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #9
@ silberfrau

ich hab's mal wieder etwas zu umständlich geschrieben: Ich hatte die Ringschiene nicht kleiner gemacht, als ausgemessen. Deshalb ist sie jetzt zu gross.
Die Ringschiene hat 3 mm Durchmesser.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23256
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #10
ich habs jetzt kapert, wie das gemeint ist
1..2 kleiner beim Löten, weil er beim Richten und befeilen etwas größer wird

naja, vorm Fassen anprobieren wäre halt die Lösung gewesen
oder mit Ringmeßstab immer mal probieren (wenn nicht für eigenen Finger)
auch kein Profi kann mit einem errechneten Längenmaß anfangen und einfach davon ausgehen, daß das dann am Ende als Ring schon passen wird.
zwischenzeitlich nachmessen und notfalls korrigieren ist wichtig
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23256
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #11
Zitat geschrieben von Nordlicht

Die Ringschiene hat 3 mm Durchmesser.

das halte ich für ein gerücht ;-)
breite 3 könnte passen

und nicht Wasser oder Sand, sondern Wasser und Sand in einem hitzefesten Töpfchen
hat viel mehr Reserven als etwas Kühlpaste, die recht schnell austrocknet
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 191
Dabei seit: 04 / 2013
 ·  #12
@ Tilo

ja, jetzt wollt ihr mich alten Mann wohl fertig machen, wa? 😉 :D

die Fachbegriffe habe ich natürlich nicht so drauf! Aber Du hast es ja verstanden.

Vielen Dank nochmal!
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 698
Dabei seit: 06 / 2013
 ·  #13
Ich rechne immer Ringgröße durch pi plus Ringschienen Stärke und das ganze dann wieder mal pi
Das passt eigentlich immer.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 15469
Dabei seit: 07 / 2011
 ·  #14
Genau. Ich rechne auch
Immer schön pi mal Daumen:D

Und bei den allermeisten Ringen passt die Länge. Wenn nicht haben sich die Teilnehmer vermessen.

@ Nordlicht wenn du den Kleber weich und den Rand etwas aufgehebelt hast kannst du evtl an der Spitze mit einer Naden drunterfahren. Sonst halt Loch bohren wie schon gesagt, vorher natürlich.

Ansonsten fängt man ja bei den Ecken an beim Fassen damit eben gerade nicht solche Materialüberstände entstehen. In dem Fall kann es deine Rettung sein.

Und wenn du dünne Stackingrings machst, nicht kleiner machen!!!
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16332
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #15
Zitat geschrieben von Silberfrau
Ansonsten fängt man ja bei den Ecken an beim Fassen damit eben gerade nicht solche Materialüberstände entstehen.

Was für Materialüberstände? Meinst Du die Spitze? So ne Lücke kommt vom Schliff des Steins. Hab ich bei meinen Opalen laufend. Das Oberteil vom Stein geht zu schnell zu spitz zu, deswegen muß man selbst mit dem Faßhammer am Motor auf das Metall prügeln, um das an den Stein zu kriegen.
Und was das Fassen mit eckigen Steinen betrifft, habe ich gelernt, immer aus der Mitte heraus auf die Ecke zu. So fixiert man schon mal den Stein mittig und kann sich dann auf die Ecke konzentrieren. Überstehendes Material wird ja eh weggefeilt.
  • 1
  • 2
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0