Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

Uhr-Armband defekt

 
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 122
Dabei seit: 01 / 2014
 ·  #1
Meine Frau hat diese Uhr mit dem gebrochenen Bandglied in der vergangenen Woche bei vier Goldschmieden in unserer Gegend gezeigt. Keiner konnte (oder wollte) diesen Schaden reparieren.
Deshalb jetzt meine Frage hier im Forum. Wer kann und möchte das Armband reparieren. Es soll lediglich das gebrochene Glied gemacht werden, das fehlende Stückchen ist vorhanden, siehe Bild. Eine Generalüberholung des Bandes wird zunächst nicht gewünscht.
Gruß Ulrich
Anhänge an diesem Beitrag
Uhr-Armband defekt
Uhr-Armband defekt
Uhr-Armband defekt
Uhr-Armband defekt
Uhr-Armband defekt
Schmuck & Uhren kaufen
Avatar
 
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 16354
Dabei seit: 01 / 2009
 ·  #2
vermutlich wollte, denn wenn das eine echte Rolex ist, dann verliert der Inhaber der Uhr bei egal welcher Reparatur an der Uhr durch einen rolexfremden den Serviceanspruch durch Rolex. So mein letzter Wissensstand. Daher wirste wohl zu Rolex selber gehen müssen und tief in die Tasche greifen.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23323
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #3
der Steg daneben sieht ja auch sehr merkwürdig aus
ist der andere schonmal geflickt worden?
oder gar beide und der eine ist wieder kaputt?
mir scheint es, als ob, wennschon keine Bandaufarbeitung, so doch wenigstens die beiden Stege neu müssen (und nicht nur das rausgefallene Teil reingepfuscht)

war das als Minimallösung von einem der 4 vorgeschlagen und selbst das noch als zu viel angesehen worden?
wenn ja: ich sehe nicht, wie man das mit geringerem Aufwand zusammenbasteln soll
der eine Stift muß raus und dann kann man den Steg reparieren (also neu, weil vermutlich weniger Aufwand, als das dünngewetzte Stück reinzuzirkeln)
und wenn der andere so schlimm ist, wie es mir scheint, ist der Aufwand für den 2. Steg im Gesamtkontext nun wirklich nicht relevant

wenn der Kunde denkt und das auch so kommuniziert, es wäre irgendwie einfach, dazwischen ein dünnes "freischwebendes" Teil reinzulöten,und der fachmann von der Haltbarkeit der Aktion keinsefalls überzeugt ist, geschweige dafür garantieren kann,
und man als Fachmann sieht, daß daneben der gleiche Aufwand naheliegt

dann wird man lieber gar nichts daran machen als zu riskieren, in ein paar Wochen oder Monaten wieder basteln zu müssen, wobei die vorherige reparatur "weich" wird (das Stück abfallen kann)
oder es ist jetzt schon so, daß evtl. daneben schon repariert wurde, was bei der 2 Stelle abfallen kann je nachdem, was für Lot genutzt wurde (damals vielleicht cadmiumghaltig weich und heutzutage ohne cadmium strenger fleißend)

ein RolexServiceanspruch (für dieses x jahre alte Schätzchen) wird bei der Ablehnung Sache eher keine Rolle spielen, denn das ist Sache des Kunden und nicht des Goldschmieds, der auf Kundenwunsch dranrumwerkelt
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 573
Dabei seit: 02 / 2005
 ·  #4
Frag mal hier nach. Ulrich hat schon einige R*l*x
Bänder zusammengepuzzelt und auch Bilder
davon auf seiner facebook-Seite
profile540.html
...aber es wird vermutlich nicht ganz so einfach sein
und auch etwas kosten....
palbum540.html
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23323
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #5
der macht ganz sicher nicht halbe 2%ige Sachen, aber genau das ist gefragt: Flickschusterei an einer Stelle an einem in weiten Bereichen durchgewetzten Band
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 122
Dabei seit: 01 / 2014
 ·  #6
Danke Tilo für deine ausführliche Einschätzung.
Die Uhr ist ca. 45 Jahre alt und irgendwelche Serviceansprüche an Rolex spielen absolut keine Rolle. An der von dir angesprochenen Stelle ist das Band tatsächlich schon einmal vor ca. 5 Jahren repariert worden. Dieser Goldschmied arbeitet aber nicht mehr. Die anderen vier sagten alle uni sono, dass sie die Reparatur nicht ausführen können, da sie das Band nicht auseinander machen könnten. Von Geld oder einer Komplettsanierung war bisher nicht die Rede und wer sollte einen Preis nennen für eine Arbeit, die er nicht ausführen kann?
Der Fachmann sollte sagen, was nötig ist, um diesen Schaden zu reparieren. Wenn das Band dann später an einer anderen Stelle auseinander geht, hat das ja wohl mit dieser Reparatur nichts zu tun, insofern verstehe ich in diesem Zusammenhang den Begriff "Flickschusterei" nicht ganz.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23323
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #7
ich hatte dich so verstanden, daß die Kollegen nur Komplettsanierung annehmen würden statt nur die eine Stelle
daß sie außerstande sind, auch nur die eine Stelle zu machen, weil der alte Stift im Zweifel ausgebohrt werden muß, konnte ich nicht erkennen

die einseitige Aktion vor 5 jahren war schon nur Flick, aber da war halt daneben noch original
und dieser Flick könnte jetzt aufgehen beim Versuch, daneben zu flicken (das Cadmiumhaltige Lot hatte ich erwähnt)
oder es könnte steif werden an der Stelle

entweder könnte jetzt jemand mit Laser nur die eine Stelle machen oder alles kompletto(z.B.Ulrich Wehpke wie von Granat empfohlen)
oder es müßte wenigstens der eine Stift ausgebohrt und erneuert werden, nachdem der Steg/die Stege repariert wurden

ich hab sowas noch nicht an RLX gemacht, wüßte aber nicht, warum es bei der nicht gehen soll
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 122
Dabei seit: 01 / 2014
 ·  #8
Ich habe von Goldschmieden so viel Ahnung wie eine Kuh vom Tanzen. Deshalb würde ich mich auch keinesfalls in die technische Ausführung einmischen wollen. Ob mein kleines Stückchen Bruch verwendet wird oder nicht und ob jetzt beide Stege oder nur einer gemacht werden müssen, das muss der Fachmann entscheiden.
Also Tilo, wenn du den Job übernehmen möchtest, dann weiter über PN.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23323
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #9
konnte nicht mehr ergänzen:
wenn mir die Uhr im Laden vorgelegt wird, würde ich das wahrscheinlich annehmen
aber aus der Ferne mit 2x Wertversand hin und zurück ist mir das zu riskant zuzusagen, für den fall, daß ich hier auf den Fotos etwas übersehe, weshalb ich das nicht könnte (mir fällt zwar nicht ein, was das sein könnte, aber manche Sachen ergeben sich eben erst, wenn man sie in der Hand hält)
mir ist echt schleierhaft, warum 4 Kollegen das nicht angenommen haben
übersehe ich was oder sind die einfach alle nur unwillig/unfähig/mit angenehmeren Aufträgen über-ausgelastet/whatever ?

ein Punkt als Frage an die Kollegen, die RLX schon in der Hand hatten bzw. sich erinnern oder eine in Reichweite haben ;-) :
da ist echt nur wenig/kein Platz, um den federstift zu betätigen
oder ist da gar kein Federstift?
eingelöteter Stift?
das Band würde ich ja logischerweise abmachen wollen
Moderator
Avatar
Beiträge: 28892
Dabei seit: 07 / 2005
 ·  #10
Da ist sicher ein Federstift drin und wenn der Platz zu eng ist, kann man ihn raussägen und durch einen Neuen ersetzen. Das Band ist sehr ausgetragen und schon deutlich länger als Original. Nach einer Revision die ca 6.000 kostet (bei einem Goldschmied) ist es dann zu kurz und es müsste durch weitere Glieder verlängert werden.
Allerdings ist das nach 40 Jahren auch mehr als normal. Der nebenliegende Steg ist offensichtlich schon mal und schlecht repariert worden. Wenn jemand (Tilo z.B.) das in die Hand nimmt sollte der rechte Steck auch neu gemacht werden, dann sieht das wenigstens ordentlich aus.
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 23323
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #11
ich würde dann erstmal die beiden Stege/Klötze neu machen
Ulrich:
je nachdem, wie original das sein soll oder einfach als robuste Gebrauchsuhr angesehn wird, wäre natürlich denkbar, ein massives nonameband in ähnlicher oder anderer Optik dranzumachen
https://www.claudepascal.de/goldbaender.html
PostRank 5 / 11
Avatar
Beiträge: 122
Dabei seit: 01 / 2014
 ·  #12
Hallo Tilo - du hast PN
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0