Schmuck-Themen allgemein
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

fremde "Verlobungs-Gravur" in Ring, als neuen Ring gekauft

 
Century
Neuling
Avatar
Beiträge: 1
Dabei seit: 05 / 2021

Century

 ·  #1
Es liegt ein Zertifikat vor mit Kaufdatum 24.12.2016, 585er WG, 0,07 Carat f. Diamant sowie Verkaufspreis.
Als ich nach den Punzierungen schaute bemerkte ich erst jetzt im Mai 2021 das es sich vermutlich um einen gebrauchten Ring handelte, zudem war eingraviert L&S 28, ( vermutlich ein ehemaliger Verlobungssring ? )
Bitte keine Kommentare wie selbst schuld, kein Mensch würde davon ausgehen, bei Kauf eines neuen Schmuckstück in einem Schmuckfachgeschäft vor Ort, das es sich um Secondhandware handelt.
MaJa
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1370
Dabei seit: 04 / 2018

MaJa

 ·  #2
1. Bilder! Bitte vom Ring und dem Zertifikat, Hellsehen ist hier (noch) keine Kernkompetenz
2. Was willst Du wissen? Ob man die Gravur entfernen kann?
3. Die Gravur könnte auch ein Herstellerstempel samt Artikelnummer sein
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27810
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #3
ich gehe im Moment auch eher von Hersteller-und/oder Vertreiberkennzeichnung aus

und es wäre ja nun wirklich unwahrscheinlich dreist, einen so offensichtlich gebrauchten Ring wiederzuverkaufen
Raustland
PostRank 10 / 11
Avatar
Beiträge: 818
Dabei seit: 06 / 2008

Raustland

 ·  #4
An was machst du es fest, daß der Ring gebraucht war? An dem L&S?
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27810
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #5
so siehts aus
sollte das Thema eigentlich eine Art von Frage sein?
oder nur eine wütende (und vermutlich unberechtigte) Mitteilung?
Ronja
PostRank 6 / 11
Avatar
Beiträge: 150
Dabei seit: 03 / 2020

Ronja

 ·  #6
Zitat geschrieben von Raustland

An was machst du es fest, daß der Ring gebraucht war? An dem L&S?


Anscheinend nicht ausschließlich, da es hieß 'zudem war L&S eingraviert'...
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27810
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #7
der Kontext ist meiner Lesart nicht: ich habe den Verdacht, dass gebraucht(warum auch immer) und zudem war L&S 28 eingraviert,


sondern: es ist 585 und 0,07 eingraviert und zudem noch L&S 28 (und deshalb die vermutung bzgl. gebraucht)

welche Verdachtsmomente sollte es sonst erst genau jetzt geben, dass ein mittlerweile 4 Jahre getragener Ring beim Kauf sec.hand war?
noch dazu, wo der Anlass des Verdachts ja offensichtlich die Gravur (Stempelung?Laserung?) ist
Kornelia Sch
Moderator
Avatar
Beiträge: 4271
Dabei seit: 06 / 2010

Kornelia Sch

 ·  #8
Ich wüßte jetzt nicht, weshalb ein "L&S 28" auf einen Verlobungsring hindeuten sollte (wahrscheinlicher ist Tilos Aussage Hersteller-/Vertreiberkennzeichnung) und ich frage mich, wie man nach 5 Jahren feststellen kann, dass man seinerzeit einen gebrauchten Ring gekauft hat.

Bilder wären hilfreich.
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 27810
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #9
alleine die Kennzeichnung L&S begründet wohl den Verdacht, weil für Initialen eines Paars gehalten

dazu müßte man sehn, ob sich die Art der Linien von L&S unterscheidet vom Stempel (und evtl. noch 0,07 drin)

ob das L&S in der typischen Art von nachträglichen Gravuren eingebracht wurde
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0