Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.

20 Jahre alte Uhr ... Gold aufarbeiten???

 
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #1
Einen schönen guten Abend,

eine Frage an die Profis:

Mein Mann hat sich vor knapp 20 Jahren eine Uhr gekauft, an die er mittlerweile sehr hängt. Im Laufe der Jahre ist das Gold am Rande des Ziffernblattes irgendwie abgeplatzt. Ich denke, dass es eine Art Legierung war. Jetzt hatte ich überlegt, ob ich es aufarbeiten lasse. Geht das überhaupt und wenn ja, wird es mich ein Vermögen kosten??? Das Ziffernblatt ist nicht wirklich groß und der Rand ist keine zwei Milimeter breit! Vielleicht hat ja da jemand einen Schätzwert, damit ich in etwa eine Größenordung habe :)

Vielen lieben Dank und Grüße
annas
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1254
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #2
hallo annas,
am besten wäre ein foto!
abplatzen klingt sehr nach beschichtung!?
bei uhren findet man sie oft. das problam dabei ist folgendes: wenn der kern des gehäuses unedler ist als die beschichtung (z.b. innen messing außen gold), dann wird mit der zeit an einer kleinen beschädigung beginnend zuerst der unedlere teil langsam abgebaut (galvanisches element - schweiß als elektrolyt und beide metalle) die äußere schicht verliert irgendwann den halt und platzt ab.
foto wäre wirklich angebracht.
stefan
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #3
... ich versuche mal die nächsten tage die uhr in die hände zu bekommen :) aber mein mann legt sie kaum ab - nur zum baden und dann auch im badezimmer, wo ich sie nicht einfach mal schnell wegnehmen kann ... aber ich werde da schon eine lösung finden ;) unter der abgeplatzen goldschicht kommt eine matte schicht hervor, die sicher nicht echtes gold ist ... ihre vermutung mit dem messing könnte sich bestätigen ... und dann ... gäbe es da eine möglichkeit oder ist es aussichtslos?
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1254
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #4
also, wenn ich recht habe, dann bringt es wenig, weil die tieferliegenden schichten abgetragen wurden. bei einer einfachen nachvergoldung sieht man die vertiegungen tritzdem weiter. eventuell reicht auch die marke der uhr und der hersteller, dann könnte ich dir wahrscheinlich genaueres sagen.
stefan
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #5
... citizen ... also nix suoer hochwertiges ... hat aber damals auch sein geld gekostet ;) kann halt nicht jeder eine constantin tragen ... die uhr meines mannes ist nur so schön, weil sie superflach ist ... aber dann kann ich die überraschung wohl vergessen ... und trotzdem wird er sie noch 20 jahre tragen :lol:
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 1254
Dabei seit: 09 / 2006
 ·  #6
Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren

Anfertigungen
Im Forum aktive Goldschmiede:

  • •   Mhorgaine
  • •   Sparkle
  • •   tatze-1
  • •   Tilo
  • •   Ulrich Wehpke
  • •   Yvonne Sterly
  • Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0