Uhren bewerten & schätzen
Sie befinden sich im Benutzerbereich unseres Forums.

Unschlüssig

 
  • 1
  • 2
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #1
Hallo Ihr lieben Watchmaker,

ich bin hier gerade in einem Zwiespalt. Ich habe hier von einer Kundin eine voll funktionstüchtige mechanische Taschenuhr aus 585/- (Rosé)Gold, die ich eigentlich fürs Einschmelzen zu schade finde.

Wie schätzt Ihr den Markt ein, lohnt sich der Versuch, das Ührchen noch über ein Antiquariat oder ebay oder sonstwie über Goldwert zu verticken? Oder sagt Ihr, das Werk ist eh scheiße, rupf es raus und schmelz das Dingens ein. Der 2. Markt wäre natürlich schicker, weil meine Kundin eher mehr Geld als den Altgoldwert bräuchte (sie muß die Kohle zusammenkratzen für die Beerdigung ihrer verstorbenen Mutter - die Aasgeier des Bestattungsinstituts kreisen schon hungrig).

Zu den Daten:
Komplettdurchmesser der Uhr ca. 32mm (ohne Krone)
Höhe von Deckel bis Glas ca. 9mm
Einstellen der Zeit übrigens durch drücken dieses Mininupsis neben der Krone, während man die Krone dreht.
Gewicht von dem Wecker 26g

Vielen lieben Dank schon mal.
Anhänge an diesem Beitrag
TU1.jpg
Titel: TU1.jpg
TU2.jpg
Titel: TU2.jpg
TU3.jpg
Titel: TU3.jpg
TU4.jpg
Titel: TU4.jpg
TU5.jpg
Titel: TU5.jpg
TU6.jpg
Titel: TU6.jpg
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #2
niedlich
da ist bei ebay alles möglich: von gerade eben goldwert bis deutlich darüber, wenn super fotos und viele fachinfos dabei sind

läuft sie denn noch?
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #3
habbich doch gesagt, voll funktionstüchtig. läuft 1A
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #4
ich brauch ne Brille ;-)
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33643
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #5
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #6
Heinrich, das Problem ist, daß die Frau schon seit Januar unter der Erde ist und das Bestattungsinstitut gerne mal das Geld für die Bestattung incl. Grabstein etc. haben will. Da es Probleme mit der Testamentseröffnung gibt, verkloppt meine Kundin gerade allen Schmuck, der geht, nur um das Institut ruhig zu halten. Sprich, Zeit ist auch nicht in Massen vorhanden, um beispielsweise so ein Ührchen gepflegt an die Frau oder den Mann zu bringen.
Heinrich Butschal
Moderator
Avatar
Beiträge: 33643
Dabei seit: 07 / 2005

Heinrich Butschal

 ·  #7
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #8
eben darum frage ich ja hier, da ich von Uhrwerken, gerade mechanischen, nicht wirklich Ahnung habe, was sensationell ist oder nicht.

Zitat geschrieben von Tilo
ich brauch ne Brille 😉

dann bau dir eine ;-)

Sach mal, Tilo, Du hast doch so ein gutes Schätzhändchen für das Gewicht von Uhrwerken vs. Uhrgehäuse. Was schätzt Du, bleibt von den 26g an Gold übrig?
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #9
naja, damenührchen hab ich noch nicht so viele zerlegt
und auch kein werk mehr zum wiegen hier, schade
da kann ich in dem fall wirklich nicht so gut schätzen
die ich zerlegt habe, waren meist insgesamt leichter, und dünn und verbeult, das hilft nicht weiter
ist der innendeckel auch gold?
je nachdem sag ich mal 5..knapp 8g
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #10
ja, Innendeckel ist auch aus Gold. Meinste? Doch so wenig Goldanteil? Interessant
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #11
ja, die dünnen mit 1 golddeckel hatten bloß 3gr oder so, ist schon ein weilchen her
da hilft nur, mal das werk ausbauen(lassen)
glas muß dann geschätzt werden, wenn zu riskant auszubauen
tatze-1
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 21297
Dabei seit: 01 / 2009

tatze-1

 ·  #12
hmpf :?
Guestuser
 
Avatar
 

Guestuser

 ·  #13
Gewicht schaetzen geht bei mir garantiert schief, also lass ich es.
Die Uhr hat ein recht einfaches Werk, ist dafuer aber ganz gut erhalten.
Ein paar € mehr als der Goldwert sind moeglich.
Aber da reden wir wirklich nicht von viel Geld.

Karlo
Tilo
PostRank 11 / 11
Avatar
Beiträge: 29613
Dabei seit: 09 / 2006

Tilo

 ·  #14
ebay nimmt mittlerweile 9% gebühren
da ist der mehrerlös zum schmelzpreis schnell aufgebraucht
und antiquitätenhändler kennen zahlen ja auch nicht gerne zu viel, wenn sie sich problemlos günstig bei ebay eindecken können (hab ich durch, als mir ein Besteckaufarbeitungsprofi die ebaypreise unter die nase hielt und mir etwas weniger bot, als ich selbst durch scheiden des bestecks erlösen konnte)
holger 57
PostRank 7 / 11
Avatar
Beiträge: 235
Dabei seit: 05 / 2011

holger 57

 ·  #15
Hallo,
mit ein paar Infos läßt sich so manche Uhr besser verkaufen.
Zum Glück läßt sich etwas über den Hersteller der Uhr sagen.
Die Uhr wurde von der schweizer Uhrenfabrik Grosjean Freres in La Chaux De Fonds hergestellt.
Werk und Gehäuse sind vom gleichen Hersteller, weswegen davon auszugehen ist, daß die Uhr unverbastelt ist.
Das Werk ist von mittlerer Qualität (10 Funktionssteine, Cylinderhemmung).
Auf Grund des fehlenden Kontrollstempels ist davon auszugehen, daß die Uhr vor 1882 verkauft wurde.
Grosjean (gegründet 1857) war nicht nur Hersteller von Uhren sondern auch Großhändler - u.a. Longines-Vertretung für Nordeuropa. Die Niederlassung in Königsberg (gegründet 1878) wurde 1891 nach Berlin verlegt.
Gruß Holger
  • 1
  • 2

Produkt Tipps

Aus unserem Shop


Empfohlen von Kathrin
Schmuck
Uhren
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0