BV Schmuck + Uhren erweitert Serviceangebot für seine Mitglieder


BV Schmuck+Uhren

Der Bundesverband Schmuck, Uhren, Silberwaren und verwandte Industrien e.V. mit Sitz in Pforzheim verfügt als Interessenvertreter der Branche über ein breites Aufgabenspektrum.

 Er fungiert als Wirtschafts- und Arbeitgeberverband und vertritt bundes-weit etwa 200 Mitgliedsunternehmen. Neben der fachlichen Beratung schätzen die Verbandsmitglieder vor allem die Funktion des Verbandes als Branchennetzwerk. Beide Funktionen baut der  BV Schmuck + Uhren kontinuierlich aus. Kürzlich feierte die neue Veranstaltungsreihe „Mitgliedsfirmen stellen sich vor“ Premiere. Viele Mitglieder des Verbandes sind im schmucknahen Bereich angesiedelt, wie Scheidean-stalten und andere Zuliefererfirmen. Vielfach besteht beiderseits der Wunsch, die Kontakte zwischen diesen und den traditionellen Schmuck- und Uhrenfirmen zu vertiefen, verknüpft mit einem Meinungs- und Gedankenaustausch zu branchespezifi-schen technischen Entwicklungen.

 

Den Auftakt machte die Mitgliedsfirma OBE Ohnmacht & Baumgärtner GmbH & Co. KG in Ispringen, Spezialist in der Herstel-lung präziser feinmechanischer Teile. Sie stellte ihr innovatives pulvermetallurgi-sches Formgebungverfahren  „Metal Injection Moulding (MIM)“ vor, das die kosten-günstige Herstellung formkomplexer Bauteile aus Metall gestattet und die Vorteile des Spritzgießens von Kunststoffen mit den metallkundlichen Möglichkeiten der Sin-tertechnik verbindet. Abgerundet wurde die informative Veranstaltung mit einem Be-triebsrundgang incl. Einblick in die Praxis der MIM-Technik. Das Fazit von Thilo Brückner, Hauptgeschäftsführer des BV Schmuck + Uhren: „Die Resonanz unserer Mitglieder war außerordentlich positiv. Wir werden diese Veranstaltungsreihe auf jeden Fall fortsetzen“.

 

Mit der zweiten neu aufgelegten Veranstaltungsreihe erweitert der BV Schmuck + Uhren sein Beratungsangebot mit dem weiten Feld der Arbeits-organisation. Rechtsanwalt Johannes Peter Schmitt, Justitiar des Verbandes, fasst die Zielrichtung zusammen: „Nach Überwindung der Wirtschaftskrise wollen wir un-seren Mitgliedsunternehmen bei der Bewältigung neuer Herausforderungen in grundlegenden Themenbereichen, z.B. Prozessoptimierung, Anlageneffizienz, effek-tive Leistungsentgeltsysteme, begleiten und unterstützen“.  Den Anfang machte eine Tagung zum Thema „Von der Krise in die Hochkonjunktur, was kommt danach?“ Referent Gerhard Naumer, Inkom Consulting: „Das Identifizieren von Wachstums-pfaden und der Ausbau von Geschäftsfeldern ist eine der entscheidenden strategi-schen Aufgaben der Unternehmensführung. Fehlende Wachstumsmöglichkeiten und schleppende Unternehmensentwicklungen bedrohen den Fortbestand von Un-ternehmen. Ein weiterer entscheidender Erfolgsfaktor ist das Managen von Verän-derungsprozessen in produzierenden und administrativen Bereichen.“ Ein gelunge-ner Auftakt, da waren sich die Teilnehmer einig. Weitere Veranstaltungen werden ab September 2011 mit aktuellen Themen stattfinden und stehen auch interessierten Nichtmitgliedern offen.

www.bv-schmuck-uhren.de



Archivbeitrag 22.07.2011

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen.
Impressum