Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.
 

Benutzer Beitragsliste

28.09.2020 - 11:10 Uhr  · 

#1

Ich habe keine Ahnung von Facettierung, aber diesen Schliff fínde ich sehr raffiniert. Das Oberteil bekommt ja fast eine Rundung wie ein Cabochon oder sehe ich das falsch?
15.08.2020 - 11:27 Uhr  · 

#2

Sieht auf dem Foto haarscharf genauso aus, wie ein "Amethyst", den ich vor Jahren mal bei einem Mineraliengrosshandel für 5 € gekauft habe.
24.07.2020 - 12:36 Uhr  · 

#3

Das neblige Weiss erinnert an Girasol. Vielleicht so pfiffig fotografiert, dass ein Smaragd dahinter liegt? ;-)
01.01.2020 - 19:29 Uhr  · 

#4

Danke @Cap für diese Videos mit historischen Einblicken. Genial die Lochbrettmethode und der manuelle Scheibenantrieb mit einer Kurbel wie im Video 10 "French Évention". Sehr ästhetische Arbeit an einer Maschine so ganz ohne Strom!
30.12.2019 - 11:40 Uhr  · 

#5

Zitat geschrieben von capcuadrate

Hallo Mike,

ich hab mit Diamand Handrutschern angefangen. Der Vorteil ist, dass du dabei mehr Gefühl für das Schleifen entwickelst. Dremel halte ich auch für viel zu schnell.

https://www.bildhau.de/de/stein-schleifen

Viel Erfolg
Cap


Ich bin mit dem Nassschleifpapier in Bögen besser zurecht gekommen, aber das ist wohl Geschmackssache oder auch eine Geldfrage. Mit Papier empfinde ich es flexibler und handlicher. Bei Opal würde ich nicht unter Körnung 400 beginnen und nur langsam und vorsichtig steigern. Und immer nur nass schleifen.
PostRank 6 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/templates/goettgen/images/default_avatar.png
19.12.2019 - 16:03 Uhr  · 

#6

Zitat geschrieben von Tilo

ein deutscher Verband soll ebay.uk verklagen?
oder ebay.com als übergeordneten besitzer?

ebay.de hat ja mit der Sache nichts zu tun
und es gäbe eh noch ganz viel zu tun, auch ebay.de zu verklagen, wenn das Geschäftsmodell ist, Betrug zuzulassen und dahingehend zu unterstützen, daß Bewertungen geprellter Käufer, die darauf hinweisen, gelöscht werden


Ich bin nur ein armer Rentner, der noch ausreichend andere Sorgen hat. Aber ich bin in diesem Forum seit mehreren Jahren ein treuer Mitleser und Interessent, weil ich gern bunte Steinchen sammle und bearbeite, und eben weil hier auch sympathische und vor allem ehrliche Menschen als Ratgeber und Helfer unterwegs sind.

In meinem „vorherigen Leben“ nahmen Verbände und Innungen in Deutschland eine wichtige Rolle ein und hatten in der Regel engen Kontakt zu einem Landes- oder Bundestagsabgeordneten, der für sie die Interessen wahrgenommen hat und als Tagesordnungspunkte in die Gremien übernahm. Also gelebte Demokratie!

Seitdem die Politiker scheinbar nur noch von Globalismus und Digitalismus faseln, scheinen die aber völlig aus dem Häuschen, bzw. völlig von Sinnen. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass ein gewaltiger ausländischer Konzern (nicht nur dieser eine!) in einem Rechtsstaat soviel Rechte und Macht hat, dass er nicht mal mehr – mutmasslich – Steuern in dem Land entrichtet, in dem er zu Gast ist, fette Gewinne einstreicht und ganz nebenbei noch ehrliches Handwerk unterminiert.

Frohe Weihnachten und Guten Rutsch für alle hier!
PostRank 6 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/templates/goettgen/images/default_avatar.png
19.12.2019 - 13:04 Uhr  · 

#7

Ist nicht eine Goldschmiede-Innung oder ein Zentralverband daran interessiert, diesen so offensichtlichen Betrug gerichtlich anzuklagen? Gegen die Auktions-Plattform, versteht sich, denn den englischen Anbieter kann man hier in Deutschland ja nicht belangen.
07.12.2019 - 17:16 Uhr  · 

#8

Girasolquarz?
05.12.2019 - 10:59 Uhr  · 

#9

Mir fällt auch noch ein anderer Aspekt beim Umschleifen auf: Warum geht es immer nur darum, dass ein Stein funkelt und glitzert, optimale Lichtausbeute und Brillianz nachweisen muss? Warum geht es so selten um die optimale Ausbeute der Farbe?

Ehrlich gesagt, gefallen mir die Steine auf den Fotos vor dem Neuschliff wesentlich besser, weil intensiver und wärmer, mal abgesehen von der unregelmässigen und teilweise eierigen Form! Na klar, es sind jetzt auch nur Fotos, aber warum wird der Aspekt der wunderschönen Farbe in der Wertigkeit hinter die Brillianz gestellt? Nur weil es schon immer so war und die Könige und Königinnen schon immer das Funkeln der Edelsteine am reizvollsten fanden?
PostRank 6 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/templates/goettgen/images/default_avatar.png
25.10.2019 - 13:19 Uhr  · 

#10

Zitat geschrieben von Tilo

sind die mittleren, wie von mir vermutet, nur 333?
aber selbst wenn 585 sind und werden immer noch eben diese Art Ohrringe überwiegend in Blautopas gefertigt, weshalb ich a schon oben BT vermutet habe (und optisch sprach auch nichts dagegen)
dann gibts noch die synth. Spinell, die ja durchs UV mittlerweile ausgeschlossen wurden
und von K&L sogar Glas (zumindest in 333)
die Glassteinchen sind dann aber an ihren extrem schlichten Schliffen mit wenigen Facetten erkennbar (und es ist eben kein typisches KL Design, sondern zwar ähnlich, aber eben eher Zettl(Nachfolger), also BT oder synth,.Spinell)

ich sehe diese Sachen ja bei den Großhandelslieferanten als auch im Altgold

Aqua ist jedenfalls in jeglicher Hinsicht völlig abwegig
klingt aber typisch nach ebay, da werden ja selbst von Profihändlern ganz unbekümmert kühnste und absurdeste Behauptungen bzgl. Steinen, Stil, Alter und Zustand gemacht (ein junger umgewursteter Trauring mit synth. Rubin mit abgewetzter Fassung und Facettenkanten wird dann eben zum original Artdeco mit echtem Rubin oder so in sehr gutem Zustand.....)


Als Amateur habe ich da mal eine Frage: Mit welchen Werkzeugen macht man denn eine "Umwurstung"? :D :lol: :lol:
19.10.2019 - 17:29 Uhr  · 

#11

Dito: Girasol
13.10.2019 - 12:08 Uhr  · 

#12

Zitat geschrieben von Silberfrau

Zitat geschrieben von tatze-1

Zitat geschrieben von Nordlicht

Aber es riecht richtig gut und unverkennbar, wie nur Bernstein riecht.

und zwar nach???
Bernstein?

Genau! Sag bloss, ihr Profis habt das noch nie bemerkt.
13.10.2019 - 12:05 Uhr  · 

#13

Habe gerade eine schon ältere Dokumentation (2014) über Smaragdminen in Afghanistan gefunden, die ich hier teilen möchte. Sehr abenteuerlich und spannend! Als Laie vermute ich, dass genau wie beim Lapis mittlerweile wohl die Chinesen das Rennen mit den Afghanen machen. Oder?

https://www.youtube.com/watch?v=nk_CWLsPQS8
13.10.2019 - 11:51 Uhr  · 

#14

Wenn Du den Reibungstest zwischen den Fingern machst, dann solltest Du auch mal dran riechen. Zum Unterscheiden macht das natürlich nur Sinn, wenn Du den Geruch schon kennst. Aber es riecht richtig gut und unverkennbar, wie nur Bernstein riecht.
01.10.2019 - 20:31 Uhr  · 

#15