Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.
 

Benutzer Beitragsliste

PostRank 9 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/2243796135597c88aa9a83.jpg
26.07.2016 - 16:53 Uhr  · 

#256

Die Herz-Opale die ich habe sind schon "Standardgrössen"
4x4 ..5x5...6x6. Bei Agosi/Domino gibt es sogar
Zargenfassungen dafür. Ich möchte aber leichte
Chatons, wie es sie in den USA (und bpsw. früher
Leach&Garner) gab.
26.07.2016 - 14:42 Uhr  · 

#257

Hallo,
vielleicht hat jd. einen Tipp:
Wo bekomme ich denn 4-Chaton-Herzfassungen in 585Gold.
Ich habe hier noch einige schöne Herz-Steine 4-5-6mm rumliegen,
die ich gerne zu Ohrboutons verarbeiten wollte. In den
USA habe ich sowas gefunden (verkauft bspw. STULLER
auch nach Deutschland?) Wen gibt es denn für leere Herz-
Chaton-Fassungen in Deutschland?
Danke im voraus für einen Tipp.
PostRank 9 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/2243796135597c88aa9a83.jpg
12.07.2016 - 21:50 Uhr  · 

#258

Wir haben sehr viele alte Fassungs-Formen mit 8x6 oval und octagon,
9x7, 10x8, 13x9 usw.... die wir auch mit Fremdsteinen fassen
können. Wenn Sie mir mal eine Liste + Fotos zukommen lassen,
um welche Art Steine + Grössen es sich handelt, kann ich gerne
nachschauen, welche passenden Fassungen wir anbieten können...
... sei es in Silber, Silber vergoldet, 8/9ct Gelbgold/Rotgold oder
14ct Gold. Viele Modelle sind relativ leicht gearbeitet, sodass wir
ein gewisses Preislimit einhalten können. Auf Wunsch könnten Sie
mich auch (nur nach Terminvereinbarung) in meiner Werkstatt
in Pforzheim zur Besprechung besuchen kommen. Vorab müsste
ich aber wissen um welche Steine es geht.
09.07.2016 - 23:44 Uhr  · 

#259

@ Ulrich
Wirklich super umfangreiche Antwort :shock:
Ich drucke es mir aus und nehme es gerne zu
meinen Unterlagen. RFA könnte ich allerdings nicht
selber machen mangels Gerätschaften. Was müsste
man denn ungefähr für eine RFA bei einem Altgoldaufkäufer
als Preis für die Dienstleistung grob rechnen?
09.07.2016 - 20:15 Uhr  · 

#260

@ Ulrich
Das Jahr 1912 scheint ja ein sehr innovatives Datum zu sein :D
( siehe oben mit der Erfindung von Palladium-Weissgold).
Dann kann es also durchaus sein, dass original alter
Art-Déco-Schmuck auch mal im Entstehungsjahr mit einem
galvanischen Rhodiumüberzug verschönert wurde. :idea:
Sehr interessant. Dann schließt eine vorhandene Rhodinierung
bei einem antiken Ring folglich nicht aus, dass er von Anbeginn
an so in den 1920er Jahren hergestellt wurde.
Wieder was dazugelernt. Danke.
09.07.2016 - 12:16 Uhr  · 

#261

Zitat geschrieben von Ulrich Wehpke
Rhodium kennt man schon lange. Es wurde 1803 von einem Engländer namens Wollaston entdeckt.

.... und seit wann wird es galvanisch eingesetzt?
Meine Frage zielt dahin, dass bspw. Original Art-Déco-Diamant-
Schmuckstücke im Originalzustand kaum rhodiniert sein können,
wenn das Verfahren erst 1950 entwickelt wurde.
07.07.2016 - 09:29 Uhr  · 

#262

... aus dem LINK (siehe oben), weil die Zeitschrift von 1912 war.
07.07.2016 - 09:22 Uhr  · 

#263

Herzlichen Dank für die ausführliche Auskunft.
Während man für Weissgold ungefähr 1912 als Entstehungsdatum
festlegen kann, fehlen mir für das Rhodinieren die Daten.
https://blog.c-hafner.de/weiss…arbeitung/
Rhodium wurde vermutlich erst zusammen mit Platin
entdeckt aber ab wann es auch zum Galvanisieren verwendet
wurde (vor oder nach WW1) habe ich noch nirgends gefunden.
06.07.2016 - 18:56 Uhr  · 

#264

Werte Kollegen,
trotz Suche konnte ich nirgends finden, wann das
galvanische Rhodinieren erfunden wurde. Meines
Wissens waren z.B. bei Art-Deco-Schmuck die
Diamantfassungen meist aus Platin .... seit wann
werden Diamantfassungen denn galvanisch rhodiniert?
Und wurde früher ein eher anthrazitfarbener Rhodiumüberzug
verwendet, der in den letzten Jahren in einen immer helleren,
weisseren Rhodiumüberzug fortentwickelt wurde?
PostRank 9 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/2243796135597c88aa9a83.jpg
Thema:
Muschelcamee reinigen
Forum:
Goldschmiedeforum
Betreff:
29.06.2016 - 10:29 Uhr  · 

#265

Zitat geschrieben von Silberfrau
hast du denn keine Gesichtswaschpaste?
Brauch ich nicht, weil ich immer einen 3-Tagesbart trage :lol:

@Tilo : Ich hatte P3 manuvo Handreiniger versucht, der ist
ohne Scheueranteil. Gestern habe ich mir weisse VISS
Scheuermilch (ohne gelben Zitrus - ohne Chlorbleiche)
und eine harte Zahnbürste im Drogeriemarkt gekauft
und heute früh die Cameen geschrubbt. Jetzt sind die
Gesichter wieder wunderbar weiss geworden.

Vielen Dank für eure Tipps.
PostRank 9 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/2243796135597c88aa9a83.jpg
28.06.2016 - 17:42 Uhr  · 

#266

Hallo,
bei mir sind zwei schlichte Frauenkopf Muschelcameen
gelandet, die auf der (weissen)Gesichtsoberfläche schmutzig
sind. Womit könnte ich denn die weisse Muschelschicht
versuchen zu reinigen (Handwaschpaste hat nichts gebracht)
Mit weisser Zahnpasta oder weisser Scheuermilch einmal versuchen?
Gebissreinigerbad? ....oder wie reinigt die/der erfahrene Fachfrau/-mann
eine verschmutzte Muschelcamee? Ich freue mich über Tipps :idea:
PostRank 9 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/2243796135597c88aa9a83.jpg
Thema:
Anfertigung Trauringe
Forum:
Goldschmiedeforum
Betreff:
21.06.2016 - 20:17 Uhr  · 

#267

@Tilo
Danke für den Link.
Ich muss dann passen, weil ich nur mit alten Formen arbeite.
Solch "futuristische" Claddagh-Ringe sind dann wohl besser
in Handarbeit bzw. CAD zu machen. Sollte für eine/n gut
ausgestattete/n Goldschmied/in eigentlich machbar sein.
PostRank 9 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/2243796135597c88aa9a83.jpg
Thema:
Anfertigung Trauringe
Forum:
Goldschmiedeforum
Betreff:
21.06.2016 - 14:31 Uhr  · 

#268

Hallo amber_noel,
vielleicht kommt ja noch ein Link zu den Bildern um
konkreter werden zu können. Wir haben verschiedene
Claddagh Ringe in unserem alten Modell Fundus. Auch
das Einfassen eines Granates fände ich nicht so abwegig.
Klar ist ein Diamant das Härteste - aber auch ein Granat
mit Härte 7 ist sehr widerstandsfähig. Eine Alternative wäre
noch ein Rubin mit Härte 9. Ist alles natürlich auch eine
Frage des Budgets. Also: Mit einem Foto-Link und einer
ungefähren Budgetvorgabe könnte ich konkreter werden.

P.S. Viele Claddagh - Ringe gibt es z.B. auch hier zu sehen:
https://de.pinterest.com/searc…ng%7Ctyped
PostRank 9 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/2243796135597c88aa9a83.jpg
17.06.2016 - 18:00 Uhr  · 

#269

Die Links von Tilo haben mir sehr weitergeholfen.
Ich habe die Anbieter angeschrieben, ob sie auch
"Ersatzteile" sprich Karabiner einzeln liefern.
Mal sehen wer sich meldet.
Vielen Dank für die zahlreichen Tipps. :D
PostRank 9 / 11
https://www.goettgen.de/schmuck-foren/upload/avatars/2243796135597c88aa9a83.jpg
17.06.2016 - 16:57 Uhr  · 

#270

@ Tilo
@ Zirkonhead
Vielen Dank für die Tipps. Vielleicht kann ich den Kunden
überreden einen ovalen, grossen Karabiner zu nehmen.
Der rechteckige hatte halt optimal zum gefeilten Panzerketten-
Muster gepasst; ich vermute das war jedoch eine handwerkliche
Einzelanfertigung. Gestempelt ist es mit 925 in einem ovalen Kreis.