Über 200.000 Nutzerbeiträge
Schnelle Hilfe bei Fragen
Erfahrungsaustausch
Du befindest Dich im Benutzerbereich unseres Forums.
 

Benutzer Beitragsliste

07.09.2018 - 14:17 Uhr  · 

#181

Nein, der Anhänger ist nicht verbödet. Ich finde, dass die feinen Nadeln so besser zur Geltung kommen. Ich habe mal Schmuck mit Mondsteinen machen lassen und war mit den Ohrsteckern, die hinten geschlossen sind, nicht zufrieden.
Eine Schneppe ist ein Begriff aus der historischen Mode und bezeichnet eine in der Mitte spitz nach unten zulaufende Form ( Taille, Kopfputz), ich wusste nicht, wie ich das Design besser bezeichnen soll.
07.09.2018 - 12:30 Uhr  · 

#182

Vor einiger Zeit hat mir Marion einen Rutilquarz geschenkt, den ich heute beim Goldschmied abgeholt habe. Ich habe den Stein in 585 Gelbgold fassen lassen, um die kleine Macke abdecken zu lassen, habe ich oben die Schneppe entworfen. Der Anhänger kommt an einen Goldreif.
Ist doch schön geworden? Nochmals vielen Dank, Marion!
24.08.2018 - 15:20 Uhr  · 

#183

Derangierte Schleifscheibe?
20.08.2018 - 18:06 Uhr  · 

#184

Sieht aus wie Laura Biagiotti. Vielleicht Vintage.
19.08.2018 - 11:04 Uhr  · 

#185

Vielleicht ist es für Echtschmuck nicht angemessen, aber man kann doch schon Ohrschmuck mit Magneten bekommen. Dann müsste man den Stoff nicht beschädigen.
17.08.2018 - 15:31 Uhr  · 

#186

Den Hauptteil des Anhängers macht ja das Kampferglas aus, das sich auch heute problemlos über etsy aus den USA besorgen lässt. Insofern kann man derartige Anhänger aucn nachbauen. Nur aus einem Foto die Echtheit zu bestimmen, ist schwierig. Tatsächlich kommt in meiner überwiegend europäischen Literatur zu Schmuck des 19. und 20. Jahrhunderts dergleichen nicht vor, so dass ich es für ein amerikanisches Phänomen halten würde.
08.08.2018 - 18:31 Uhr  · 

#187

Sieht echt toll aus!
Zirkon?
24.07.2018 - 21:04 Uhr  · 

#189

Verlinkt sind die polnischen Punzen unter:
Schmuckbewertung
Seltsame Punze
Von Philbob1309
Viel Spass beim Vergleichen!
16.07.2018 - 20:19 Uhr  · 

#190

@ tilo
Entschuldigung, es fehlte der Bezug zum Post von ratnasabapathy, ich wollte damit sagen, dass der Ring nicht zwangsläufig türkischer Herkunft sein muss. Anderswo wird auch dieses Design ( kann man so sagen?) verbunden mit Synthesen verwendet.
16.07.2018 - 18:22 Uhr  · 

#191

Ich habe auch einen Ring mit Schiene innen, der ist russischer Herkunft. Der Hauptstein, ein Smaragd, ist meiner Meinung nach auch synthetisch.
14.07.2018 - 14:16 Uhr  · 

#192

Der Mineralklumpen sieht aus wie Pyrit.
12.07.2018 - 15:45 Uhr  · 

#193

Danke nochmal für deinen Hinweis: war mit dem Diamanttester dran, sind alles Diamanten. Allerdings sind die kleineren nur oben facettiert, seitlich erkennt man raue Stellen.
09.07.2018 - 19:29 Uhr  · 

#194

Ist der 2. Stein dann ein Fluorit?
09.07.2018 - 17:44 Uhr  · 

#195

Darf man als Nichtfachmann auch mitmache?
Ich versuchs einfach mal und sage 1. Apatit, weiss aber den Brechungsindex nicht, 2. Vielleicht ein natürlicher Spinell?